Praktika im Fach Alte Geschichte

Als Ergänzung zum fachwissenschaftlichen Studium ist es nach Ansicht der Lehrenden im Fach Geschichte wichtig und sinnvoll, dass Studentinnen und Studenten in der vorlesungsfreien Zeit oder eventuell auch studienbegleitend Praktika absolvieren. Die Bandbreite möglicher Einrichtungen kann von Print- & Bildmedien, Museen, Archiven, Gedenkstätten, Agenturen, Verlagen bis hin zu einem Goethe-Institut im Ausland reichen. Die denkbaren Betätigungsfelder sind dabei weit gefächert. Wenn möglich sollten während des Studiums sogar mehrere Praktika absolviert werden.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Zunächst sollte ein Praktikum dazu beitragen, im Studium erworbene Kenntnisse (u.a. Arbeit mit Quellen, Methoden, inhaltliche Fragestellungen) bei einem Praxispartner zu vertiefen. Dabei können Sie erfahren, dass vieles, was Sie im Studium gelernt haben, in der Praxis zur Anwendung kommen kann. Mitunter werden Sie überrascht sein, welche Inhalte, Fähigkeiten und Fertigkeiten aus der theoretischen Seminararbeit Ihnen hier nützlich sein können. Dies kann nicht zuletzt dazu beitragen, Ihnen die grundsätzliche Sinnhaftigkeit Ihres Studiums zu verdeutlichen. In diesem Zusammenhang kann ein Praktikum auch dazu beitragen, den Blick für neue Studieninhalte und deren Notwendigkeit zu schärfen. Sinnvoll sind Praktika aber auch mit Blick auf das spätere Berufsleben, da Sie sich auf diese Weise bewusst machen können, welche beruflichen Optionen und Arbeitsfelder sich Ihnen nach einem Uni-Abschluss bieten. Dabei werden Sie erkennen, wie grundsätzlich breitgefächert die beruflichen Einsatzmöglichkeiten von Historikern und Historikerinnen sind. Nach einem erfolgreichen Geschichtsstudium in Kombination mit sinnvoll gewählten Praktika stehen einem Absolventen / einer Absolventin bei guten Noten sehr viele Wege offen, die man aber nicht unbedingt sofort mit dem gewählten Studienfach in Verbindung bringt.

Wie plane ich (m)ein Praktikum?

Da ein geplantes Praktikum zu den eigenen Interessen und möglichen beruflichen Zielen passen sollte, sind eigene Vorüberlegungen und ein hohes Maß an Eigeninitiative nötig. Zwar können die jeweiligen Fachvertreter Sie hinsichtlich einer möglichen Ausrichtung des Praktikums und auch in Bezug auf sinnvolle Institutionen inhaltlich beraten, für die Passung zwischen Ihren Interessen und dem ausgewählten Praktikumsplatz sind Sie allerdings selbst verantwortlich. Oder anders ausgedrückt: Wie hilfreich das Praktikum für Ihren weiteren Werdergang ist, bestimmen Sie selbst.

Auch auf organisatorischer und formaler Ebene ist Ihre Eigeninitiative gefragt. Alle Studierenden bewerben sich selbstständig um einen Praktikumsplatz. Dabei sind zum Beispiel die Fragen nach dem geeigneten Zeitpunkt, also etwa parallel zum Studium oder in der vorlesungsfreien Zeit, sowie nach dem Ort zu klären, je nachdem, ob Sie wohnortnah, deutschlandweit oder auch im Ausland ein Praktikum planen.

Individuell zu vereinbaren ist auch die Dauer des Praktikums, die stark vom Praktikumgeber abhängt. Die Gesamtdauer sollte jedoch nicht unter vier Wochen liegen, da andernfalls keine Routine in der entsprechenden Einrichtung erworben werden kann. Bei einem sehr kurzen Praktikum ergeben sich zu wenig Möglichkeiten, Erfahrungen im Arbeitsfeld oder im Umgang mit Kolleginnen und Kollegen zu sammeln und sich so einen Eindruck von der Einrichtung im Allgemeinen zu verschaffen.

Eine Vergütung von Praktikumsplätzen ist grundsätzlich wünschenswert, kann aber nicht immer erwartet werden. Gerade besonders begehrte Einrichtungen befinden sich in der komfortablen Lage, keinerlei Vergütung zahlen zu müssen. Hilfreich ist auf jeden Fall ein Vertrag oder eine kurze schriftliche Fixierung, um eventuelle Missverständnisse über die zu leistende Arbeit auszuschließen.

Wie kann ich möglichst viel Nutzen aus dem Praktikum ziehen?

Wichtig ist zunächst, dass Sie sich ihre Erwartungen an das Praktikum bewusst machen. Überlegen Sie sich schon im Vorfeld, welche Inhalte Ihnen wichtig sind und thematisieren Sie dies in einem Gespräch mit der Institution, bei der Sie um ein Praktikum anfragen. Es ist wichtig, dass auf beiden Seiten Transparenz darüber herrscht, was erwartet wird und was möglich ist. Erstrebenswert wäre ferner, dass es während des Praktikums einen ein konkreten Ansprechpartner gäbe, der sich für die Organisation vor Ort und mögliche Fragen von Ihrer Seite verantwortlich fühlt. Inhaltlich sollten sowohl ein Einblick in die Gesamtorganisation der Institution als auch Erfahrungen in verschiedenen Arbeitsbereichen bzw. Abteilungen ermöglicht werden. Sehr fruchtbar wäre es, wenn Sie die Gelegenheit erhielten, ein eigenverantwortliches (kleineres) Projekt durchzuführen, welches sich bis zum Praktikumsende abschließen ließe. Auch die Möglichkeit einer Teilnahme an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, Workshops, Seminaren usw., bietet ausgezeichnete Lerngelegenheit. Sollten Sie das Glück haben, bei einem solchen Praktikumsgeber zu sein, wäre sogar ein zweites Praktikum in einer anderen Abteilung oder zu einem neuen Projekt empfehlenswert. Ein Praktikum kann Ihnen also viele neue und spannende Einblick verschaffen, machen Sie sich aber bewusst, dass es auch nicht frei von Frusterlebnissen ist.

Was passiert nach dem Praktikum?

Am Ende des Praktikums sollte ihre Tätigkeit mit einem Zeugnis oder einer qualifizierten schriftlichen Bescheinigung abgerundet werden, die man später möglichen Bewerbungen beilegen kann. Das Praktikumszeugnis sollte Angaben über die Stelle, die Dauer, bearbeitete Inhalte und das Ziel des Praktikums enthalten. Ebenso sollten die erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten des Praktikanten sowie fachbezogene und persönliche Kompetenzen dargestellt werden. Hilfreich könnte auch ein zusätzliches Feedbackgespräch sein. Sollte das Praktikum in enger Abstimmung mit einem Fachvertreter durchgeführt worden sein, wäre ein Praktikumsbericht sinnvoll.

Auf alle Fälle möchten wir Sie im Fach Geschichte ermuntern, Ihre inhaltliche Qualifizierung und Ihren beruflichen Werdegang aktiv mit zu gestalten, indem Sie den Schritt in die Welt der Praktika wagen und dort Ihre ganz individuellen Erfahrungen sammeln. Viel Erfolg!

 

 

Folgende Institutionen möchten wir Ihnen als Vorschlag und möglichen Praktikumskontakt an die Hand geben:

Archäologiepark Römische Villa Borg
Ansprechpartnerin: Dr. Bettina Birkenhagen
Webseite: www.villa-borg.de
(Museums- und Grabungspraktika, experimentelle Archäologie)

Archäologischer Park Cambodunum
Ansprechpartnerin: Dr. Maike Sieler
Webseite: https://apc-kempten.de

Corpus Inscriptionum Latinarum
(Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)
Ansprechpartnerin: PD Dr. Ulrike Ehmig
Webseite: https://cil.bbaw.de

Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des Deutschen Archäologischen Instituts
Ansprechpartner: Prof. Dr. Christof Schuler
Webseite: https://www.dainst.org/standort/-/organization-display/ZI9STUj61zKB/14505

LIMESEUM
Römerpark Ruffenhofen
Ansprechpartner: Dr. Matthias Pausch
Durchwahl: Tel. 09854/9799243
matthias.pausch(at)roemerpark-ruffenhofen.de

Limesmuseum Aalen
Ansprechpartnerin: Ermelinde Wudy
Webseite; https://www.limesmuseum.de/limesmuseum.52501.52497.htm

Museum Aargau – Römerlager Vindonissa: Legionärspfad Vindonissa und Vindonissa Museum
Ansprechpartner: Michael Melchior
Webseite: www.museumaargau.ch
Jobportal: www.ag.ch/stellen

LVR-Archäologischer Park Xanten/LVR-RömerMuseum
Ansprechpartner: Dr. Martin Müller
Webseite: www.apx.lvr.de

Römisches Museum Augsburg
Ansprechpartner: Manfred Hahn, M.A.
Webseite:  www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de
(Hinweis: Bitte nur Pflichtpraktika, keine freiwilligen Hospitanzen)

Römermuseum / Stadtarchäologie  Passau
Ansprechpartner: Dr. Thomas Maurer M.A.
Webseite: http://www.stadtarchaeologie.de
Mail: Thomas.Maurer(at)passau.de

Stadtmuseum Ingolstadt
Ansprechpartner: Dr. Beatrix Schönewald, Dr. Gerd Riedel
Kontakt: stadtmuseum(at)ingolstadt.de
Webseite: https://www.ingolstadt.de/stadtmuseum/index.cfm

Varusschlacht im Osnabrücker Land gGmbH
Museum und Park Kalkriese

Ansprechpartnerin: Dr. Heidrun Derks M. A. 
Webseite: www.kalkriese-varusschlacht.de
(Praktikumsbereiche: Museum, Bildung+Vermittlung, Presse+Social Media, Restaurierung, Forschung; Mindestzeit für Praktika: 6 Wochen)

Museen Weißenburg
Ansprechpartner: Dr. Mario Bloier
Kontakt: museumsleitung(at)weissenburg.de
Webseite: www.museen-weissenburg.de