Zukunftsforum Wissenschaftskommunikation am 4. März

Dass der Wissenschaft eine enorme Bedeutung für unsere Gesellschaften zukommt, wird durch die Corona-Pandemie wieder besonders deutlich. Aktuelle Studien bilden die Grundlage für informierte Entscheidungen in Politik und Alltag. Erkenntnisse der Wissenschaft werden dazu in verschiedene gesellschaftliche Bereiche integriert. Möglich wird dies unter anderem durch die Arbeit der Wissenschaftskommunikation – an den Pressestellen der Hochschulen, im Journalismus oder in den sozialen Medien. Beim „Zukunftsforum Wissenschaftskommunikation“ der KU werden am Donnerstag, 4. März, aktuelle Ansätze, neue Perspektiven und Herausforderungen dieses Bereichs diskutiert. Im Fokus steht unter anderem das Thema Partizipation. Hintergrund dafür ist das aktuell an der KU laufende Projekt einer Bürgerredaktion, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

„Die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern wird seit vielen Jahren gefordert, praktisch erfolgt sie jedoch nur selten,“ so Thomas Metten, Mit-Initiator des Zukunftsforums und Leiter des Bürgerredaktion-Projektes. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen dabei von regionalen Fragen und Bedarfen aus, bringen eigene Themen ein, interviewen Forschende und veröffentlichen ihre Beiträge in der regionalen Presse. Vorgestellt wird dieses Format im ersten Teil der Veranstaltung.

Im zweiten Teil werden aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen im Kontext der Corona-Pandemie, aber auch mit Bezug auf eine gemeinwohlorientierte Wissenschaftskommunikation diskutiert. Zu Gast sind Felix Hütten, Wissensredaktion der Süddeutschen Zeitung (München), und Matthias Mayer, Leiter des Bereichs Wissenschaft der Körber-Stiftung (Hamburg). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Zukunftsforums sind anschließend dazu eingeladen, eigene Vorschläge und Ideen für die künftige Vermittlung von Wissenschaft einzubringen: Wie kann eine gute Kommunikation gelingen – regional und darüber hinaus? Und welche Voraussetzungen müssen hierfür geschaffen werden?

Das Zukunftsforum findet im Rahmen des Projektes „Wissenschaft in Bewegung“ statt. Angesiedelt ist das Projekt an der Stabsabteilung Bildungsinnovation und Wissenstransfer der KU.

Anmeldung: Das „Zukunftsforum Wissenschaftskommunikation“ findet online von 14 bis 17.30 Uhr statt und wird mit dem Videokonferenz-Tool Zoom durchgeführt. Die Anmeldung für eine Teilnahme an der Veranstaltung kann vorab erfolgen unter https://mensch-in-bewegung.info/event/wk.