Die KU auf der Landesgartenschau Ingolstadt

Unter dem Titel „Inspiration Natur“ bietet die Landesgartenschau in Ingolstadt vom 21. April bis zum 3. Oktober 2021 ein abwechslungsreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm mit vielfältigen Bezügen zum Thema Nachhaltigkeit. Denn: Gibt es einen idealeren Ort, um Inspirationen für nachhaltige Ideen zu schöpfen als die Natur?

Die KU präsentiert sich unter dem Motto „Bildung für eine lebenswerte Zukunft“ mit einem eigenen Pavillon auf dem Gelände. Sobald es die Entwicklung der Pandemie und die entsprechenden Auflagen zulassen, bietet die KU den Gästen der Landesgartenschau zudem ein vielfältiges Programm mit Präsentationen, Mitmachaktionen, Diskussionen und Aufführungen.

Veranstaltungsvorschau

Aktuelle Veranstaltungen am KU Pavillon

Alle interessanten News und wichtigen Infos zu unseren Beiträgen an der Landesgartenschau finden Sie hier!

© Klenk

Der KU-Pavillon

Der KU-Pavillon auf der Landesgartenschau
© Klenk

Der KU-Pavillon wurde entworfen von Petia Knebel, Akademische Oberrätin an der Professur für Kunstpädagogik und Kunstdidaktik der KU. Inspirieren ließ sie sich dabei von der Struktur der KU: „Unsere Universität zeichnet sich durch die beiden Bereiche Forschung und Lehre als renommierte wissenschaftliche Einrichtung aus. Daraus habe ich die Idee eines zweiteiligen Pavillons entwickelt. Die beiden Teile der Architektur sind durch ein Dach miteinander verbunden, das heißt, Forschung und Lehre der KU befinden sich wortwörtlich unter einem Dach“, so Knebel.

Eine Hälfte des Pavillons ist eine multifunktionale, flexible Bühne, auf der sich unterschiedliche Präsentationsformen, z. B. Kurzvorträge, themenbezogene Diskussionen, interaktive Workshops, Performances, Tanz-, Musik- und Theatervorstellungen umgesetzen lassen. Der zweite Teil des Pavillons beherbergt 40 Schaukästen. Die Vertreterinnen und Vertreter einzelner Fächer, Einrichtungen und Initiativen haben ihre Vitrinen inhaltlich und formal-ästhetisch selbst gestaltet. Das Spektrum der Themen reicht dabei vom Paradies als Thema der Gegenwartsliteratur über Lebensräume in Flussauen bis hin zu Fragen nachhaltiger Landnutzung. Damit wird den Besuchenden eine Ausstellung geboten, welche ihnen einen Einblick in die Fächer mit ihrem Profil ermöglicht. Die Schaukästen sind in die Wände des Pavillons integriert.

Rund um den Pavillon finden sich außerdem überdimensionale Pollen aus Beton, auf denen man Platz nehmen kann. Inspiriert vom Blick durch das Mikroskop haben Kunststudierende den Formenreichtum von Pflanzenpollen aufgegriffen und Skulpturen kreiert, die zum Verweilen einladen. Das Projekt wurde gemeinsam mit der Eichstätter Baufirma Martin Meier umgesetzt und von dieser mit Material und Spezialwerkzeug unterstützt.

Der KU-Pavillon auf dem Gartenschaugelände

„Eine lebendige und flexible Form der Wissenskommunikation“

Ein Interview zum gestalterischen Konzept des KU-Pavillons mit Kunstdozentin Petia Knebel

Hintergrund

Der KU-Pavillon steht unter dem Motto „Bildung für eine lebenswerte Zukunft“

Transfer und Vernetzung von Forschung und Lehre in die Gesellschaft ist der KU ein wichtiges Anliegen. Mit ihrer Teilnahme an der Landesgartenschau werden Themen,  Projekte, Schwerpunkte in der Begegnung mit Besucherinnen und Besuchern erlebbar gemacht und in die Mitte der Gesellschaft gebracht.

Insbesondere die vielfältigen Bezüge zum Thema Nachhaltigkeit auf der Landesgartenschau 2021 sind der KU ein zentrales Anliegen. Die Präsidentin der KU, Prof. Dr. Gabriele Gien, sieht hier eine große Verantwortung der KU: „Das Ringen um Nachhaltigkeit ist eine Aufgabe, die Ausdauer und ein Verständnis für langfristige Entwicklungen erfordert. Bildung ist dabei ein zentraler Schlüssel, um an folgende Generationen Wissen und Kompetenzen zu vermitteln, damit sie in ihrem privaten und beruflichen Umfeld verantwortlich handeln können. Den Besucherinnen und Besuchern der Landesgartenschau wollen wir Einblick in die Vielfalt geben, wie Bildung für eine lebenswerte Zukunft möglich ist.“

Seit mehr als zehn Jahren verfolgt die KU ein ganzheitliches Nachhaltigkeitskonzept, das nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische und soziale Aspekte umfasst. Erst kürzlich erhielt sie als einzige Universität in Deutschland erneut das EMASplus-Zertifikat, nachdem sie freiwillig ein aufwändiges Prüfverfahren durchlaufen hatte. Von der Verwaltung über die Studierenden und Dozierenden bis hin zum Präsidium wird Nachhaltigkeit von allen Bereichen an der KU getragen und als Querschnittsthema mitgestaltet. „Dabei wollen wir unsere Erkenntnisse mit den Akteuren aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik teilen, um so einen Beitrag für eine Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit zu leisten“, unterstreicht Präsidentin Gien.

 

Hier finden Sie den KU-Pavillon

Geländeplan der Landesgartenschau
Standort des Pavillons der KU auf dem Landesgartenschaugelände

Der Pavillon der KU findet sich im südlichen Teil des Ausstellungsgeländes im Bereich „Stadtlabor“. Nicht nur aber insbesondere für junge Erwachsene wird in diesem Areal die Brücke geschlagen von Natur & Nachhaltigkeit zu Bildung & Forschung. Die genaue Position des Pavillons können Sie dem nebenstehenden Ausschnitt aus dem Lageplan entnehmen, weitere Informationen - auch zur Anreise - finden Sie auf der Seite der Landesgartenschau

Die KU hat über den Pavillon hinaus gemeinsam mit der Technischen Hochschule Ingolstadt und dem Institut für Angewandte Nachhaltigkeit einen Nachhaltigkeitsparcours für die Landesgartenschau entwickelt. Dieser befindet sich am nördlichen Ende des Geländes. Der Lehr- und Lernpfad vermittelt Wissen an Groß und Klein unter dem Motto „Nachhaltig handeln kann so einfach sein!“. Dabei führt die Comicfigur Lisa mit ihrem Opa Thomas spielerisch durch den Lernort für nachhaltige Entwicklung. An zehn Stationen erfahren die Besucher Wissens­wertes zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen. So geben die Parcoursstationen Tipps zu den Themen Mobilität, Ernährung, Abfallvermeidung, Konsum und vielen weiteren Bereichen des All­tags.

Eröffnung Landesgartenschau 1
© Stadt Ingolstadt/Rössle Eröffnung der Landesgartenschau im kleinen Kreis am 21. April: Der erste Besucher am KU-Pavillon war Ingolstadts OB Christian Scharpf (Mitte).
Aktuelle Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie

Aufgrund der derzeitigen Lage gibt es aktuell Besucherbeschränkungen und es ist eine Online-Voranmeldung für den Besuch des Geländes notwendig. Zur Rückverfolgung werden dabei die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher erfasst und im Bedarfsfall an das Gesundheitsamt weitergegeben.

Ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept liegt vor und wird kontinuierlich den Gegebenheiten angepasst. Unter anderem darf vor der Bühne nur eine begrenzte Zahl von Besuchern stehen, was über ein zusätzliches Buchungssystem für Veranstaltungen sichergestellt wird.

Für KU-Angehörige: Dabei sein und mitmachen!

Ihre Veranstaltungsbeiträge und Engagements aus der Mitte der KU sind herzlich willkommen: Workshops und Mitmachaktionen, Präsentationen (Vorträge, Referate, von Seminar-/Abschlussarbeiten, von Ausstellungen), Diskussionen, Veranstaltungsreihen, Lesungen, Slams, Performances und Aufführungen.

Ansprechpartnerinnen

Claudia Reng
Claudia Reng
Referentin Projekte
Gebäude Kapuzinerkloster  |  Raum: KAP-215
Theresa Pfaller
Sekretariat Projektreferentin des Präsidiums
Gebäude Kapuzinerkloster  |  Raum: Kap-215

Weiterführende Links