Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Philosophisch-Pädagogische Fakultät  Pädagogik  Bachelor Pädagogik  Konzeption und Profil

Konzeption des Studiums

Seit dem Wintersemester 2011/2012 wird an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt der Bachelorstudiengang Pädagogik angeboten. Damit kann in der Regelstudienzeit von sechs Semestern ein erster grundständig studierter, berufsqualifizierender Abschluss Bachelor of Arts (B. A.) erworben werden.

 

Das besondere Profil dieses Studiengangs in Eichstätt

Der Bachelorstudiengang Pädagogik setzt die erfolgreiche Tradition des pädagogischen Diplomstudiengangs fort und integriert Vorschläge der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft zu einem „Kerncurriculum Erziehungswissenschaft“ im Rahmen der vor Ort gegebenen Möglichkeiten.

Das so konzipierte Studium vermittelt sowohl fachwissenschaftliche Kenntnisse als auch praktische Fähigkeiten; es bietet eine Einführung in grundlegende Wissensbestände und Arbeitsweisen der Pädagogik und verbindet Theorie und Praxis durch eine wissenschaftlich vorbereitete, begleitete und nachbereitete Praxisphase. Die enge Theorie-Praxis-Verzahnung wird durch Kooperationsbezüge mit der pädagogischen Praxis und ein Praktikum im Rahmen eines „Praxissemesters“ gewährleistet. Damit bereitet das Bachelorstudium Pädagogik auf berufliche Anforderungen vor, die sich allgemein in verschiedenen pädagogischen Berufs-, Tätigkeits- und Handlungsfeldern und darüber hinaus speziell schwerpunktmäßig in den Arbeitsfeldern der Sozialpädagogik und der Alterspädagogik stellen.

Ein besonderes Merkmal des Bachelorstudiengangs Pädagogik an der KU liegt zudem darin, dass die Studierenden vor allem auch mit ethischen Aspekten in Erziehung und Bildung sowie Gesellschaft und Wissenschaft vertraut gemacht werden. Deshalb kommt den Bereichen der pädagogischen Ethik und der pädagogischen Anthropologie, der Erforschung von werteorientierten Fragestellungen und insbesondere der anwendungsorientiert reflexiven Auseinandersetzung mit der Verantwortlichkeit, Sinnhaftigkeit und Wertbegründung des pädagogischen Handelns eine zentrale Bedeutung zu. Angebote u. a. aus Philosophie und Theologie im Rahmen des „studium universale“ ergänzen diese Intention. Die klare Strukturierung des Studiums, Angebote zur individuellen und rechtzeitigen Studienberatung und eine intensive Betreuung der Studierenden sind weitere Vorteile des Bachelorstudiengangs.