Bildung und Erziehung in der Kindheit

Abschluss
Bachelor of Arts (FH)
Voraussetzung
Fachhochschulreife
Zum WS 2020/21 ausnahmsweise kein Vorpraktikum notwendig
Zulassungsbeschränkung
Ja
Auswahlverfahren
Nein
Bewerbungsfrist WS
20.08.
Studienort
Eichstätt
Studienbeginn
Wintersemester
Regelstudienzeit
7 Semester
Semesterbeitrag
56,00 Euro
zu den Infos für Studierende

Kurzbeschreibung

Dieser Studiengang reagiert auf den wachsenden Bedarf sowie die aktuelle Diskussion zur Akademisierung der Ausbildung und Qualifikation im Elementarbereich. Ziel des Studiums ist es, die Absolvent/-innen zu selbstständigem Handeln in der professionellen Bildungs- und Erziehungsarbeit auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden sowie der christlichen Wertorientierung und ethischen Reflexionen zu befähigen.  Die Studierenden werden mit den wissenschaftlichen Grundlagen der Pädagogik in Kindheit und Jugend vertraut gemacht. Die Absolvent/-innen sollen individuelle, familiäre und soziale Entwicklungsprozesse, gesellschaftliche und politische Bedingungen, religiöse, konfessionelle und interkonfessionelle Grundlagen, sowie die organisatorische und ökonomische Gestaltung von Bildung und Erziehung in Kindheit und Jugend wissenschaftlich reflektieren, analysieren und weiterentwickeln können.

Das Studium im Detail

Inhalt

Bei dem Studiengang handelt es sich um ein grundständiges pädagogisches und religionspädagogisches Studienangebot der Fakultät für Soziale Arbeit in Kooperation mit der Fakultät für Religionspädagogik mit dem Schwerpunkt Bildung und Erziehung in der Kindheit. Er ist in 27 Pflichtmodule (inkl. Praxismodule und Bachelorarbeit) gegliedert. Die Studierenden werden über sieben Semester durch sechs Vertiefungslinien geführt und auf berufliche Einmündungen in die Bereiche der Erziehung und Bildung in der Kindheit grundsätzlich vorbereitet.

Vertiefungslinien bezeichnen den inhaltlichen Zusammenhang von Modulen, die eine Differenzierung der angestrebten Qualifikationsprofile ergeben. Die Vertiefungslinien führen über eine zweisemestrige Phase durch den Lernort Praxis und werden zu einem großen Teil in der wissenschaftlichen Arbeit im 7. Semester zusammengeführt. Unterschieden werden die Vertiefungslinien:

  • Sozialräumlich Handeln
  • Leiten
  • Disziplinär Forschen
  • Diagnostizieren und Fördern
  • Bilden, Erziehen und Betreuen
  • Professionelles Handeln

Die Studierenden werden von Beginn an intensiv begleitet. Zu Beginn des Studiums findet eine mehrtägige Orientierungs- und Einführungsveranstaltung statt, die den Studierenden sowohl einen Überblick über das Studium, die Hochschule sowie den Studienort Eichstätt gibt.

Modulplan

Rankings und Bewertungen

Auszeichnung_Studycheck

Zum zweiten Mal in Folge ist die KU im Jahr 2020 von Studierenden und Alumni unter die zehn beliebtesten deutschen Universitäten gewählt worden und belegte im Ranking des Online-Portals Studycheck.de bundesweit unter allen Universitäten den vierten Platz. Unter den bayerischen Universitäten ist sie die beliebteste.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass die KU erneut so hervorragend abgeschnitten hat – zumal das Ranking auf das unmittelbare Urteil der Studierenden zurückgeht. Das Ergebnis ist Auszeichnung und zugleich Ansporn für alle Beteiligten“, sagt KU-Präsidentin Prof. Dr. Gabriele Gien.

Mehr Ranking Ergebnisse

Ausland

Internationalität hat an der Fakultät für Soziale Arbeit eine große Bedeutung: sei es bei Studiensemestern im Ausland oder auch Auslandspraktika und natürlich ebenso hinsichtlich der Dozierendenmobilität oder im Hinblick auf incoming students aus dem Ausland.

Die Fakultät für Soziale Arbeit ist international mit zahlreichen Partnerhochschulen, Organisationen und Institutionen vernetzt, richtet internationale Tagungen aus bzw. begleitet diese und nimmt an internationalen (Forschungs-)Projekten teil.

Praxis

Im Bachelor Bildung und Erziehung in der Kindheit werden sowohl das 4. als auch das 5. Semester am Lernort Praxis absolviert. Hier wird es den Studierenden ermöglicht, in einschlägigen Institutionen im In- und Ausland reflektierte Erfahrungen in konkret praktischen Handlungsvollzügen zu sammeln, Handlungsvollzüge in ihrer Bedeutung zu erkennen und prozesshafte Entwicklungen über einen längeren Zeitraum zu verfolgen.

Praktisches Studiensemester

Am Lernort Praxis erwerben die Studierenden praktisches Handlungswissen. Sie werden mit der Berufskultur der Pädagogik vertraut gemacht und erhalten Gelegenheit, sich in die Praktiken und Routinen der Organisation, in der sie ihr Praktikum absolvieren, einzuüben. Sie sind aufgefordert, das erworbene wissenschaftliche Wissen zum vorgefundenen praktischen Handlungswissen in Bezug zu setzen.

Zunächst gilt es, die pädagogische Tätigkeit in ihrem gesellschaftlichen wie organisatorischen Kontext zu verorten: Welche gesellschaftlichen Rahmenbedingungen prägen das Feld? Wie werden das Problem und die Intervention definiert und strukturiert durch den jeweiligen institutionellen und organisatorischen Rahmen? Die Studierenden verwenden Begriffe und Modelle der pädagogischen Bezugswissenschaften, um die Realität zu erfassen und zu analysieren.

Die beiden praktischen Studiensemester des Bachelorstudienganges Bildung und Erziehung in der Kindheit - vorgesehen im 4. und 5. Studiensemester - dienen dem allgemeinen Studienziel, ein hohes Niveau an Berufsqualifizierung für einen sich ständig flexibilisierenden Arbeitsmarkt zu erreichen. Es wird empfohlen, (mindestens) eines der zwei praktischen Studiensemester im Elementarbereich zu absolvieren.

Praxisbörse

Informationen über berufliche Möglichkeiten in der Sozialen Arbeit und der Kindheitspädagogik sowie Einblicke in die Arbeitsweisen der verschiedenen Einrichtungen in diesen Berufsfeldern bietet zudem die Praxisbörse, die jährlich zum Wintersemester stattfindet. Dabei präsentieren sich mehr als 40 Einrichtungen der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik aus der Region und aus Bayern. Zu den Ausstellern der Praxisbörse gehören u.a. Einrichtungen der Drogen- und Suchtberatung, Kliniken, Jugendgerichtshilfe, Pflegedienste, Ausbildungsstätten u.v.m. Zudem können sich Interessierte über die grundständigen Studiengänge der Fakultät sowie über die weiterführenden Masterstudiengänge Soziale Arbeit und Sozialinformatik informieren.

Diese Veranstaltung wird von Studierenden der Fakultät für Soziale Arbeit in Eigenregie organisiert und richtet sich sowohl an ein breites Publikum, das sich über die Arbeit der Einrichtungen informieren möchte, als auch an Studierende, die sich mit möglichen Arbeitgebern und Praxisstellen auseinandersetzen wollen.

Unter dem Oberthema "Lebendige Praxis" ergibt sich für Fachoberschüler, Gymnasiasten und Studieninteressierte aus allen Teilen Deutschlands, die sich für das Studium der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik interessieren, die Möglichkeit, sowohl mit Fachpersonal aus der Praxis, als auch mit Studierenden der Bachelor- und Masterstudiengänge der Fakultät für Soziale Arbeit ins Gespräch zu kommen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Team der Praxisbörse, welches Sie unter praxisboerse-sozialearbeit(at)ku.de erreichen können.

Karrieremöglichkeiten und Berufsfelder

Berufliche Perspektiven

Die Tätigkeitsfelder in diesem Berufsfeld erstrecken sich über alle Bereiche, in denen Kinder Bildung, Erziehung und Betreuung erfahren. Dementsprechend bildet die Fakultät für Soziale Arbeit Fachkräfte aus, die an der Lösung der sozialen Probleme in Gesellschaft und Kirche mitwirken. Diese Fachkräfte sind vor allem in Bildungs- und Erziehungseinrichtungen für die Kindheit tätig. Es ergeben sich vielfältige Aufgaben und Funktionen, wie zum Beispiel:

  • Pädagogische Arbeit in Kindertagesstätten, Krippen, Horten, Ganztagsangeboten von Schulen
  • Pädagogische Arbeit in Kindertagesstätten mit speziellem Profil, Integrationseinrichtungen, zweisprachige Einrichtungen, spezifische pädagogische Ausrichtungen beispielsweise bewegungsorientierte Einrichtungen
  • Leitungstätigkeiten in Krippe, Kindergarten und Hort
  • Pädagogische Arbeit in mehrheitlich multiprofessionellem Team wie beispielsweise Heimen, sozialpädagogische/therapeutische Kinder- und Jugendwohngruppen, Mutter-Kind-Kurbetriebe, Kinderstationen von Krankenhäusern, Kinderdörfern
  • (außerschulische) Kinder- und Jugendarbeit, Jugendamt, Fachberatung
  • Heilpädagogische Arbeitsbereiche, Frühförderstellen, intensivpädagogische Maßnahmen
  • „Hilfen zur Erziehung“ (Familienhilfe/ Einzelfallhilfe) sowie Familienbildung
Die KU
Sommerresidenz Luftbild

Der Campus

Kurze Wege ersparen Studierenden an der KU viel Zeit und Stress. Nach dem Prinzip einer Campus-Universität sind die modern ausgestatteten Gebäude der KU in Eichstätt direkt an der Altstadt gelegen. Zwar ist die Universität inzwischen gewachsen und hat sich weiter ausgebreitet, doch die Wege bleiben kurz: In höchstens zehn Minuten Spaziergang sind "Eichstätter Distanzen" problemlos zu Fuß zu überbrücken. Auf dem Campus finden sich grüne Oasen wie der Hofgarten, die perfekt für etwas Entspannung geeignet sind. Der Garten des Kapuzinerklosters wird sogar von studentischen Initiativen betreut. Die ebenfalls auf dem Campus angesiedelte Mensa mit Sonnenterasse und Cafeteria lässt bei der Versorgung kaum Wünsche offen.

Studierende vor der Zentralbibliothek

Das Besondere

An der KU wird mehr als nur Fachwissen vermittelt. Gemeinsam blicken wir über den Tellerrand des eigenen Studiengangs und übernehmen Verantwortung. Themen wie Persönlichkeitsbildung, Nachhaltigkeit, soziale Kompetenzen und soziales Engagement stehen im Fokus.

Die KU bietet Lernen in persönlicher Atmosphäre, ein interdisziplinäres Lehrangebot, eine ausgezeichnete Betreuung und Unterstützung durch zahlreiche Serviceangebote, eine hervorragend ausgestattete Bibliothek, ein großes Angebot an sportlichen Freizeitaktivitäten sowie ein weltweites Netz von über 260 Partnerhochschulen. Planen Sie Ihr Auslandssemester zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen des International Office oder nutzen Sie das Angebot der Karriereberatung für Ihren Weg ins Berufsleben.

Der Studienort
Ortsschild Eichstätt
Universitätsstadt Eichstätt
Willibaldsburg
Willibaldsburg
Bootsfahrer auf der Altmühl
Kanufahrt auf der Altmühl
Biergarten
Feiern im Biergarten

Eichstätt und der Naturpark Altmühltal sind nicht nur für Kulturinteressierte und Naturliebhaber ein beliebtes Reisezeil, denn auch Fahrradurlauber, Kletterer, Kanuten und Fossiliensammler und viele mehr kommen hier voll auf ihre Kosten. Als Kleinstadt zwischen München und Nürnberg bietet Eichstätt eine barocke Kulisse mit südländischem Flair - kombiniert mit moderner und vielfach prämierter Architektur und zahlreichen Kultur- und Freizeitangeboten. 

Der barocke Park im Herzen des Campus und die angrenzende Altmühlaue sind das "grüne Wohnzimmer" der KU. Ebenfalls ein großes Plus: alle universitären Einrichtungen liegen in Eichstätt nur wenige Gehminuten von einander entfernt.

Mehr über den Studienort Eichstätt

Weitere Informationen
Quicklinks
nach oben