Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Philosophisch-Pädagogische Fakultät  Pädagogik  Bachelor Pädagogik  Struktur des Studiengangs

Die Struktur des Studienganges in Eichstätt

Der Studiengang besteht aus dem Hauptfach Pädagogik mit einem für alle Studierenden verbindlichen Grundlagenbereich (einschließlich der empirisch-methodischen Ausbildung) und zwei wählbaren Studienschwerpunkten (Sozialpädagogik und Alterspädagogik). Hinzu kommen zwei verbindliche Nebenfächer (Psychologie und Soziologie), ein Wahlpflichtfach, ein Studium freier Wahl sowie der Bereich der überfachlichen Qualifikationen („soft skills“). Ein ganzes Semester ist ausschließlich der Praxis und dem Anwendungsbezug im Sinne des Erwerbs einer Berufsfelderfahrung gewidmet.

Zu den Angeboten in den Nebenfächern, in den Wahlpflichtfächern und dem Bereich der überfachlichen Qualifikationen, die nicht von den pädagogischen Lehreinheiten verantwortet werden, sind mit den jeweiligen Kooperationspartnern Absprachen getroffen, die die Studierbarkeit gewährleisten. Im Studium freier Wahl können Veranstaltungen aus allen Fakultäten und Instituten der Universität besucht werden.

 

Der Studiengang ist zeitlich folgendermaßen strukturiert:

Im ersten Studienjahr (1. und 2. Semester) werden allgemeine theoretische und methodische Grundlagen in der Pädagogik (einschließlich der Einführung in die Studienschwerpunkte) und der empirisch-methodischen Ausbildung vermittelt. Parallel werden Kenntnisse in den beiden Nebenfächern sowie im Bereich des „studium universale“ erworben und das Studium in diesen Fächern abgeschlossen.

Im zweiten Studienjahr wird im 3. Semester der Erwerb grundlegender Kenntnisse in der Pädagogik und in der empirisch-methodischen Ausbildung fortgesetzt und abgeschlossen. Ergänzt und im Hinblick auf ihre kompetente Umsetzung auf dem Arbeitsmarkt abgestimmt werden die so erworbenen Kenntnisse in einem ersten Teil durch die inhaltliche Vertiefung in der gewählten Studienrichtung Sozialpädagogik bzw. Alterspädagogik sowie im Wahlpflichtbereich und einem ersten Abschnitt des Bereichs der überfachlichen Qualifikationen.

Eine ausdrückliche Anwendungsorientierung des Bachelorstudiengangs Pädagogik soll die rasche Integration der Absolventinnen und Absolventen in den Arbeitsmarkt fördern. Unterstützt wird dies durch eine Reihe von praxisbezogenen Angeboten. Dazu gehören im 4. Semester ein verpflichtendes 600 Stunden umfassendes, also ca. drei Monate dauerndes Praktikum sowie der Besuch eines vorbereitenden/begleitenden und eines nachbereitenden Kolloquiums an der Universität. Einzelne Exkursionen im Rahmen der Seminarangebote vor dem 4. Semester ergänzen den Erwerb persönlicher Kompetenzen in der Berufspraxis und beruflicher Handlungsqualifikationen.

Das dritte Studienjahr dient zentral der Vorbereitung (im 5. Semester) und der Anfertigung der Bachelorarbeit (im 6. Semester). Zudem wird die Vermittlung von Kompetenzen in der gewählten Studienrichtung Sozialpädagogik bzw. Alterspädagogik sowie im Wahlpflichtbereich und im Bereich der überfachlichen Qualifikationen fortgeführt; darüber hinaus können sich die Studierenden hier dem Studium der freien Wahl von Angeboten je nach persönlicher Neigung widmen und auch dadurch ihr Kompetenzprofil individuell ausgestalten.