Sie befinden sich hier: KU.de  Studieninteressierte  Studienmöglichkeiten  Bachelor  Interdisziplinärer BA

Kunstgeschichte und Bildwissenschaften studieren an der KU Eichstätt-Ingolstadt


  • Kunstgeschichte ist heute die historische Wissenschaft der Bildmedien und der Künste. Nicht nur Kathedralen, Michelangelo oder der Impressionismus gehören zum Lehrstoff, sondern auch die Geschichte der Fotografie und des Films. Entsprechend hat sich auch das Berufsfeld über die klassischen Bereiche Museum, Erwachsenenbildung, universitäre Lehre und Denkmalpflege hinaus erweitert: Kunstvereine und Verlage, Kulturämter und Kommunen, Galerien und Medienwerkstätten brauchen modern ausgebildete Spezialisten für die Geschichte der visuellen Künste und Medien.

  • Infos auf einen Blick
    • Abschluss: Bachelor of Arts
    • Zulassungsbeschränkt: nein
    • Voraussetzung: Allgemeine Hochschulreife
    • Bewerbungsfrist: keine
    • Einschreibefrist: Mitte August bis Ende September
    • Standort: Eichstätt

Ein vielfältiges AngebotDas Fach ist mit seinen Schwerpunkten vom Mittelalter bis zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts in der Lehre gut vertreten. In der Forschung liegen die Schwerpunkte auf der internationalen Kunst vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart.

Individuell studieren – Das heißt auch persönliche Betreuung, enger Kontakt zu Ihren Dozenten, immer wieder kleine Gruppen und maßgeschneiderte Themen für Ihre Interessen und Ziele. In den forschungsnahen Ausbildungsstufen wird diese Betreuung durch ein individuelles Coaching ergänzt.

Interdisziplinär studieren – Auf dem Niveau des Bachelor- und des Master-Studiums wird ein Curriculum Kultur und Medien mit intensiver interdisziplinärer Vernetzung angeboten.

Gut vernetzt studieren – Dank hervorragender Zusammenarbeit in Bayern, Deutschland und im Rahmen eines internationalen Netzwerks kann man Kunstgeschichte auf einem Niveau studieren, das überregional und weit über Deutschland hinaus Anerkennung findet. Das heißt an Partnerinstitutionen im In- und Ausland von Dozierenden empfangen werden, die mit den Eichstätter Dozierenden kollegial zusammenarbeiten und bereit sind, die von ihnen entsandten Studierenden als Gäste zu betreuen.

Promovieren in Eichstätt – Die Promotion im Fach Kunstgeschichte kann im Rahmen eines gemeinsam mit den Universitäten Regensburg, Bern und Wien getragenen Promotionsprogramms Aisthesis. Kunst – Bild – Wahrnehmung erfolgen.

Flyer

Berufsperspektiven

Das Studium der Kunstgeschichte auf Bachelor- und Masterniveau qualifiziert grundsätzlich für die klassischen Berufsfelder im Bereich der Forschung und der Lehre an der Universität und an kunsthistorischen Forschungsinstituten, des Museums, der Denkmalpflege, wobei für eine Tätigkeit meist die Promotion als wissenschaftliche Qualifikation vorausgesetzt wird. Weitere Bereiche, die teilweise die Promotion voraussetzen, sind das Ausstellungswesen und die Kunstvereine. Darüber hinaus haben sich jedoch gerade in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche weitere Berufsfelder und Branchen ausgebildet, die vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten für KunsthistorikerInnen bieten. Diese Bereiche lassen sich nicht immer konkret eingrenzen, jedoch zählen hierzu unter anderem die Kulturämter sowie die Kulturarbeit in Trägerschaft von Kommunen und anderen Gebietskörperschaften, die Erwachsenenbildung und der Kunsttourismus, Verlage, Kunstgalerien, Medienarchive, freie Kuratorenschaft und der Bereich des Journalismus. Geeignete Praktika tragen dazu bei, diese Berufsbereiche kennenzulernen und über das wissenschaftliche Studium hinaus Zusatzqualifikationen zu erlangen.


 Weitere Informationen: http://www.ku.de/slf/kunstgeschichte