Sie befinden sich hier: KU.de  Einrichtungen  Zentrum Flucht und Migration  Das Zentrum  Das Team

  • Dr. Julia Devlin

    Geschäftsführung

    Kurzbiographie

    Dr. Julia Devlin ist Historikerin mit Schwerpunkt Migrationsforschung. Sie studierte Geschichte Ost- und Südosteuropas, Neuere und Neueste Geschichte, Kunstgeschichte und Slavistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der School of Slavonic and East European Studies London und der Moskovskij Linguističeskij Universitet Moskau. Sie begann ihre wissenschaftliche Karriere als Projektleiterin am Ost-Europa-Institut München, wo sie das 100 000 Personen umfassende Archiv des Historikers Erik Amburger in eine Datenbank konvertierte und somit diese einmalige Dokumentation von Migration ins Zarenreich im Internet verfügbar machte. Mehrmonatige Forschungsaufenthalte in Moskau, St. Petersburg, London und Leeds für ihr Dissertationsprojekt zu britischer Migration ins Zarenreich folgten.

    Julia Devlin hat zahlreiche Seminare an der LMU München auf Englisch und Deutsch unterrichtet. An der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt war sie am Double Degree Master "Conflict, Memory, Peace" beteiligt. Sie ist Autorin von Deportation und und Exil. Eine polnische Odyssee im Zweiten Weltkrieg (2014), der ersten deutschsprachigen Veröffentlichung zu dem Thema der Deportationen aus Ostpolen. Ihr aktuelles Projekt befindet sich an der Schnittstelle zwischen Memory Studies und Geschichte und fragt nach der Bedeutung des Familiennarrativs im Exil. Zudem erforscht sie die Geschichte der Displaced Persons nach dem Zweiten Weltkrieg.

     

    Aufgabenfelder

    • Strategische Entwicklung des Zentrums
    • Administrative Verantwortung
    • Finanzsteuerung
    • Entwicklung von Online-Lehrangeboten
    • Koordination von Fundraising-Aktivitäten
    • Vernetzung mit Wissenschaft, Politik und Praxis

     

    Forschungsschwerpunkte

    • Gewaltmigration in Osteuropa
    • Kriegsfolgewanderungen von Europa in den Globalen Süden
    • Transgenerationale Weitergabe von Traumata
    • Erinnerungskultur und Identitätskonstruktion
    • Migration und Museum
    • Auswirkungen der AnkER-Zentren

    Projekte

     

    Publikationen

    • Devlin, J. (2019): A Trade is a Refugee's Passport. Erwachsenenbildung für Jüdische Displaced Persons in Bayern in der Nachkriegszeit. In: Tetyana Kloubert (Hrsg.): Erwachsenenbildung und Migration. Berlin: Springer Verlag (Veröffentlichung anstehend)
    • Devlin, J. (2014): Deportation und Exil. Eine polnische Odyssee im Zweiten Weltkrieg. Berlin: Vergangenheitsverlag.
    • Devlin, J. (2010): Expatriates des Empire: Die britische Arbeitsmigration nach Russland im 19. Jahrhundert. In: Irene Götz, Barbara Lemberger, Katrin Lehnert, Sanna Schondelmayer (Hg.): Mobilität und Mobilisierung. Arbeit im sozioökonomischen, politischen und kulturellen Wandel. Frankfurt am Main: Campus 2010, S. 169-180.
    • Polen. Beitrag in Studienhandbuch Östliches Europa (2009). Band 2: Geschichte des Russischen Reiches und der Sowjetunion. Hg. von Thomas M. Bohn und Dietmar Neutatz. Köln: UTB.
    • Devlin, J. (2005): Britische Migration nach Russland. Integration – Kultur – Alltagsleben. Wiesbaden: Harrassowitz.
    • Devlin, J. (1998): Hilfsmittel und Informationen zur Datenbank „Erik Amburger“. München: München: Mitteilungen des Osteuropa-Instituts, 37.
    • Devlin, J. (1998): Verzeichnis der vollständig in die Datenbank aufgenommenen Personen. 2. Auflage München: Mitteilungen des Osteuropa-Instituts, 37 1A.
    • Devlin, J. (1997): Auswanderungsvereine mit Ziel Ukraine und Sowjet-Russland in der Weimarer Republik. München: Mitteilungen des Osteuropa-Institutes, 24.

    Ausgewählte Radiosendungen und Interviews

    Ausgewählte Konferenzbeiträge

    • Ringvorlesung: Erwachsenenbildung und Migration. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. 3.5.2018. Vortrag: A Trade is a Refugee's Passport. Erwachsenenbildung für Displaced Persons in der Nachkriegszeit.
    • 19th Nordic Migration Conference: New (Im)mobilities: Migration and Race in the Era of Authoritarianism. Institute for Research on Migration, Ethnicity and Society (REMESO) Norrköping, Sweden, 15 – 17 August 2018. Vortrag: “A five-year-old in school with a name no-one can pronounce” – children of Polish Gulag-survivors in Great Britain and New Zealand
    • Zweite Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung, Eichstätt, 4.-6.10.2018. Vortrag: „Very difficult to handle“ - Polish DPs in African Refugee Camps and the UNRRA
    • Fachtag Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingsarbeit, Evangelisch-Lutherische Kirche Bayern, Nürnberg, 6.11.2018. Vortrag: AnkER-Einrichtungen
    • Conférence « Famille et Migration », Le RefugeesLAB de la Fédération internationale des universités catholiques, Paris, 11.1.2019. Vortrag: Nouvelles recherches académiques sur la question des mineurs et des familles d'accueil
    • Refugee Studies Centre, Oxford, 2019 Conference: Democratizing Displacement, New College Oxford, 18.-19.3.2019. Vortrag:They have chosen their own national leaders"- self-governing in camps for Displaced Persons (1945-1949)
    • Workshop: Representations of Migration and Emotions of Exclusion. Center for History of Emotions, Max-Planck-Institute for Human Development, Berlin, 20.-21.3.2019. Guest Lecture: In Search for the Missing  Narrative - Children of Polish Deportees in Great Britain and New Zealand
    • Studientag der Caritas Regensburg, 30.3.2019. Impulsvortrag und Leitung des Forums: Kirche und Flüchtlingsarbeit 
    • Conference AMLI2019 & InZentIM (Approaches to Migration, Language and Identity) Practices, Ideologies and Policies now and then. Universität Duisburg-Essen, 19.-21.9.2019. Vortrag: In Search for the Missing Narrative - Second Generation Poles in Great Britain

    Workshopteilnahmen

    • Verschlossene Grenzen. Erinnerungen an Flucht, Migration & Exil in Video-Interviews mit Überlebenden des Nationalsozialismus. 11. Summer SChool der Digitalen Interview-Sammlungen an der Freien Universität Berlin, 24.-31. Juli 2019

    Lehrportfolio

    Ludwig-Maximilians-Universität, München:

    • WiSe 2007/08: The Invention of Tradition: Eric Hobsbawm and the Annus Mirabilis 1983
    • SoSe 2008: Landscape and History; Das Russland Il’ya Repins
    • WiSe 2008/09: Imagined Communities in Eastern Europe
    • WiSe 2009/10: Exile and Emigration from Central and Eastern Europe in the 19th and 20th Centuries
    • SoSe 2010: Music and History
    • SoSe 2011: Architecture and Identity
    • WiSe 2011/12: Ethnic Minorities in Eastern Europe
    • SoSe 2012: Everything you always wanted to know about the Orthodox Church (but were afraid to ask)
    • SoSe 2013: Architecture and Power - a Comparative Approach to the Architecture of Dictatorships
    • WiSe 2013/14:  Music and History

    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt:

    • WiSe 2018 Introduction to Double Degree Master Conflict, Memory and Peace: Historical Peace and Conflict Studies.


    Mitgliedschaften

    • Netzwerk Fluchtforschung
    • Netzwerk Migrations- und Fluchtforschung Bayern (NeMiF)
    • Refugee & Migrant Education Network
    • RefugeeLab Fédération Internationale des Universités Catholiques

     

    Beratende Tätigkeit

    MIGRATE: Migration und Polizei - Auswirkungen der Zuwanderung auf die Organisation und Diversität der deutschen Polizei