Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Theologische Fakultät  Forschung  Eichstätter Studien

Eichstätter Studien. Neue Folge - Beiträge zur Theologie


Im Auftrag der Professoren der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt - Ingolstadt hrsg. v. Konstantin Maier und Erwin Möde wird kontinuierlich die Reihe "Eichstätter Studien. Neue Folge" (ISSN: 0170-9402) fortgesetzt. Damit leistet die Theologische Fakultät einen wichtigen Beitrag zum interdisziplinären und fachlichen Forschungstransfer.

Neuerscheinungen:

Erwin Möde (Hrsg.): Spiritualität und Hermeneutik. Text und Sinn - Mystik und Transformation

Eichstätter Studien N.F., Band 79, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2018, 208 Seiten, ISBN/EAN: 9783791730134 , € 34,95. Auch als E-Book erhältlich!

Schon seit längerer Zeit entwickelt der Autor systematisch und interdisziplinär die Spiritualitätstheologie als wissenschaftliche Disziplin. Insbesondere die Verbindung von Spiritualität, Seelsorge und Psychotherapie steht im Zentrum seines Interesses. Auf der Suche nach einer anwendungsbezogenen spirituellen Theologie mit Außenwirkung ins Kirchliche und Therapeutische, aber auch ins säkular Gesellschaftliche beschäftigt er sich z. B. mit den Anknüpfungspunkten von Spiritualität an die Mystik, an die Psychotherapie oder dem Verhältnis von Spiritualität zu Introvision und Heilung. Dieser Band reflektiert, zentriert in zwei Themenfeldern – Text und Sinn / Mystik und Transformation –, die bisherige Entwicklung des Fachs „Spiritualitätstheologie“ unter hermeneutischen Gesichtspunkten.

Erwin Möde (Hrsg.): Spiritualität. Neue Ansätze im Licht der Philosophie und Theologie des Nikolaus von Kues

Eichstätter Studien N.F., Band 78, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2017, 256 Seiten, ISBN/EAN: 9783791729206 , € 34,95. Auch als E-Book erhältlich!

Der im 15. Jahrhundert lebende Nikolaus von Kues hinterließ in seinen Schriften zahlreiche Gedanken und Impulse für die Philosophie und Theologie seiner Zeit sowie für alle nachfolgenden Epochen. Ziel der vorliegenden Beiträge ist es, aus Cusanus’ profundem Werk neue Ansätze für eine Theologie der Spiritualität zu generieren. Die Zugänge, die in einer mehrtägigen interdisziplinären Tagung vorgestellt wurden, reichen von der (Pastoral-) Psychologie über Theologie und Philosophie bis hin zur Geschichtswissenschaft.

Bernhard Sill: Das gute Leben - Das Gute leben. Zur Ethik und Spiritualität

Eichstätter Studien N.F., Band 77, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2017, 376 Seiten, 8 Farbbildseiten, ISBN/EAN: 9783791728797, € 39,95. Auch als E-Book erhältlich!

Die Suche nach dem, was gelingendes Leben heißen kann, ist die Hauptaufgabe der Ethik. Gesucht sind Bausteine zu einer Lebenspraxis, die gelingen lässt, was gelingen soll: das gute Leben und das Gute zu leben. Kleine Studien aus der moraltheologischen Werkstatt handeln von Entscheidung und Gewissen, von Schulderkenntnis und Schuldanerkenntnis, von der Kunst des Lebens und der Kunst des Sterbens, vom Gewicht und Geschick des Erzählens und vom Beten, Hoffen, Lieben, Helfen. Leitend ist dabei der Gedanke, Optionen eines christlichen Ethos vorzustellen, welche die attraktive Gestalt eines lebbaren Gelingens sichtbar werden lassen.

Anselm Blumberg, Oleksandr Petrynko (Hrsg.): Historia magistra vitae. Leben und Theologie der Kirche aus ihrer Geschichte verstehen. Festschrift für Johannes Hofmann zum 65. Geburtstag

Eichstätter Studien N.F., Band 76, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2015, 560 Seiten, ISBN/EAN: 9783791727646, € 49,95.

Unter dem von Cicero stammenden Leitwort „Historia magistra vitae“ werfen die Autorinnen und Autoren Schlaglichter auf Entwicklungen in der Kirche von ihren Anfängen bis in die Gegenwart. Der Themenbogen ist weit gespannt: Von hermeneutischen Beiträgen über Studien zu einzelnen Kirchenvätern lehrt die Geschichte auch aktuelle Fragen zu verstehen, wie etwa die nach der Beteiligung von Frauen an normativen Diskursen in der Kirche, zum Amtsverzicht Papst Benedikts XVI. oder zu den Wurzeln des religiösen Fanatismus in der Postmoderne.

Stephan E. Müller: Bausteine zur theologischen Ethik, Band 2, Moralpsychologie

Eichstätter Studien N.F., Band 75, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2015, 200 Seiten, ISBN 978-3-7917-2668-7, € 34,95. Auch als E-Book erhältlich!

Moralpsychologie wird in den vorliegenden Studien als Teilbereich der theologischen Ethik verstanden. Es geht dabei um den Versuch, psychologische Erkenntnisse auf ethische Fragestellungen anzuwenden. Im Mittelpunkt steht der Mensch als Adressat der sittlichen Botschaft sowie die Entwicklung seiner ethischen Handlungsfähigkeit.
Was sind die psychologischen Voraussetzungen des guten und richtigen Handeln-Könnens? Welche Hilfen und Helfer unterstützen den Menschen dabei? Auch die psychologischen Aspekte des Gottesbildes als Hilfe oder Hindernis in der Selbstentfaltung des Menschen kommen in den Blick.

Stephan E. Müller: Bausteine zur theologischen Ethik, Band 1, Menschenbild - Lebensschutz - Sexualität und Ehe

Eichstätter Studien N.F., Band 74, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2015, 260 Seiten, ISBN 978-3-7917-2668-7, € 39,95. Auch als E-Book erhältlich!

Die vorliegenden Studien greifen zentrale Themen der menschlichen Existenz auf, die herausfordern und nach Orientierung suchen lassen. Christliche Ethik wird hier konsequent als Lebenshilfe verstanden.
Deshalb entwickelt der Autor eine humanwissenschaftlich informierte Konzeption auf der Grundlage eines personal-sozialen Menschenbilds. Dabei sind sowohl die Eigenständigkeit des Menschen aus einem sich entfaltenden Gewissen (= Ziel sittlicher Bildung) im Blick als auch die Bedingungen der Beziehungsfähigkeit des Menschen aus einem sich entfaltenden Gemüt (= Ziel emotionaler Bildung).

Erwin Möde (Hrsg.): Spiritualität - Introvision - Heilung

Eichstätter Studien N.F., Band 73, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2015, 236 Seiten, ISBN 978-3-7917-2667-0, € 34,95. Auch als E-Book erhältlich!

Der Band fragt nach dem theologischen Verhältnis und den praktischen Synergieeffekten von Psychotherapie und Spiritualität. Namhafte Fachleute aus Medizin, Theologie, Psychologie und Pädagogik untersuchen dafür das Zusammenwirken von spiritueller Versenkung, introversiver Einsicht und womöglich heilsamen Effekten. Nach einem grundlegenden Blick auf das Zusammenspiel von christlicher Spiritualität und Heilung suchen die Autoren den Dialog zwischen Spiritualität und Introvision, um abschließend Formen von Heilung in ihrer Rückbindung an Spiritualität zu betrachten.

René Dausner, Joachim Eck (Hrsg.): Theologien in ihrer kulturellen Prägung. Beiträge zum interreligiösen Dialog in Indien und Deutschland

Eichstätter Studien N.F., Band 72, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2014, 272 Seiten, ISBN 978-3-7917-2626-7, € 34,95.

Aufgrund der internationalen Verflechtung der Kulturen, der immer engeren weltweiten wirtschaftlichen Zusammenarbeit (Globalisierung) und des zunehmenden kulturellen und religiösen Austausches über die Kontinente hinweg kommt dem interreligiösen Dialog eine stetig wachsende Bedeutung zu.
In einem weiten thematischen Spannungsbogen reflektieren deutsche und indische Theologen Chancen und Grenzen, Perspektiven und Probleme interreligiöser und interkultureller Beziehungen. Zentrale Stichworte sind: Toleranz, jüdisch-christlicher Dialog, Wahrheits- und Legitimitätsfrage, Gottesfrage, ethisches Handeln und Spiritualität.

Thomas Stübinger: Theologie aufs Ganze. Zum dreifachen Konstruktionspunkt des theologischen Denkens Joseph Ratzingers

Eichstätter Studien N.F., Band 71, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2014, 296 Seiten, ISBN 978-3-7917-2625-0, € 34,95.

Eines der besonderen theologischen Anliegen Joseph Ratzingers war es, das Ganze der Theologie jenseits ihrer Aufsplitterung in einzelne Disziplinen im Blick zu behalten und den „Rückzug in eine perfekte Fachlichkeit“ aufzubrechen. Dazu suchte er als Dogmatiker insbesondere das Gespräch mit der Exegese und als Theologe den Dialog mit der Philosophie. Der Autor erarbeitet den Ertrag dieser Diskurse exemplarisch am Gespräch Ratzingers mit dem Exegeten Heinrich Schlier und dem Philosophen Josef Pieper. Hier zeigt sich besonders deutlich das Bemühen Ratzingers um die innere Kohärenz der Theologie als Offenbarungstheologie.

Jürgen Bärsch, Konstantin Maier (Hrsg.): Johannes Eck (1486-1543). Scholastiker - Humanist - Kontroverstheologe

Eichstätter Studien N.F., Band 70, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2014, 168 Seiten, ISBN 978-3-7917-2538-3, € 29,95.

Johannes Eck gehörte zu den großen Persönlichkeiten der Reformationszeit. Als Theologe wusste er um die Reformbedürftigkeit von Kirche und Gesellschaft, trat aber ebenso entschieden den Thesen Martin Luthers entgegen. Wer war dieser Johannes Eck? Welche Strömungen und Fragen haben ihn geprägt und in seinen Schriften geleitet? Wie konnte es zu dem kirchenspaltenden Konflikt zwischen ihm und Luther kommen? Aus verschiedenen Perspektiven versucht der Band diese Fragen zu klären.

Jürgen Dendorfer (Hrsg.): Reform und früher Humanismus in Eichstätt. Bischof Johann von Eych (1445-1464)

Eichstätter Studien N.F., Band 69, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2015, 440 Seiten, ISBN/EAN: 9783791724942, € 44,-; auch als E-Book erhältlich: € 34,99.

Für den Frühhumanismus im Reich nördlich der Alpen hatte der sog. Eichstätter Kreis um Bischof Johann von Eych (1445–1464) besondere Bedeutung. Dessen spezifisches Profil herauszuarbeiten und so am Eichstätter Beispiel die Prägung der ersten Humanistengeneration im Reich genauer zu fassen, ist das Ziel des vorliegenden Bandes. Dazu werden hier zwei ansonsten getrennte Forschungsdiskurse – der zum (Früh-)Humanismus und der zur Kirchenreform des 15. Jahrhunderts – zusammengeführt.

Weitere Informationen zu Bänden aus der Reihe und Bestellmöglichkeiten finden Sie auf der Seite des Verlags Friedrich Pustet Regensburg.