Sie befinden sich hier: KU.de  Studieninteressierte  Bewerben/Einschreiben

Qualifikationen für die Aufnahme eines Studiums an der KU

Zu unterscheiden sind die

  1. fachgebundene Fachhochschulreife (d.h. für bestimmte Fachhochschulstudiengänge)
  2. allgemeine Fachhochschulreife
  3. fachgebundene Hochschulreife (d.h. für bestimmte universitäre Studiengänge)
  4. allgemeine Hochschulreife

Diese können
- schulisch oder auch (Ziff. 3,4)
- hochschulisch
erworben werden.

Die oben aufgeführten Studienberechtigungen können beispielsweise über folgende Wege erlangt werden:

1. die fachgebundene Fachhochschulreife
    z.B. an Fachakademien.

2. die allgemeine Fachhochschulreife
    z.B. an
    - der 2-jährigen Fachoberschule
    - der 1-jährigen Berufsoberschule
    wobei für einen Wechsel der Ausbildungsrichtungen zur angestrebten Fachrichtung des Studiums nur ein 6-wöchiges Vorpraktikum abzuleisten ist.

3. die fachgebundene Hochschulreife
   z.B.
   - an der 3-jährigen Fachoberschule
   - an der 2-jährigen Berufsoberschule
   - nach einem 2-semestrigen Fachhochschulstudium.

4. die allgemeine Hochschulreife
    z.B.
    - an einem Gymnasium,
    - an der 3-jährigen Fachoberschule mit der Ergänzungsprüfung in einer 2. Fremdsprache
    - an der 2-jährigen Berufsoberschule mit der Ergänzungsprüfung in einer 2. Fremdsprache
    - nach einem abgeschlossenen Fachhochschulstudium

Hinweise:

  1. Wird die gymnasiale Oberstufe abgebrochen, vermittelt erst die "Externenprüfung" an einer Fachoberschule die allgemeine Fachhochschulreife.
  2. Die nach einem 2-semestrigen Fachhochschulstudium erworbene "fachgebundene Hochschulreife" kann nicht durch die Ergänzungsprüfung in einer 2. Fremdsprache zu einer "allgemeinen Hochschulreife" ausgeweitet werden.
  3. Ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium vermittelt nicht nur die "allgemeine Hochschulreife" (für grundständige Studien). Hinsichtlich postgradualer Studien kann der erworbene Bachelor-Grad einer Fachhochschulfakultät bzw. einer Hochschule für angewandte Wissenschaften auch die Zugangsvoraussetzung für universitäre Masterstudiengänge darstellen.