| [Medieninformationen]

Stifterverband vergibt „Hochschulperle“ an KU und Netzwerk „Bildung durch Verantwortung“

Hochschulperle
Graphic Recording bei einem Workshop für die „Hochschule der Zukunft“ im Mai 2019.

Die Hochschulperle des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft geht im Monat Dezember an die KU und das bundesweite Hochschulnetzwerk „Bildung durch Verantwortung“. Ausgezeichnet wird die Website „Hochschule der Zukunft“ des gleichnamigen Kooperationsprojekts. Die Seite versteht sich als Austauschforum für Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Im Zentrum steht hierbei die Frage, wie gesellschaftlicher Wandel durch Forschung und Lehre aktiv gestaltet werden kann und welche Hochschulen unsere Gesellschaft dafür künftig braucht.

Ziel der Website ist es, den Transfer und die Integration neuer Ideen für die Hochschulbildung in den Alltag von Studium und Lehre zu befördern. Sie bietet eine Mediathek mit Videos einschlägiger Interviews, Konferenzen und Workshops zur Hochschulbildung der Zukunft. Zudem ermöglicht sie die Durchführung interaktiver Online-Veranstaltungen, die von interessierten Personen als Livestream verfolgt werden können. Um den Transfer neuer Ideen in den Alltag von Studium und Lehre zu ermöglichen, werden diese in sogenannten Zukunftsszenarien thematisch verdichtet und und für unterschiedliche Personengruppen aufbereitet. Dies geschieht kollaborativ mit Hilfe eines Online-Wikis und wird künftig durch analoge und digitale „Werkstätten“ begleitet.

„Die Website ist ein besonders gelungenes Beispiel dafür, wie man Wissensaustausch innovativ organisieren kann und wie Wissen zeitgemäß aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden sollte“, begründet die Jury des Stifterverbandes ihre Entscheidung. „Die Stärkung der Hochschulen als aktive Gestalter des Wandels ist angesichts rasanter technologischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Veränderungen relevanter denn je.“

„Wir wollen nicht alten Wein in neue Schläuche gießen, sondern dort anzusetzen, wo die Hochschule der Zukunft schon heute gelebt wird. Mit digitalen Transferformaten wollen wir Inhalte zur Zukunft unseres Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystems als freie Bildungsressourcen öffentlich zugänglich machen", so Thomas Sporer, Leiter der Stabsabteilung für Bildungsinnovation und Wissenstransfer an der KU. Gemeinsam mit seinem Team hat er das ausgezeichnete Vorhaben als Spin-Off des BMBF-geförderten Projekts „Mensch in Bewegung“ realisiert.

Ausgangspunkt des Spin-Offs ist die Arbeitsgruppe „Hochschule der Zukunft“ des bundesweiten Hochschulnetzwerks Bildung durch Verantwortung. Eine Gruppe von zwölf Vertretern verschiedener Hochschulen hat sie im Rahmen des globalen Programms „u.lab 2x - From Prototype to Eco-System Impact“ ins Leben gerufen, das unter anderem vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen getragen wird.

„Unsere Idee einer Hochschule der Zukunft stellt die gesellschaftliche Verantwortung in den Mittelpunkt. Über Disziplinen hinweg greifen innovative Hochschulen in der Forschung konkrete Herausforderungen der Gegenwart auf und engagieren sich durch Transfer aktiv für eine lebenswerte Zukunft. In der Lehre fördern sie proaktive Persönlichkeiten, die sich für die Mitgestaltung einer gerechteren und nachhaltigeren Welt engagieren“, fasst Professor Dr. Wolfgang Stark, Gründungsvorstand des Netzwerkes und Initiator der Arbeitsgruppe, die bisherigen Ergebnisse zusammen.

Jede Hochschule kann aus dem Ideenpool der Website diejenigen Anregungen nutzen, die zu ihrem institutionellen Selbstverständnis und zu ihrem wissenschaftlichen Profil passen. Für Professorin Dr. Gabriele Gien, Präsidentin der KU, war die Beteiligung an der Arbeitsgruppe eine Quelle der Inspiration: „Wir konnten für die KU wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung unserer Third Mission-Strategie gewinnen. Mit der Website wollen wir nun zu einem intersektoralen Dialog über innovative Ideen für Bildung, Wissenschaft und Innovation beitragen.“

Die Website „Hochschule der Zukunft“ steht online unter http://hochschule-der-zukunft.org/

Was ist die „Hochschulperle des Monats“?

Der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft vergibt monatlich die Auszeichnung „Hochschulperle des Monats“ an besonders innovative, beispielgebende Projekte, die an einer Hochschule realisiert wurden. Im Jahr 2020 steht die Auszeichnung unter dem Thema „Offene Wissenschaft“. Es geht dabei um neue Herangehensweisen in Forschung und Lehre, die jenseits etablierter Formen und Formate Wissenschaft mit Gesellschaft und Wirtschaft zusammenbringen. Initiativen und Projekte, die den Preis erhalten haben, zeichnen sich dadurch aus, dass sie Innovationen fördern und den gesellschaftlichen Nutzen von Wissenschaft stärken. Aus den Monatsperlen wird einmal im Jahr per Abstimmung die Hochschulperle des Jahres gekürt. Die Abstimmung erfolgt im Januar 2021.