Sie befinden sich hier: KU.de  Einrichtungen  Bibliothek  Informationen zur Benutzung  Bibliothekswörterbuch

Bibliothekswörterbuch -S-


A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

 

Sachtitel
Titel eines Mediums; häufig ohne Untertitel (=Zusatz zum Sachtitel) verstanden.

Sammelwerk
Sammelwerke sind Veröffentlichungen, die mindestens zwei Einzelwerke von verschiedenen Verfassern enthalten, z.B. Handbücher, Anthologien, Reader etc.
siehe auch Fortlaufendes Sammelwerk

Schellackplatte
Schallplatte mit 78 UpM, hergestellt aus einer Mischung aus Schellack, Gesteinsmehl und Ruß, hergestellt von ca. 1897 bis ca. 1960. Ca. 1000 dieser alten Platten werden in der Handschriftenabteilung der Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt unter dem Lokalkennzeichen 19 verwahrt.
Weitere Informationen

Schlagwort
Als Schlagwort wird ein möglichst kurzer, aber vollständiger und i.d. R. deutschsprachiger Ausdruck für den sachlichen Inhalt eines Buches bezeichnet. Das Vokabular ist häufig normiert, so dass es sich z.B. bei der Suche im OPAC empfiehlt, über den Index zu suchen. Noch präziser normiert sind Deskriptoren im Rahmen von Thesauri, die häufig z.B. bei bibliographischen Datenbanken zur inhaltlichen Erschließung eingesetzt werden.
Informationen zur "Sachlichen Suche im OPAC - die Schlagwortsuche"

Schließfach
Schließfachordnung

Schriftenreihe
siehe Serie

Schulungsangebot
Regelmäßig sowie auf Anfrage bietet die Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt "Einführungen in ihre elektronischen Dienstleistungen" an. Alle Bibliotheksbenutzer können die kostenlos angebotenen Veranstaltungen mit den Schwerpunkten OPAC-Einführung, Anwendung der Datenbanken, bibliotheksbezogene Internetrecherche, Nutzung von E-Journals besuchen. Eine Anmeldung hierfür ist erforderlich.
Übersicht über das komplette Einführungs- und Schulungsangebot der Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt.

Sekundärliteratur
Abhandlungen über andere Werke. (siehe auch Primärliteratur)

Selbstbedienungsfunktion
Funktionen am OPAC, die vom Benutzer selbst durchgeführt werden müssen, z.B. Bestellung, Vormerkung, Verlängerung.

Semesterapparat
An einem gesonderten Standort zusammengeführte Studienliteratur zu laufenden Lehrveranstaltungen. Die Titelauswahl erfolgt durch die Dozenten, die Aufstellung in Absprache mit den zuständigen Fachreferenten. Da die Titel allen Interessenten jederzeit zur Verfügung stehen sollen, ist die Kurzausleihe nur mit Genehmigung des entsprechenden Dozenten möglich. Die Aufstellung erfolgt je nach Fach im Lesesaal bzw. den Teil- und Zweigbibliotheken.

Serie
Schriftenreihe unter einem Gesamttitel (=Serientitel), dem jeweils abgeschlossene Bände (=Stücktitel) zugeordnet sind. Serien sind häufig unbegrenzt, die Stücktitel erscheinen nicht regelmäßig.

Server
Zentraler Rechner im Netz, der anderen Computern Dienstleistungen anbietet.

Sigel
sind Kurzkodierungen, die stellvertretend für bestimmte Bibliotheken stehen. Sie werden in allen deutschen Bibliothekskatalogen, z.B. im Bibliotheksverbund Bayern verwendet. Die Bibliothekssigel sind im alle 2 Jahre erscheinenden "Sigelverzeichnis" abgedruckt (Print-Ausgabe an der Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt, Signatur: 09/AN 56110 S574.2001 u.a.). Eine Online-Recherche nach Bibliothekssigeln ist über den ZDB-OPAC (Sigelsuche) möglich.

Signatur
Die Signatur kennzeichnet den genauen Standort eines Buches innerhalb eines Bestandes. Sie besteht an der Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt in folgender Reihenfolge aus den Elementen: Lokalkennzeichen, Systemstelle (=Notation), der Cutternummer und weiteren Angaben zur Auflage, zur Bandzählung und zur Exemplarzählung innerhalb des Eichstätter Bestandes.
Beispiel: 74/LP 19900 A142.976
Lokalkennzeichen: 74/
Systemstelle (= Notation, also inhaltliche Zuordnung): LP 19900
Cutterung bei Monographien nach Verfassernamen, Titel ... : A142
Ergänzungen, z.B. nach Erscheinungsjahr: .976
[auch nach Bandzählung, z.B. -1, nach Auflagenbezeichnung, z.B. (3), nach Exemplaranzeigen, z.B. +2]
Die Cutterung bei Periodika erfolgt mit der Jahrgangs-/Band-/Jahresangabe.

Sondersammelgebiet
Von allen forschungsrelevanten Veröffentlichungen des In- und Auslands sollte in der Bundesrepublik mindestens ein Exemplar bereitstehen. Um das für zentrale Forschungs-, Sprach- oder geographische Gebiete sicherzustellen, haben bedeutende Bibliotheken mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) einen dahingehenden Sammelauftrag übernommen. Ein Überblick über Fachbereiche und Bibliotheken lässt sich über die Website "WEBIS" verschaffen.

Standort
Aufstellungsort eines Mediums innerhalb der Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt und nach Maßgabe der Signatur. Einen ersten grundlegenden Hinweis auf den Standort gibt das Lokalkennzeichen.

Stichwort
Ein sinntragendes Wort, aus dem Sachtitel oder dem Zusatz zum Sachtitel.

Stoppwort
Begriffe, die bei Datenbanken in bestimmten Suchfeldern bei der Suche nicht berücksichtigt werden, da sie nicht sinntragend sind.
Beispiel: der, in, und, mit ...

Subito
Bund-Länder-Initiative zur Beschleunigung der Literatur- und Informationsdienste. Subito ist einer der angebotenen Dokumentlieferdienste.

Suchmaschine
Suchwerkzeug für Internetdokumente. Gesucht wird in den ständig aktualisierten Datenbanken der einzelnen Suchmaschinenanbieter, also nicht im gesamten Datenbestand des Internet.

Systematik
Ordnungssystem für die Suche und/oder Aufstellung von Bibliotheksbeständen. Häufig spricht man auch von Klassifikationen (z.B. in Datenbanken). Jeder Titel wird einer Stelle in einem Ordnungssystem zugewiesen. Das Ordnungssystem umfasst alle Wissensgebiete. Die einzelnen Gruppen oder Klassen werden als Systemstellen bezeichnet. An der Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt wird die Regensburger Systematik verwendet.

Systematische Aufstellung
Aufstellung der Medien nach der angewandten Systematik (an der Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt nach der Regensburger Systematik). Damit stehen die Titel nach Fächern bzw. deren Teilgebiete sortiert. Der Benutzer hat im Freihandbestand also direkten Zugriff auf Titel der Teilbereiche seines Wissenschaftsgebietes.

Systemstelle
oder Notation: Ordnungseinheit im Rahmen der Systematik, an der Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt der Regensburger Verbundklassifikation. Bei der Ordnungseinheit handelt es sich i.d.R. um Teilbereiche oder Medientypen (z.B. Fachlexika, Bibliographien etc.) eines Wissenschaftsbereiches. Im Rahmen der Regensburger Systematik wird eine Einheit durch eine Buchstaben-/Zahlenkombination dargestellt. Im Rahmen der Signatur steht sie nach dem Lokalkennzeichen. Im OPAC kann unter Notation und der Eingabe der entsprechenden Buchstaben-/Zahlenkombination nach allen an der Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt vorhandenen Titeln des entsprechenden (Teil-) Fachbereichs gesucht werden. Die Eingabe weiterer Elemente wie "Stichwort" oder "Schlagwort" präzisiert die Suche.