Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Theologische Fakultät  Didaktik der Religionslehre  Zeitschrift RpB  

Die Zeitschrift "Religionspädagogische Beiträge"
 
 

 

Die Religionspädagogischen Beiträge sind die wichtigste wissenschaftliche Zeitschrift der katholischen Religionspädagogik im deutschsprachigen Raum. Ihr Ziel ist es, der wissenschaftlichen Religionspädagogik in all ihren Verzweigungen ein Forum zur Verfügung zu stellen, auf dem Denkanstöße und Reflexionen zu religionspädagogischen Entwicklungen sowie Forschungstrends und -ergebnisse vorgestellt und kritisch diskutiert werden können. Die Zeitschrift wurde 1978 von Günter Stachel und Hans Zirker begründet. In „zweiter“ Generation übernahm Herbert A. Zwergel die Schriftleitung, in „dritter“ Werner Simon und Burkard Porzelt. Seit dem Jahr 2013 zeichnen Ulrich Kropač, Eichstätt, und Georg Langenhorst, Augsburg, für die Religionspädagogischen Beiträge verantwortlich. Innerhalb der Zeitschrift gibt es unterschiedliche Rubriken, in die wissenschaftliche Beiträge eingereiht werden:

• „Religionspädagogik POINTIERT“: Vorgestellt wird ein aktuelles Thema, das
  entweder religionspädagogisch en vogue ist, oder das es aus guten Gründen
  verdient, deutlicher in das religionspädagogische Problembewusstsein gerückt zu
  werden.
• „Religionspädagogik KONTROVERS“: Um die wissenschaftliche Streitkultur zu
  beleben, wird in dieser Rubrik jeweils eine Thematik unter zwei kontroversen
  Blickwinkeln verhandelt. Beide Beiträge eröffnen mit drei bis fünf markanten und
  provokanten Thesen, die im Weiteren begründet und ausgearbeitet werden.
• „Religionspädagogik DISKURSIV“: Wie bisher werden der alle zwei Jahre
  stattfindende AKRK-Kongress sowie weitere Veranstaltungen der scientific
  community mit wissenschaftlicher Strahlkraft (z.B. deutsch-italienische Treffen,
  Veranstaltungen der AKRK-Sektionen mit expliziter Themensetzung) in
  Grundzügen dokumentiert.
• „Religionspädagogik INTERNATIONAL“: Einmal im Jahr erscheint ein Beitrag aus
  dem außerdeutschen Sprachraum, vorzugsweise in englischer, gelegentlich –
  aufgrund der schon lange gepflegten freundschaftlichen deutsch-italienischen
  Kooperation – in italienischer Sprache, um Einblicke in die religionspädagogische
  Diskussion im internationalen Kontext zu gewinnen. Diese Beiträge werden
  bewusst nicht übersetzt.
• „Religionspädagogik AKTUELL“: Unter dieser Überschrift finden freie Beiträge ihren
  Platz. Trotz der Bildung von Rubriken bieten die Religionspädagogischen Beiträge,
  bisheriger Tradition folgend, den vielfältigen Forschungsaktivitäten innerhalb der
  scientific community großzügigen Raum zur Artikulation.
• BUCHBESPRECHUNGEN: Der breite Rezensionsteil dient dazu, Qualifikations-
  und Forschungsarbeiten der wissenschaftlichen Öffentlichkeit vorzustellen und
  kritisch in den aktuellen Forschungsdiskurs einzubinden.

Auf der Homepage der Religionspädagogischen Beiträge können die Inhaltsverzeichnisse aller Ausgaben seit 2001 eingesehen werden: www.//akrk.eu/de/religionspaedagogische-beitraege/

Darüber hinaus kann hier ein Merkblatt heruntergeladen werden, das Richtlinien zur Abfassung von Artikeln enthält und Auskunft über die spezifischen Seitenumfänge bzw. Zeichenzahlen für jede Rubrik gibt.

Die Arbeit zur Erstellung der RpB verteilt sich auf mehrere Schultern. Prof. Dr. Ulrich Kropač ist erster Ansprechpartner für den Programmteil der jeweiligen Hefte. In der primären Zuständigkeit von Prof. Dr. Georg Langenhorst liegen der Rezensionsteil und die Geschäftsführung. Entsprechende Angebote von Artikeln oder Anfragen sind am einfachsten an die jeweils zuständige Person zu richten:

ulrich.kropac(at)ku.de

georg.langenhorst(at)kthf.uni-augsburg.de

Prof. Dr. Ulrich Riegel betreut die Sparte „Religionspädagogik INTERNATIONAL“. Die Hauptarbeit der Texterfassung und des Layouts geschieht durch Frau Heidi Klehr, Sekretärin am religionspädagogischen Lehrstuhl von Prof. Dr. Ulrich Kropač in Eichstätt. Layout, Druck und Marketing der Zeitschrift liegen in den Händen des Verlags LUSA (Babenhausen).

Alle in den Bereichen Religionspädagogik, Katechetik und Didaktik der Religionslehre tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind eingeladen, durch Artikel in den Religionspädagogischen Beiträgen Innovation, Reflexion und Diskurs in der Religionspädagogik voranzutreiben.