Aktuelles

Zum Semesterschluss (Sommersemester 2020)

Ein besonderes Semester neigt sich dem Ende zu: Bedingt durch die Corona-Pandemie konnten fast alle Lehrveranstaltungen - wie an allen deutschen Universitäten - nicht in Präsenz durchgeführt werden. Dozent/-innen wie Studierende haben in der Online-Lehre neue Erfahrungen gesammelt und mit unterschiedlichen Modellen der Umsetzung experimentiert. Der Campus war über lange Zeit geschlossen, viele Veranstaltungen - etwa Gastvorträge - konnten nur online oder gar nicht stattfinden. Die Bibliothek war über Wochen geschlossen und ist bis heute nur eingeschränkt zugänglich. In den letzten Wochen fanden Prüfungen unter neuen Präsenzbedingungen oder erstmals online statt.

Durch die kurzfristige und schnelle Neuplanung der Lehrveranstaltungen und die Flexibilität von allen Seiten haben wir alle gemeinsam einen Beitrag dazu geleistet, dass die Verbreitung des Virus sich verlangsamt hat. Von Seiten der Germanistik möchte ich mich herzlich für die Kooperation aller Beteiligten, für ihre Geduld bei der Etablierung der neuen Formate und ihre Beteiligung an einer konstruktiven Umsetzung bedanken. Wir alle haben bei allen Herausforderungen auch Positives mitnehmen können und sind um einiges Lernwissen - nicht nur auf fachlicher Ebene - reicher!

Auch die Germanistik wird sich im kommenden Wintersemester weiterhin auf Umstellungen im Lehrbetrieb einstellen müssen. An der KU ist ein hybrider Betrieb geplant, der sowohl Online-Lehrveranstaltungen als auch Präsenzformate sowie Mischungen aus beidem vorsieht. Die Planung für eine gelungene Umsetzung läuft in der Germanistik bereits auf Hochtouren. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch im Wintersemester die Ausnahmesituation gemeinsam gut bewältigen werden. Gleichzeitig hoffen wir, dass bald Aussichten auf eine echte Normalisierung des universitären Lehrbetriebs und des Unilebens allgemein entstehen können.

Mit den besten Wünschen für die vorlesungsfreie Zeit mit einigen freien Sommertagen, vielen produktiven Stunden und guter Gesundheit grüßt Sie im Namen der Germanistik

Prof. Dr. Sebastian Kürschner (Fachsprecher Germanistik)

Vernissage „Deutsch-Portugiesischer Sprachkontakt seit dem 19. Jahrhundert. Ausstellung zu einer Studienreise nach Südbrasilien“

Vernissage 2020

Mittwoch, 20.01.2020, 17.00-18.30 Uhr, Ort: Ulmer Hof

Von 1824 bis ins 20. Jahrhundert hinein fanden mehrere Auswanderungswellen aus deutschsprachigen Gebieten nach Brasilien statt, vorrangig nach Südbrasilien. Die Migration und ihre Folgen werden in der Ausstellung thematisiert und durch die Verknüpfung von Audio- und Fotomaterialien nachvollziehbar und erlebbar. Sprachdaten aktueller mehrsprachiger Sprecher/-innen in drei Ortschaften von Rio Grande do Sul wurden 2019 während einer Exkursion mit Studierenden im Rahmen strukturierter Interviews erhoben. Die Ausstellung thematisiert den Sprachkontakt und Kulturkontakte im heutigen Süden Brasiliens anhand der Darstellung von Begegnungen vor Ort und führt in die historischen Hintergründe ein. Beteiligt an dieser Ausstellung sind die Lehrstühle Romanische Sprachwissenschaft und Deutsche Sprachwissenschaft der KU Eichstätt-Ingolstadt.

Weitere Informationen finden Sie hier.