Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftl. Fakultät  Fachbereiche und Lehrstühle  Geschichte  Alte Geschichte  Aktuelles

Aktuelles vom Lehrstuhl für Alte Geschichte

Call for Papers: Küste(n) im Altertum, 4.-6. Juni 2020, Trier

Die "Ernst-Kirsten-Gesellschaft. Internationale Gesellschaft für Historische Geographie der Alten Welt" richtet vom 4.-6. Juni 2020 ihre nächste große internationale Tagung unter dem Leitthema "Küste(n) im Altertum" aus.

Hierzu hat Herbert Graßl (Universität Salzburg) freundlicherweise ein kurzes Impulspapier verfasst (PDF). Die Konferenz wird an der Universität Tier in Kooperation mit dem dortigen Forschungsinstitut TRANSMARE ausgerichtet (https://transmare.uni-trier.de/).

Aufgerufen sind alle interessierten Forscherinnen und Forscher - ausdrücklich auch der wissenschaftliche Nachwuchs -, sich bis zum 15. Dezember 2019 beim advisory board mit einem Vortragstitel und einem kurzen abstract zu melden. Das advisory board besteht aus Anca Dan (Paris), Veronica Bucciantini (Florenz), Tønnes Bekker-Nielsen (Odense), Frank Daubner (Trier) und Michael Rathmann (Eichstätt).

Kontakt-eMail: michael.rathmann(at)ku.de

Aktuell kann leider keine Übernahme der Reise- und Unterhaltskosten garantiert werden.

Nähere Informationen zur Ernst-Kirsten-Gesellschaft finden Sie hier.

Neue Datenbank zur antiken Weltkarte "Tabula Peutingeriana"

Im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts erforscht der Lehrstuhl für Alte Geschichte (Prof. Dr. Michael Rathmann) der KU seit 2017 die „Tabula Peutingeriana“. Diese um 1200 entstandene Kopie einer antiken Vorlage ist die einzige erhaltene Weltkarte aus der Antike. Außergewöhnlich ist das Format der Pergamentrolle, die auf einer Länge von fast sieben Metern bei gut 30 Zentimetern Breite einen Bereich von Spanien bis Indien extrem verzerrt abbildet. Eine internationale Tagung in der Wiener Nationalbibliothek versammelte nun 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus neun Ländern mit dem Forschungsschwerpunkt „Antike Geographie“, um aktuelle Forschungsansätze und Ergebnisse zu diskutieren. Vorgestellt wurde dabei auch eine neue Online-Datenbank des Lehrstuhls für Alte Geschichte, welche die auf der Karte vermerkten Angaben kommentiert.

Ausschnitt der "Tabula Peutingeriana", zu deren antiker Vorlage in der Wissenschaft verschiedenen Entstehungstheorien diskutiert werden.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der internationalen Tagung zur Tabula Peutingeriana in der Wiener Nationalbibliothek. (Foto: Bernhard Hübner)
Philipp Köhner (links) und Thomas Wittmann (rechts) vom Lehrstuhl für Alte Geschichte der KU begutachten zusammen mit Prof. Dr. Richard Talbert (Chapel Hill, USA) Teile der Tabula Peutingeriana im Original. (Foto: Bernhard Hübner)

Seit ihrer Publikation 1598 wirft die Tabula Peutingeriana, die von der UNESCO im Jahr 2007 zum Weltdokumentenerbe erklärt wurde, zahlreiche Fragen auf und befeuert damit den wissenschaftlichen Diskurs über antike und mittelalterliche Geographie. Dabei zeigen viele Publikationen der letzten Jahrzehnte, dass dieses einzigartige Zeugnis der Kartographiegeschichte bisher mehr be- als erforscht wurde. Der Lehrstuhl für Alte Geschichte der KU befasst sich deshalb im Zuge des DFG-Projektes mit der Kommentierung der Tabula. Ziel dieser Arbeit ist ein ausführlicher Kommentar der ca. 3500 Toponyme (Orte, Inseln, Berge, Flüsse, etc.) sowie die digitale Aufarbeitung und Bereitstellung der Ergebnisse in einer frei zugänglichen Online-Datenbank.

Bei der Tagung in Wien wurden die Arbeit des Lehrstuhls sowie die aktuellen Forschungsansätze und neuen Ergebnisse einem breiten akademischen Publikum präsentiert und diskutiert. Die Tagungsteilnehmer befassten sich dabei nicht nur mit der Darstellung einzelner Gebiete der antiken Welt auf der Tabula Peutingeriana selbst, sondern besonders auch mit Fragen zum Kopierprozess von der antiken Vorlage bis hin zur deren mittelalterlichen Kopie.

Im Fokus der Diskussion stand vor allem die Frage nach der Datierung der antiken Vorlage. Mit Richard Talbert (Chapel Hill), Ekkehard Weber (Wien) und Michael Rathmann (Eichstätt) waren dabei die Vertreter der drei zentralen Entstehungsthesen an einem Ort versammelt. Während Talbert die Vorlage der Tabula in die Spätantike einordnet (ca. 300 n. Chr.), sieht Weber ihre Entstehung im Kontext der Agrippa-Karte (ca. 13 v. Chr.), Rathmann dagegen hält sie für ein Produkt des Frühhellenismus (ca. 250 v. Chr.). Aufgrund dieser stark differierenden Entstehungstheorien rückt die Forschung derzeit davon ab, nur nach der exakten Datierung der Vorlage zu fragen und richtet ihren Blick stärker auf die Herausarbeitung der einzelnen antiken Bearbeitungsstufen der Karte, die immer mehr als ein „work in progress“ gedeutet wird.

Den Höhepunkt der Tagung bildete für alle Teilnehmer deshalb die Besichtigung der Tabula Peutingerina im Original, die sich seit 1738 im Besitz der Wiener Hofbibliothek befindet. Über eine Stunde lang durften sich alle Teilnehmer selbst vom Erhaltungszustand überzeugen und erhielten Einblick in die Arbeit der Restauratoren der Nationalbibliothek.

Den Abschluss der Tagung bildete schließlich die Präsentation der Eichstätter Datenbank http://tp-online.ku.de, die nun frei verfügbar ist und Informationen zu sämtlichen Toponymen auf der TP liefert wie Belegstellen bei antiken Autoren, Datierungsvorschläge, weiterführende Literatur und ausführliche Kommentare zu den Toponymen selbst.

 

Altertumswissenschaftliches Forschungskolloquium im Wintersemester 19/20

4. November 2019
Ulrich Schmitzer (Berlin): Etymologie und Erotik. Properz schreibt das elegische Rom

18. November 2019
Ralf Behrwald (Bayreuth): Rom im Übergang von Republik zu Kaiserzeit: Vorteile (und unerwartete Effekte) einer kosmopolitischen Stadt

2. Dezember 2019
Gernot Michael Müller (Bonn): Seelenlehre und Therapie. Das Fortleben der Seele nach dem Tod als Gegenstand von De re publica und Ciceros Spätwerk und seine Funktion

20. Januar 2020
Markus Löx (Regensburg):
Mediolanum als Roma secunda. Utopie, Ideal und Wirklichkeit in einer spätantiken Residenzstadt

27. Januar 2020
Henning Börm (Konstanz): Tyrannen und Wohltäter: Die Erinnerung an interne Gewalt in hellenistischen Städten

 

 

Tagung: Tabula Peutingeriana. Aktuelle Forschungsansätze und neue Ergebnisse (19.-21. September 2019, Wien)

Programm:

Plakat und Flyer der Veranstaltung finden Sie hier [PDF].

Donnerstag / Thursday, 19.9.2019

13.30-14.00 Anmeldung / Registration

Sektion 1 / Panel 1 Eröffnung / Opening, Welcome

14.00-14.10 Monika Kiegler-Griensteidl (Wien), Stellvertretende Direktorin der Sammlungvon Handschriften und alten Drucken der Österreichischen Nationalbibliothek:Begrüßung / Address of Welcome

14.10-14.30 Michael Rathmann (Eichstätt): Begrüßung, Organisatorisches und Einführung/ Address of Welcome, Organizational Information and Introduction

Sektion 2 / Panel 2 Die antike Welt auf der Tabula Peutingeriana /The Representation of the Ancient World in the Tabula Peutingeriana

Moderation: Ekkehard Weber (Wien)

14.30-15.15 Ekaterina Ilyushechkina (Moskau): Zur Repräsentation von Flüssen auf derTabula Peutingeriana: Eine graphische Abbildung von literarischen Angaben?

15.15-16.00 Monika Schuol (Eichstätt): Das Horn von Afrika auf der Tabula Peutingerianaim kartographiegeschichtlichen Kontext

16.00-16.30 Kaffeepause / Coffee Break

16.30-17.15 Benet Salway (London): Choronyms and Ethnonyms in the Peutinger Map

17.15-18.00 Salvatore Liccardo (Wien): Geography of Otherness - Ethnonyms and non-Roman Spaces in the Tabula Peutingeriana"

Freitag / Friday, 20.9.2019

Sektion 3 / Panel 3 Die Kopisten und ihre Vorlagen: Der Kopierprozess der Tabula Peutingeriana /The Copying Process of the Tabula Peutingeriana: The Mapmaker and his Model

Moderation: Anne Kolb (Zürich)

9.00-9.45 Richard Talbert (Chapel Hill): Copyists' Engagement with the Peutinger Map

9.45-10.30 Leif Isaksen (Exeter): The Peutinger Map and the Cosmography of JuliusHonorius

10.30-11.00 Kaffeepause / Coffee Break

11.00-11.45 Marcia Kupfer (Washington): The Limited Reception of the Peutinger Map

11.45-12.30 Ivan Gargano (Lille): Topography, Settlements and Roads of Dacia Ripensis.A Comparison between the Tabula Peutingeriana and other Sources

12.30-14.00 Mittagspause / Lunch Break

14.00-15.00 Führung durch den Prunklesesaal der Österreichischen Nationalbibliothek /Guided tour through the Austrian National Library (State Hall)

Sektion 4 / Panel 4 Der Balkan und Kleinasien /The Balcans and Asia Minor

Moderation: Ingrid Baumgärtner (Kassel)

15.00-15.45 Andreas Külzer (Wien): Kleinasien in der Tabula Peutingeriana: reale undfiktionale Kommunikationswege zwischen Ephesos und Ankara

15.45-16.30 Jacopo Turchetto (Padua): Cappadocia and the Peutinger Map. Routes,Landscape and a Hint of Augmented Reality

16.30-17.00 Kaffeepause / Coffee Break

17.00-17.45 Mustafa H. Sayar (Istanbul): Städte und Straßen Kilikiens auf der TabulaPeutingeriana"

Samstag / Saturday, 21.9.2019

Sektion 5 / Panel 5 Die Enden der Welt / The Edges of the World

Moderation: Monika Schuol (Eichstätt)

9.00-9.45 Evgeny Viktorowich Vdovchenkov (Rostov am Don): The Northern Black SeaRegion and the North Caucasus on the Peutinger Map: The Problem of Dating

9.45-10.30 Alexander V. Podossinov (Moskau): Northern Asia on the Tabula Peutingeriana: Some Observations on the Ancient Concepts of this Territory

10.30-11.00 Kaffepause / Coffee Break

11.00-11.45 Johannes Engels (Köln): Die Visualisierung der kaukasischen Gebiete auf derTabula Peutingeriana (mit Vergleichen zu Ptolemaios, Geographike Hyphegesis 8,18,1-8,19,14 = Asien 2. und 3. Karte)

11.45-12.30 Richard Stoneman (Exeter): India in the Tabula Peutingeriana

Sektion 6 / Panel 6 Schluss / Closing

12.30-13.00 Silke Diederich (Köln): Fazit / Concluding remarks

13.00-13.30 Abschlussdiskussion / Final Discussion

Altertumswissenschaftliches Forschungskolloquium im Sommersemester 2019

  • 13. Mai 2019
    Holger J. Wienholz (DAI Berlin):
    Der Tempel des Jupiter Heliopolitanus in Baalbek/Heliopolis. Ein alter Bau in neuem Licht
  • 3. Juni 2019
    W. Martin Bloomer (University of Notre Dame):
    Remembering the Republic: Literary Solutions under Tiberius
  • 24. Juni 2019
    Andrew Hahmann (University of Pennsylvania):
    Cicero über natürliche und künstliche Wahrsagung
  • 15. Juli 2019
    Wolfgang Blösel (Universität Duisburg-Essen):
    Vom Verfassungsdetail zur politischen Kultur: Die außerordentlichen Imperien der röm. Republik
  • 22. Juli 2019
    Judith Göppinger (FU Berlin):
    Heroische Juden - jüdische Heroen. Zur Rolle der Charakterisierung in den Werken des Flavius

 

 

 

Die Tabula Peutingeriana in der FAZ

Den digitalen Artikel der FAZ.net vom 25. Januar 2019 finden Sie unter folgendem Link.

Gnomon Bibliographische Datenbank (Donaukurier, 15. Mai 2019)