Preis der Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung für besondere Leistungen im Studium

Fabienne Karl

Fabienne Karl
Fabienne Karl

Fabienne Karl erhält für ihre Bachelorarbeit „Bilderwelt in Miniatur: Die römischen Gemmen aus Ruffenhofen und Umgebung“ einen Preis der Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung für besondere Leistungen im Studium.

Gemmen mögen für viele kein geläufiger Begriff sein, und auch für manche Archäologen sind diese Schmucksteine nicht besonders gut greifbar. Für die Antike sind sie dennoch nicht in ihrer Bedeutung zu unterschätzen. In ihrer Bachelorarbeit, die von der KU-Archäologin Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt betreut wurde, arbeitete Fabienne Karl den kleinen Fundus an Gemmen des LIMESEUM in Ruffenhofen auf. Insbesondere hat sie die kleinen Darstellungen auf den Edelsteinen untersucht. Über deren Aussagekraft werden Rückschlüsse auf den Besitzer der jeweiligen Gemmen gezogen, und diese somit einem bestimmten Kontext zugeordnet. Besonders interessant ist, wie sich diese Ergebnisse mit ihrem Fundort in Verbindung bringen lassen. Die Aufarbeitung der Gemmen ermöglicht ein ausgeprägtes Verständnis von der damaligen Wirkung einzelner Motive und kann somit auf den Menschen selbst Bezug nehmen.

Fabienne Karl hat im April 2020 ihr Bachelorstudium der Klassischen Archäologie (Nebenfächer: Kunstgeschichte, Alte Geschichte) mit der ausgezeichneten Arbeit erfolgreich abgeschlossen. Im zurückliegenden Sommersemester betreute sie als Lehrbeauftragte der KU die Lehrgrabung „Römerstraße” in Wettstetten-Echenzell. Seit dem Wintersemester 2020/21 studiert sie an der Ludwig-Maximilians-Universität München den Masterstudiengang Provinzialrömische Archäologie.

Die Preisträgerin im Video

Preisträger 2020

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Der Stifter: Die Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung

Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Vorsitzender der Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung
Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Vorsitzender der Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung

Bereits seit 1992, also seit 28 Jahren vergibt die Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung am jährlichen Dies Academicus der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Preise für hervorragende Studienabschlüsse. Ziel der Auszeichnung ist es, besondere Leistungen zu würdigen und das wissenschaftliche Potenzial der Absolventinnen und Absolventen ins rechte Licht zu rücken, auch als Beitrag zur Präsentation der Leistungen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Insgesamt hat die Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung seit 1992 über 180 Preise vergeben. 2020 hat sich die Stiftung entschlossen, zwei Arbeiten zu würdigen: Jakob Rom erhält einen Preis für seine Masterarbeit, Fabienne Karl einen Preis für ihre Bachelorarbeit. Herzlichen Glückwunsch den beiden Preisträgern!

Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Vorsitzender der Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung