Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät  Aktuelles

Aktuelle Veranstaltungen

Veranstaltungen im Wintersemester 2017/2018

Altertumswissenschaftliches Kolloquium

Das Kolloquium ist eine gemeinsame Veranstaltung der Altertumswissenschaften (Alte Geschichte, Klassische Archäologie, Klassische Philologie). Das aktuelle Programm finden Sie auch unter folgendem Link:

http://www.ku.de/slf/philologie/aktuelles/veranstaltungen/

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Montag, ab 18:00 im Raum UA 030, Universitätsallee 1, KU Eichstätt

Oktober

23. 10. 2017
Prof. Dr. Sebastian Schmidt-Hofner (Tübingen), „Arbeitsmigration und die Wirtschaftsgeschichte des spätrömischen Reiches: Ein neuer Blick auf die ‚Völkerwanderungʻ des 4. und 5. Jhs n.Chr.“

November

6. 11. 2017
Prof. Dr. Christoph Schubert (Erlangen), „Gens fortis et potentissima, corporum mole ardua. Die Literatur der Westgoten als Produkt und Motor von Akkulturationsprozessen“

Oberseminar Klassische Archäologie
13. 11. 2017
Dr. Stephanie Becht (Ruffenhofen/Augsburg), „Fremden-Legionäre? Zur kulturellen Identität römischer Soldaten“


27. 11. 2017
Prof. Dr. Ute Verstegen (Erlangen), „Flucht, Exil und Neubeginn - eine archäologische Spurensuche zu forcierter Migration in der Spätantike“

Dezember

Winckelmann-Vortrag
11. 12.  2017
Prof. Dr. Ulrike Wulf-Rheidt (Berlin), „Der Palast des Kaisers Galerius Felix Romuliana (Serbien) - die Residenzarchitektur der Tetrarchen“

Januar 2018

08. 01. 2018
Prof. Dr. Rene Pfeilschifter (Würzburg), „Kosmas der Indienfahrer. Christliche Welterklärung in der Spätantike“

15. 01. 2018
Prof. Dr. Franz Glaser (Salzburg), „Pilger, Flüchtlinge und Fremde im archäologischen Befund?“

22. 01. 2018
Dr. Raphael Schwitter (Zürich), „Innere Migration? Literatur als Fluchtraum im spätantiken Gallien“

Februar 2018

Oberseminar Klassische Archäologie
05. 02. 2018
Prof. Dr. Thomas Weber-Karyotakis (Amman), „Das ‚Mare Nostrum‘ zwischen Rhein zum Euphrat: Wechselseitige Migration und Integration von Orientalen und ‚Europäern‘ im Gebiet des Imperium Romanum im Altertum und frühen Mittelalter“

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/18

Begrüßung und Semestereröffnung

18. Oktober 2017
Jun.-Prof. Dr. Burkhardt, Nadin
Mittwoch, 10:15 bis 11:45 im International Office, Raum 201, Marktplatz 7, Campus Eichstätt

Außerdem findet am 18. 10. um 14:30 eine Führung durch und Einfühtung in die Benutzung der Teilbibliothek in der Hofgartenbibliothek statt, zu der auch die Klassische Archäologie gehört. Erstsemester werden gebeten, daran teilzunehmen. Treffpunkt ist vor Ort; ohne Anmeldung.

Lehrveranstaltungen

Achtung: Neue Raumangaben!

Jun.-Prof. Dr. Burkhardt, Nadin
Einführung in die Klassische Archäologie, Grundkurs 1
82-012-1.1-0813
Mittwochs, wöchentlich, 10:15-11:45, International Office, Marktplatz 7, Raum 201, Beginn: 25.10.2017
Die Teilnahme an der ersten Sitzung ist verpflichtend.

Diese Veranstaltung stellt Teil 1 des Einführungskurses in die Klassische Archäologie dar. Das Modul ist über zwei Semester angelegt. Hier erhalten Sie einen Überblick über die Inhalte des Fachs, über Topographie, Chronologie, Architektur und Objektkunde. Außerdem werden archäologische Methoden wie die Stilanalyse vorgestellt und die Grundlagen der antiken Ikonographie vermittelt. Alle Themen werden anhand von Bildbeispielen erarbeitet, die im Verlauf der Einführung zu einer breiten Materialkenntnis führen sollen. Die Leistungsprüfung erfolgt nach dem Besuch des Grundkurses 2 im Sommersemester 2018 in Form einer Klausur.

 

Jun.-Prof. Dr. Burkhardt, Nadin
Ikonographie der Fremden in der griechischen und römischen Kunst
Vertiefungsmodul - große Semesterarbeit zu einem archäologischen Seminar
82-012-3.2-V
Dienstags, wöchentlich, 10:15 bis 11:45, International Office, Marktplatz 7, Raum 201, Beginn: 24.10. 2017

Die Teilnahme  an der ersten Sitzung ist verpflichtend. Für die Seminarteilnahme ist die bereits erfolgreiche Belegung des Grundkurses 1 und 2 Voraussetzung.

Für Menschen außerhalb ihrer Kultur benutzten die Griechen und Römer den Begriff „Barbar“. Zu den geographischen Nachbarn der Griechen und Römer gehörten z. B. Armenier, Baktrier, Gallier, Kelten, Germanen, Iberier, Daker, Markomannen, Sarmaten, Thraker, Skythen, Parther, Perser, Kopten und Nubier, um nur einige zu nennen. Hinzu kommen mythische Völker wie die Amazonen, die ebenfalls als am Rande der mediterranen Welt angesiedelt gedacht waren, und mythische Wesen wie die Kentauren, die auch in abgeschiedenen Gebieten ansässig gewesen sein sollen.
Die Auseinandersetzung mit dem und den ‘Fremden’ fand schon früh auch auf künstlerischer Ebene statt. Wir werden uns anhand ausgewählter Beispiele mit den Darstellungsformen, deren Entwicklung, den Themen und den daraus ableitbaren Vorstellungen und Absichten der Griechen und Römer beschäftigen. Dabei werden wir gattungsübergreifend Vasenbilder, griechische Reliefs, Plastik, Staats- und Sarkophagreliefs und Objekte aus der Kleinkunst unter den Bildträgern herausgreifen und besprechen.


Zu den Anforderungen des Vertiefungsseminars gehören die Übernahme eines eigenen Hausarbeitsthemas, zu dem Sie ein Referat von etwa 30 min, mit entsprechender Präsentation, halten. Die Hausarbeit wird während des Semesters unter Beratung der Dozentin angefertigt. Die Themenvergabe erfolgt verbindlich in der ersten Sitzung.
 

Jun.-Prof. Dr. Burkhardt, Nadin
Oberseminar

Montags, zu festgelegten Terminen, jeweils 18:15 bis 19:45, UA 030, Campus Eichstätt
erster Vortrag: 13. 11. 2017
Dr. Stephanie Becht (Ruffenhofen/Augsburg), „Fremden-Legionäre? Zur kulturellen Identität römischer Soldaten“

zweiter Vortrag: 05. 02. 2018
Prof. Dr. Thomas Weber-Karyotakis (Amman), „Das ‚Mare Nostrum‘ zwischen Rhein zum Euphrat: Wechselseitige Migration und Integration von Orientalen und ‚Europäern‘ im Gebiet des Imperium Romanum im Altertum und frühen Mittelalter“