Neue Publikation "Negative externalities of mutual fund instability: Evidence from leveraged loan funds" von Thomas Mählmann im Journal of Banking and Finance

Leveraged Loans stellen einen großen und stetig steigenden Anteil der Finanzierung von risikobehafteten Unternehmen dar. Durch den zunehmenden Anteil an Investmentfonds in diesem Marktsegment ist zu befürchten, dass Liquiditätsprobleme auf Seiten der Fonds unmittelbar auf die Finanzierungssituation von Unternehmen durchschlagen. In seinem Paper "Negative externalities of mutual fund instability: Evidence from leveraged loan funds" untersucht Thomas Mählmann ob Kapitalabzüge seitens der Fondsinvestoren eine Negativspirale aus sich wechselseitig bedingenden fallenden Kreditpreisen und weiteren Liquiditätsabflüssen auf Fondsebene auslösen.

Die Erkenntnisse des Papers unterstützen die Sichtweise, dass sich prozyklische Liquiditätsflüsse auf Fondsebene und fallende Kreditpreise in Zeiten von Stresssituationen am Kreditmarkt gegenseitig verstärken. Darüber hinaus fördern Mittelabflüsse der Fonds die Illiquidität des Marktes. Weiterhin findet das Paper Hinweise, dass CLOs als Kreditgeber in Zeiten von starken Preisabschlägen am Sekundärmarkt die Refinanzierung von fälligem Fremdkapital zusätzlich erschweren.