Die KU

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) ist ein Ort des guten Lernens, Lehrens und Lebens. Als einzige katholische Universität im deutschsprachigen Raum ragt sie mit ihrem besonderen Profil aus der Hochschullandschaft heraus. Sie steht für exzellente Lehre, starke Forschung und verantwortungsvolles Handeln – kurzum: Wissen mit MehrWert.

Profil der KU

Die KU ist eine moderne Universität mit langer Tradition. Studieren und Forschen in Eichstätt und Ingolstadt bedeutet Arbeiten in familiärer Atmosphäre: kleine Gruppen statt überfüllter Hörsäle, individuelle Beratung und persönliche Kontakte statt anonymer Massenabfertigung.

Organisation

Die Universität wird durch die Präsidentin geleitet. Sie wird durch drei Vizepräsidenten sowie den Kanzler unterstützt. Rechtsträger ist die Universitätsstiftung, eine kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts.

Die Universitätsverwaltung unterstützt die Menschen, die an unserer Universität forschen, lehren, studieren und in der Administration, Service und Technik arbeiten. Sie wird vom Kanzler geleitet und besteht aus fünf Abteilungen.

Acht Fakultäten, zwei Standorte

Die KU ist an zwei Standorten vertreten.
In Eichstätt sind sieben Fakultäten angesiedelt. In Ingolstadt hat die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät ihren Sitz. An beiden Orten sind Hörsäle, Mensa, Rechenzentrum und Bibliothek nur einen Steinwurf voneinander entfernt.

Eingang KU

Die KU ist offen für Studierende aller Konfessionen und bietet über 50 Studienfächer der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, Mathematik und Betriebswirtschaftslehre. Mit etwa 5000 Studierenden, 120 Professorinnen und Professoren sowie mehr als 200 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und zahlreichen Dozierenden ist sie geprägt durch eine persönliche Atmosphäre und bietet ein exzellentes Betreuungsverhältnis.

Der Begriff „katholisch“ bedeutet „allumfassend“, „das Ganze betreffend“. In diesem Sinne hat die KU den ganzen Menschen, die ganze Gesellschaft im Blick. Es ist ihr ein Anliegen, auch über den Campus hinaus zu wirken, in den Dialog zu treten und Verantwortung zu übernehmen. Die KU setzt daher auf interdisziplinäre und internationale Vernetzung. Sie fördert ehrenamtliches Engagement und schlägt in vielfältigen Kooperationen die Brücke zur Gesellschaft. Auf diese Weise entsteht an der KU ein einzigartiger Raum der Begegnung und ein exzellentes Umfeld für Forschung und Lehre.

Die KU versteht sich als akademische Gemeinschaft, die auf dem Fundament des christlichen Menschenbildes und christlicher Werte Fachwissen und soziale Kompetenzen vermittelt. Offener Dialog und kritisches Denken prägen das gemeinsame Lernen, Lehren und Leben. Für den universitären Alltag folgt aus diesen Grundüberzeugungen ein Bekenntnis zu Engagement in der und für die Gesellschaft, zu Nachhaltigkeit, Chancengerechtigkeit sowie interdisziplinärem und internationalem Austausch.

Die KU legt großen Wert auf ein offenes, forschungsfreundliches Klima und unterstützt die Eigeninitiative und das Engagement ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch maßgeschneiderte Angebote. Die Forschungs- und Nachwuchsförderung an der KU ist daher bestrebt, zur Entwicklung eigenständiger Forscherpersönlichkeiten beizutragen, die wissenschaftliche Exzellenz und Internationalität verbinden.

Die Bewahrung der Schöpfung ist für die KU ein zentrales Leitthema. Seit 2010 gibt es ein Nachhaltigkeitskonzept. Im Jahr 2019 erhielt die KU als erste Universität in Deutschland das europäische Zertifikat „EMASplus“ für die Etablierung eines ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagements, das die Bereiche Ökologie, Soziales und Ökonomie umfasst.