Sie befinden sich hier: KU.de  Einrichtungen  Zentrum für Lehrerbildung (KU ZLB)  Bauwagen-Projekt

Das Bauwagen-Projekt

 

Förderzentrum für emotionale und soziale Entwicklung Eichstätt im Caritas-Kinderdorf Marienstein

Der Bauwagen ist Teil eines Schulprojekts der Schule im Caritas-Kinderdorf Marienstein und dient seit Beginn des Schuljahres 2017/2018 als mobiles Klassenzimmer.

 

 

Idee und Zufall

Vor einiger Zeit entstand im Kollegium der Schule im Caritas-Kinderdorf Marienstein die Idee, einen Bauwagen zu beschaffen und diesen an verschiedenen Orten aufzustellen. Die Schülerinnen und Schüler sollten diesen Bauwagen besuchen und den Standort erkunden. Allerdings war es nicht so einfach, ohne finanzielle Mittel an einen Bauwagen heranzukommen. Doch dann kam der Zufall hinzu: im Ortsteil Wintershof stand seit Jahren ein alter Steinbruchbauwagen hinter einer Halle. Auf die Nachfrage hin, ob dieser für die Schule zu erwerben sei und was er denn kosten sollte, erwiderte der Vorbesitzer nur: »Für die Schule im Kinderdorf? Den schenke ich euch!«

Aufbau und Sanierung

Nach diesem glücklichen Zufall und nach der Lösung einiger Transportschwierigkeiten stand der Bauwagen schließlich im Caritas-Kinderdorf Marienstein. Schnell wurde klar, dass nur eine Komplettsanierung des alten Aufbaus sinnvoll war. Doch dazu brauchte es einiges an Geld. Diese ließen sich zunächst nur durch Spenden beschaffen, und so startete im Herbst 2016 eine Spendenaktion mit selbstgebauten Bauwagenspendendosen in verschiedenen Eichstätter Geschäften. Zusätzlich steuerten die Sparkasse Eichstätt und der Lions Club größere Beträge dazu. Die Sanierung konnte also starten und wurde tatkräftig von Schülerinnen und Schülern, dem Lehrerkollegium und den Hausmeistern der Schule im Kinderdorf unterstützt. Bei einem gemeinsamen Kooperationsprojekt mit dem Willibald-Gymnasium Eichstätt wurde dem Bauwagen schließlich der Anstrich verpasst. FERTIG!

Das Konzept

Das Bauwagen-Projekt entstand aus der Idee heraus, unsere Schülerinnen und Schüler direkt an verschiedene Lernorte zu bringen. Der Wagen dient dabei als mobiles Klassenzimmer und zentraler Aufenthaltsort, so dass sich die Kinder und Jugendlichen leichter in der Lernumgebung zurechtfinden. Jede Klasse verbringt zwei bis drei Tage an dem jeweiligen Lernort und erkundet diesen gemeinsam. Dem Alter entsprechend haben die Schülerinnen und Schüler anschließend die Möglichkeit, den Ort auch eigenständig mit entsprechenden Arbeitsaufträgen zu entdecken.

Lernorte

Viele Orte in und um Eichstätt lassen sich hervorragend als Lernorte definieren. Vor allem in Verbindung mit dem neuen LehrplanPLUS für die Grund- und Mittelschulen bietet sich verstärkt die Möglichkeit, Themen vor Ort zu bearbeiten und mit der Lebenswirklichkeit zu verknüpfen.

Bisherige Lernorte:
Wald (Tiefes Tal)
Willibaldsburg Eichstätt
Pater-Philipp-Jeningen-Platz beim Dompfarramt
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Seit dem 09. Mai 2018 finden Sie uns an der Seminarwiese der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Kommen Sie gerne vorbei und informieren Sie sich.