Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Fakultät für Soziale Arbeit  Lehrpersonal  Hauptamtliche

Monika Hohdorf M. Sc. Nursing (Health); Lehrkraft für besondere Aufgaben

Aufgaben
Lehrkraft für besondere Aufgaben und Koordinierungsaufgaben für den Studiengang Pflegewissenschaft, Bachelor in Teilzeit, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Persönliche Daten
Monika Hohdorf, geb.: 1960 in Sindelfingen, verheiratet, 2 Kinder

Berufliche und akademische Bildung
1981: Dreijährige Ausbildung zur Krankenschwester Sindelfingen,
1991: 2-jährige Fachweiterbildung für Intensiv- und Anästhesiepflege, Tübingen
1997: Diplom in Agricultural Development, Why College, London School of Economics, University of London, U.K.
1998: Master of Science (Health) Nursing; Glasgow Caledonian University, Glasgow Scotland, U.K. Förderung durch ein Vollstipendium, Förderprogramm „Pflege braucht Eliten“, Robert-Bosch Stiftung/ Stuttgart
2016: Zertifikat Hochschullehre Bayern, DIZ Ingolstadt

Berufserfahrung
1981-1999: Krankenschwester für Intensiv- und Anästhesiepflege in den Universitätskliniken von München, Lübeck, Tübingen, im Robert-Bosch Krankenhaus Stuttgart, im Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH
1991-1995: Sechsmonatiges Mandat mit dem Internationalen Rotes Kreuz (ICRC); grenznahe Versorgung kriegsverletzter afghanischer Flüchtlinge in Peschawar/ Pakistan; danach Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ); gesundheitliche Betreuung und Versorgung von Frauen und Kindern im Hinterland von Pakistan. 2003-2014: Stabstelle für Pflegewissenschaft am Klinikum Ingolstadt.

Wissenschaftliche Arbeiten
• Schmid Monika (1998) "The Detection of Early Warning Signs of Deterioration in Patients in an Intensive Care Unit." Masterdisseration
• Bulletin Luxembourgeois des Questions Sociales. (2012) Volume 29. Kongressband des 12th IOS World Congress on Future Nursing Systems New Approaches – New Evidence for 2020: Luxemburg. Mitarbeit im Scientific Review Board.

Veröffentlichungen
• Hohdorf Monika (2014) Pflegerische Diagnostik. Der andere Blickwinkel. Pflegediagnostik anwenden. In: CNE.fortbildung 04/2014 CNE-online. Thieme Verlag KG Stuttgart. S. 10-16.
• Boguth Katja, Hohdorf Monika, Eisert Jacqueline, Göllner Erich (2013) Das fallorientierte Pflegesystem am Klinikum Ingolstadt. Erweiterte Kompetenzen. Pflegezeitschrift. Vol.66(3). S.170-174 Luxemburg.
• Hohdorf Monika (2012) Pflege im Unternehmen Krankenhaus: Pflegerische Fallsteuerung. Einführung eines pflegetheoretischen Strukturkonzeptes. In: CNE.fortbildung 05/2012 CNE-online. Thieme Verlag KG Stuttgart. S. 7-11.
• Hohdorf Monika (2010) Self-Care Deficit Nursing Theory in Ingolstadt – An Approach to Practice Development in Nursing Care. Self-Care, Dependent-Care & Nursing. The Official Journal of the International Orem SocietyVol. 18 (1). Peer reviewed.

Rezensionen
• Rezension (2.2018)zum Buch: Doris Schiemann, Martin Moers, Andreas Büscher (Hrsg.): Qualitätsentwicklung in der Pflege. Konzepte, Methoden und Instrumente. Kohlhammer Verlag (Stuttgart) 2017. 2., aktualisierte Auflage. 261 Seiten. Veröffentlicht unter Socialnet Rezensionen: www.socialnet.de/rezensionen/23522.php

Vorträge, Poster- und Präsentationen
• Hohdorf Monika (2013). „Die Vorteile einer „erweiterten“ Pflegepraxis am Klinikum Ingolstadt“. 2. Internationaler Kongress Advanced Practice Nursing & Advanced Nursing Practice. Berlin.
• Hohdorf Monika, Geisenfelder Sandra, Flüs Ingmar, Schell Helga, Kohnke Barbara (2012) “Therapeutic Self-Care Demand in Patients (TSCD) who need Noninvasive Positive Pressure Ventilation (NIPPV) Suffering COPD”. 12. Weltkongress für Pflegewissenschaft der International Orem Society for Nursing Science and Scholarship (IOS). Posterpräsentationen. Luxemburg.
• Raum-Pordzik Ute, Hohdorf Monika, Göllner Erich (2012) “Emergency admission and the process of diagnostic reasoning in nursing”. 12. Weltkongress für Pflegewissenschaft der International Orem Society for Nursing Science and Scholarship (IOS). Posterpräsentationen. Luxemburg.
• Hablawetz Heike, Löffler Susanne, Hohdorf Monika (2011). „Pflegediagnostische Überlegungen mit Bezug auf die Selbstpflegedefizit Theorie von D. Orem am Beispiel der veränderten Flüssigkeitsaufnahme bei einer bestehenden Herzinsuffizienz NYHA III-IV“. Posterpräsentation. Fachsymposium Gesundheit. St. Gallen. Schweiz.
• Hohdorf Monika, Fastenmeier Heribert, Menzel Josef, Prof. Dr. Chefarzt, Bauer Jessica, Geisenfelder Sandra, Stöbich Nicole (2010) „Klinisches Fallmanagement als zukünftiges Handlungsfeld für die Pflege? Anforderungen an die fachlich-inhaltliche Qualifikation und Personalentwicklung“ Pflegekongress Bremen. Vortrag 1: „Unternehmerische Anforderungen einer Akutklinik an die Personalentwicklung zur Sicherzustellung der Versorgungskontinuität komplexer Patientenfallsituationen“.
Vortrag 2: „Prozessuale Optimierung durch fachlich-inhaltliche Kooperation – Zusammenspiel von Medizin und Pflege im Behandlungsprozess“.
Vortrag 3: „Abteilungsübergreifendes Fallmanagement – Konzept und Praxis aus dem Klinikalltag“.

Berufsbegleitende Aktivitäten
• Mitbegründer der Entwicklungsgruppe Selbstpflegedefizit-Theorie (D. Orem. Vertreter der Pflege des Universitätsklinikums Ulm, Klinikums München (Klinik in Schwabing) und des Klinikums Ingolstadt haben sich zusammengeschlossen mit dem Ziel der inhaltlich konzeptionellen Weiterentwicklung der Pflege in diesen Kliniken
• Mitglied im Expertenrat Certified Nursing Education (CNE)-online Thieme Verlag KG. Stuttgart.

Mitgliedschaften
• Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V.
• International Orem Society USA; MU Sinclair School of Nursing; Columbia Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V.