Forschendes Lernen und Lernen durch Engagement

Die Universität war schon immer mehr als ein Ort akademischer Wissensvermittlung. Wie sich das das Verhältnis von Ansätzen wie „Bildung durch Wissenschaft“ und „Bildung durch Verantwortung“ gestaltet, darüber sprechen Prof. Dr. Gabi Reinmann (Universität Hamburg) und Prof. Dr. Rico Behrens (KU) bei der Online-Dialogreihe „Lernen neu denken“.

Während „Bildung durch Wissenschaft“ didaktisch auf forschendes Lernen fokussiert, konzentriert sich „Bildung durch Verantwortung“ auf Lernen durch Engagement. Im Gespräch wird es darum gehen, wie durch die Verknüpfung von Lernen, Forschen und Engagement das Studium gleichermaßen als Teilhabe Studierender an der Wissenschaft und an der Gesellschaft gestaltet werden kann. Welchen Beitrag kann die integrierte Förderung wissenschaftlichen Denkens und verantwortlichen Handelns in einem Hochschulstudium leisten? Und welche Implikationen folgen hieraus für die Praxis von Lehrenden und Studierenden? Diese Fragen stehen am Freitag, 28. Mai, im Zentrum der Veranstaltung, die um 11 Uhr beginnt.

Prof. Dr. Gabi Reinmann war von 2001 bis 2010 Professorin für Medienpädagogik an der Universität Augsburg und dort 2007 Mitbegründerin des Instituts für Medien und Bildungstechnologie (imb). Anschließend war sie von 2010 bis 2013 an der Universität der Bundeswehr München Professorin für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Lehren und Lernen mit Medien. Von 2013 bis 2015 war sie als Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der Zeppelin Universität tätig. Seit 2015 ist sie Professorin für Lehren und Lernen an der Universität Hamburg und leitet das Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen.

Prof. Dr. Rico Behrens ist seit 2019 Inhaber der Professur Politikwissenschaft III - Politische Bildung und Didaktik der Sozialkunde an der KU. Er ist Mitglied des Sprecherkreises „Politikwissenschaft und Politische Bildung“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) und berät z.B. die Bundeszentrale für politische Bildung. Behrens pädagogische Erfahrungen sind vielfältig: Etwa als Lehrkraft für Geschichte und Gemeinschaftskunde, als Co-Projektleiter eines hochschuldidaktischen Lehrprojektes zum Forschenden Lernen oder im Bereich der Erwachsenenbildung durch nationale und internationale Workshops zur außerschulischen politischen Bildung.

Organisiert und durchgeführt wird die Online-Vortragsreihe durch das Projekt „Mensch in Bewegung“ an der KU, das im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ gefördert wird. Im Sinne des Selbstverständnisses der KU, Studium und Lehre persönlich, engagiert, vernetzt und diskursiv zu gestalten, setzt die Dialogreihe damit die überregionale Diskussion um eine „Hochschule der Zukunft“ mit externen Experten und Lehrenden der KU fort. Als stark geisteswissenschaftlich geprägte Universität ist es der Universität hierbei ein wichtiges Anliegen, eine am Menschen orientierte Kultur des Lernens zu etablieren. Die Gesprächsreihe beleuchtet daher auch, wie Lernorte der Zukunft gestaltet werden können, die gesellschaftlichen Herausforderungen im Zusammenspiel von Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft durch Innovationen in Forschung und Lehre begegnen.

Eine Anmeldungmöglichkeit zu den Veranstaltungen und weitere Informationen gibt es unter https://hochschule-der-zukunft.org/veranstaltungen