Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Mathematisch-Geographische Fakultät  Mathematik  Studiengänge  Lehramt

Lehramt - Mathematik

An der KU Eichstätt-Ingolstadt können folgende Lehrämter zusammen mit Mathematik studiert werden.

  • Lehramt für Gymnasium mit den Zweitfächern katholische Religionslehre, Psychologie (Schulpsychologie), Latein, Englisch, Wirtschaft und Deutsch.
  • Lehramt für Realschulen mit Mathematik in den Fächerkombinationen katholische Religionslehre, Deutsch, Englisch, Psychologie (Schulpsychologie), Kunsterziehung und Musik.
  • Lehrämter für Grund- und Hauptschulen mit Mathematik als Unterrichtsfach.

Für die Lehrämter Realschule, Grund- und Hauptschule führen wir separate Vorlesungen in den Anfangssemestern durch, um diese Studenten optimal auf Ihr Staatsexamen vorzubereiten.

Die Studenten des Lehramts Gymnasium nehmen an den Vorlesungen der Bachelor-Studiengänge teil.

Die Lehrämter in Eichstätt sind modularisiert, so dass die erworbenen Kreditpunkte der besuchten Lehrveranstaltungen als Zwischenprüfung und ersten Teil des Staatsexamens gelten. Ergänzt wird die Abschlussprüfung zum ersten Staatsexamen durch eine schriftliche, zentral gestellte Prüfung.

Typische Studienverlaufspläne finden Sie auf 

Doppelabschluss Bachelor und Staatsexamen

Lehramtskandidaten Gymnasium mit den Fächerverbindungen Mathematik-Wirtschaft und Mathematik-Psychologie ist es möglich, parallel zum Lehramtsstudium einen Bachelor in Mathematik (Ausrichtung Wirtschaftsmathematik bzw. empirische Wissenschaften) zu erwerben.

  • Sie schreiben sich im gewünschten Lehramtsstudiengang ein (Vorsicht: spezielle Anmeldefristen bei Wirtschaft und Psychologie).
  • Nach dem 4. Fachsemester im Lehramt schreiben Sie sich auch für den Bachelor Mathematik ein.
    Dabei werden 2 Fachsemester auf den Bachelorstudiengang angerechnet.
  • Die im Lehramtsstudium vorgesehen freien Module müssen für Mathematik verwendet werden.
  • Nach dem 8. Fachsemester Lehramt (= 6. Fachsemester Bachelor) kann der Bachelorabschluss in Mathematik mit Ausrichtung Wirtschaftsmathematik bzw. empirische Wissenschaften erreicht werden. 

Die Bachelorarbeit kann in der Ausrichtung geschrieben werden, sofern sie mathematische Methoden verwendet. Sie wird als Zulassungsarbeit (mit neuer Bewertung) anerkannt. Da die Zulassungsarbeit beim Zweitfach Schulpsychologie in diesem Fach geschrieben werden muss, ist es sinnvoll, dort eine Bachelorarbeit mit mathematischen Methoden zu schreiben.

Im Studienplan für Lehramtskandidaten, die einen Bachelor erwerben wollen, ergeben sich aufgrund der Lehramtsprüfungsordnung und der Prüfungsordnung für den Bachelor folgende zusätzlich zu erbringende Leistungen.

  • Fächerverbindung Mathematik-Wirtschaft: "Einführung in die Programmiertechnik", "Integrationstheorie", 15CP aus Statistik. 5CP aus Wirtschaftsinformatik.
  • Fächerverbindung Mathematik-Schulpsychologie: "Einführung in die Programmiertechnik", "Integrationstheorie", 20CP aus Statistik.

Anerkennungen von Lehramtsmodulen für das Bachelorstudium und umgekehrt sind allerdings unter folgenden Grundsätzen möglich.

  • Lehramtsmodule können für Bachelormodule angerechnet werden, wenn sie inhaltlich vergleichbar und im Anspruch mindestens gleichwertig sind.
  • Falls kein vergleichbares und gleichwertiges Bachelormodul existiert, so kann das Lehramtsmodul prinzipiell nicht anerkannt werden.
  • Bachelormodule, die keine Lehramtsmodule sind, werden umgekehrt für das Lehramt in der Regel höchstens im Rahmen von Wahlmodulen anerkannt.

Es ist stets der Einzelfall zu prüfen. Die folgenden Anerkennungen werden allerdings in der Regel vorgenommen.

  • Für die "Einführung in das statistische Arbeiten" wird die "Statistik für das Lehramt", "Wahrscheinlichkeitstheorie für das Lehramt", "Methoden II" (Psychologie), "Statistische Prognoseverfahren" (BWL), "Zeitreihenanalyse" (BWL), "Daten- und Regressionsanalysie mit R" (BWL) anerkannt.
  • Für "Integrationstheorie" wird "Analysis III" anerkannt.
  • Für die "Einführung in die Programmiertechnik" wird das Modul "Angewandte Statistische Methoden" (BWL) oder anteilsmäßig 5CP aus der "Angewandten Statistik mit R" anerkannt. (Die anderen 5CP aus diesem Modul werden als Wahrscheinlichkeitstheorie/Statistik im Wahlpflichtbereich anerkannt.)

"Statistik für das Lehramt" wird aber nicht für das Bachelormodul "Wahrscheinlichkeitstheorie" oder "Einführung in die Stochastik" anerkannt.

Es empfiehlt sich, bei der Einschreibung zum Bachelor Kontakt mit der Studienberatung für den Bachelor Mathematik aufzunehmen.

Studienberatung

Ansprechpartner für die diversen Lehramtsstudiengänge mit Haupt- oder Lehrfach Mathematik ist Herr PD Dr. S. Hilger. Für die anderen Didaktiken, die an unserer Fakultät angesiedelt sind, wenden Sie sich bitte an den zuständigen Fachvertreter.

Die detaillierten Studienordnungen und Prüfungsordnungen finden Sie unter den folgenden Links.