Preis für Gute Lehre – Kategorie „Innovation”

Prof. Dr. Thomas Hoffmann & Dr. Thomas Brunner

Prof. Dr. Thomas Hoffmann und Dr. Thomas Brunner
Prof. Dr. Thomas Hoffmann (rechts) und Dr. Thomas Brunner (links)

Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Inhaber des Lehrstuhls für Englische Sprachwissenschaft, und Dr. Thomas Brunner, Akademischer Rat am selben Lehrstuhl, erhalten den Preis für Gute Lehre in der Kategorie „Innovation“. Ausgezeichnet werden sie für drei Seminare und eine Konferenz im Rahmen des Moduls „Language Structure and Language Use“. Dessen Ziel ist es, Studierende mit Ansätzen der modernen Linguistik vertraut zu machen. Dazu können sie eines der Seminare „Construction Grammar“, „Cognitive Morphology“ und „Cognitive Semantics“ besuchen, die je exemplarisch einen Teilbereich der Linguistik behandeln. Was die Teilnehmer der anderen Seminare beschäftigt, bekommen sie normalerweise nicht mit. Hoffmann und Brunner änderten das radikal, indem sie die Studierenden aller Seminare im innovativen Konferenzformat „Cognitive Linguistics in Context“ zusammenbrachten und den Austausch zwischen den Kursen gezielt förderten. Die Mittel: Ein „Schneeballprinzip“ für Kurzreferate und der Linguistik-Experte Noam Chomsky (gespielt von Hoffmann) als Gegner bei der Podiumsdiskussion.

Die Preisträger im Video

Preistraeger 2020

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Der Stifter: Liga-Bank-Stiftung

Richard Kundinger, LIGA Bank
Richard Kundinger, LIGA Bank

Auch und gerade in diesem besonderen Jahr 2020 unterstützt die LIGA Bank wie schon seit vielen Jahren wieder gerne die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, um für Studierende Deutschland-Stipendien zu finanzieren und um Preise für Gute Lehre zu vergeben.

Richard Kundinger, LIGA Bank

 

Der Preis für Gute Lehre wird an der KU jedes Jahr in zwei Kategorien vergeben: „KU-Profil” sowie „Innovation”. Mit Blick auf die besondere Situation der Corona-Pandemie und dem damit einhergehenden digitalen Sommersemester 2020 hat die Jury sich entschlossen, zwei Sonderpreise für den vorbildlichen Umgang mit digitaler Lehre zu vergeben.