Sie befinden sich hier: KU.de  Studieninteressierte  Studienmöglichkeiten  Bachelor  Interdisziplinärer BA

Europäische Ethnologie studieren in Eichstätt


  • Fach und Inhalt

    Europäische Ethnologie/ Volkskunde ist eine kulturwissenschaftliche Disziplin, die alltags-, popular- und massenkulturelle Phänomene europäischer Gesellschaften in Geschichte und Gegenwart untersucht. Kultur - ein zentraler theoretischer Begriff des Faches - umschreibt Prozesse, in denen Menschen (Gruppen, Gesellschaften) miteinander umgehen, sich verständigen und organisieren, ihre Lebens- und Erfahrungsräume gestalten. Dabei bedienen sie sich oft unbewusster tradierter Orientierungsmuster oder greifen bewusst auf sie zurück, verändern sie oder entwickeln neue Strategien in Anpassung an Modernisierungsprozesse und den einhergehenden gesellschaftlichen Wandel. Europäische Ethnologie richtet ihren Blick auf die in diesem Prozess geschaffenen, selbstverständlichen (alltags)kulturellen Praxen der Lebensgestaltung  breiter Bevölkerungsschichten. Zeitlich treten Entwicklungen v.a. des 19.-21. Jahrhunderts in Zentrum, doch auch der Blick in die Frühe Neuzeit gewährt wichtige Einsichten in lang nachwirkende kulturelle Prägungen.

  • Wichtige Infos
    • Abschluss: Bachelor of Arts
    • Zulassungsbeschränkt: nein
    • Voraussetzung: Allgemeine Hochschulreife
    • Bewerbungsfrist: keine
    • Einschreibefrist: Mitte August bis Ende September
    • Standort: Eichstätt

Kleine und konkrete Untersuchungs- und Beobachtungsfelder sind charakteristisch für exemplarische Studien. Dabei werden überregionale wie auch globale Entwicklungen angesichts zunehmender Kulturkontakte und –transfers berücksichtigt. Nur so ist gezieltes kritisches Sehen und Erkennen von kulturellen Zusammenhängen und kulturellem Wandel der „eigenen“ wie anderen Gesellschaften möglich.

Volkskunde / Europäische Ethnologie arbeitet mit historisch-kritischen wie empirischen qualitativen Methoden: Inhalts-, Bild-, Ding- und Diskursanalyse, teilnehmende Beobachtung, qualitative Interviews etc.

Voraussetzungen

Neugier und Interesse an der Erkundung unterschiedlicher Lebensweisen und –formen von Menschen

Interesse am Alltagsleben und -phänomenen vergangener und gegenwärtigen Gesellschaften

Bereitschaft für die Auseinandersetzung mit dem eigenen scheinbar Vertrauten und dem Unbekannten

Ziele der Studiums

Im Bachelor- und Masterstudiengang werden auf unterschiedlichem Niveau grundlegend und erweitert Einblicke in die Vielfalt und Komplexität von Kulturen in Europa in ihren historischen Entwicklungen, ihren sozialen Verhältnissen und ihren regionalen Ausprägungen gewonnen. Die Studierenden erhalten Einsichten in und das Verständnis von inter-, wie transkulturellen Prozessen der europäischen Moderne.

Im Laufe ihres Studiums vertiefen sie diese zunehmend an ausgewählten Themenbereichen und Forschungsfeldern z.B. der Brauch- und Ritualforschung, Religions- und Frömmigkeitsforschung, Migrationsforschung, Sozialgeschichte regionaler Kulturen, Materielle Kultur und ihre Repräsentation.

Kompetenzen

Sie sollen mit entsprechendem Praxisbezug befähigt werden, gesellschaftliche Problemstellungen zu erkennen, historische und aktuelle gesellschaftliche Phänomene mit kulturwissenschaftlichen Analyse- und Interpretationsverfahren zu erklären.

Flyer

Berufsperspektiven

Die Studiengänge bereiten nicht auf eine bestimmte berufliche Tätigkeit vor. Vielmehr können die Absolventen ihr Profil auf individuelle Weise entwickeln und auf ihre Zukunftsplanung und mögliche Berufsfelder abstimmen.

Je nach Interessen und Stärken können sie Fähigkeiten erwerben für Bereiche der öffentlichen und freien Kulturarbeit, des Museums- oder Ausstellungswesen, journalistisch-medienorientierten Berufsfelder oder der Erwachsenenbildung.
Der erfolgreiche Abschluss im Masterstudiengang eröffnet ein Tätigkeitsfeld in
Forschung und Wissenschaft und die Möglichkeit der Promotion (Dr. phil.).