Forschung & Projekte

 

FORSCHUNGS- UND INTERESSENSSCHWERPUNKTE

  • ‚(Hoch-)Moderne‘
  • ‚Zeit‘ und temporale Aushandlungsprozesse Mitte 19. bis 21. Jahrhundert
  • Wissen(schaft)sgeschichte des ‚langen‘ 19. Jahrhunderts

  • Historische Biografieforschung

  • Public History, insbes. Vergangenheit in populärkulturellen Medien

  • Spanische Geschichte seit dem Ende des 19. Jahrhunderts
  • Internationale Geschichte, Kolonialismus und Erinnerungskulturforschung

 

AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE

‚Moderne‘ Zeiten in Deutschland. Temporale Transformationsprozesse zwischen Aneignung und Abwehr seit dem Ende des 19. Jahrhunderts

Kurzvorstellung des Projekts (Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, 10.1.2022): www.wiko-greifswald.de/mediathek/beitrag/n/2-minuten-mit-privatdozentin-dr-caroline-rothauge-108250/

Wilhelm Julius Foerster (1832 – 1921): Astronom, Wissenspopularisator und (Welt-)Bürger im ‚langen‘ 19. Jahrhundert

 

ABGESCHLOSSENE FORSCHUNGSPROJEKTE

Zeiten in Deutschland 1879 1919. Konzepte, Kodizes, Konflikte [Habilitationsschrift, Vorbereitung der Drucklegung]

Memory Matters?! (Kollektives) Erinnern und Außenpolitik [Forschungs- und Lehrprojekt, gemeinsam mit Andreas N. Ludwig, M. A. (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen)]

Geschichte in Serie. Populärkulturelle Darstellungen historischer Ereignisse in aktuellen Fernsehproduktionen [Forschungs- und Lehrprojekt]

Zweite Republik, Spanischer Bürgerkrieg und frühe Franco-Diktatur in Film und Fernsehen. Erinnerungskulturen und Geschichtsdarstellungen in Spanien zwischen 1996 und 2011 [Promotion]

 

VORTRÄGE (AUSWAHL)

  • Zum Scheitern temporaler Ordnungsvorschläge: Kalenderreformen im Deutschen Kaiserreich um 1900, Vortrag auf dem 43. Kongress „Zeit. Zur Temporalität von Kultur“ der Deutschen Gesellschaft für Empirische Kulturwissenschaft, Regensburg/Online, 4.4.2022.
  • 'Moderne' Zeiten = Normierte Zeiten? Temporale Aushandlungsprozesse in Deutschland um 1900, Gastvortrag im Forschungskolloquium von Prof. Dr. Thomas Fischer, Professur für Geschichte Lateinamerikas, KU Eichstätt-Ingolstadt, 28.01.2022.
  • 'Moderne' Zeiten in Deutschland. Temporale Transformationsprozesse zwischen Aneignung und Abwehr seit dem Ende des 19. Jahrhunderts, öffentlicher Vortrag als Fellow des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald, 24.01.2022.
  • Lärm, Laute und Lieder – Sounds als Quellen der Neuesten Geschichte, öffentlicher Vortrag im Rahmen des Habilitationsverfahrens, KU Eichstätt-Ingolstadt, 14.07.2021.
  • Potentiale und Grenzen von 'Muße' in Zeit und Alltag im Deutschen Kaiserreich um 1900, Vortrag im Rahmen des SFB 1015 Muße. Grenzen, Raumzeitlichkeit, Praktiken, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 19.12.2019.
  • Spanischer Bürgerkrieg – Ereignis, Erinnerungskultur(en) und audiovisuelle Darstellung(en), Vortrag auf der Tagung „Die Zeiten des Ereignisses. Neuvermessung einer historischen Kategorie“ des Arbeitskreises Geschichte+Theorie, ZZF Potsdam, 09.11.2018.
  • Memory Matters! Erinnerung und dynamische Rollenbilder im Kontext bi- bzw. plurilateraler Beziehungen, Vortrag auf der Tagung "Von der Zivilmacht zum europäischen Hegemon? Bundesdeutsche außenpolitische Rollen aus geschichts- und politikwissenschaftlichen Perspektiven", KU Eichstätt-Ingolstadt, 05.05.2018 [gemeinsam mit Andreas N. Ludwig, M. A.].
  • „Normale“ Zeiten? Zeit im Alltag des Deutschen Kaiserreichs um 1900, Gastvortrag im Forschungskolloquium von Prof. Dr. Martin H. Geyer, Professur für Neuere und Neueste Geschichte, LMU München, 27.04.2018.
  • From Division to Pluralization? Memories of the GDR and two German TV Series, Präsentation eines Papers im Rahmen der 2nd Annual Conference der Memory Studies Association (MSA), Kopenhagen, 16.12.2017.
  • How to Act Responsibly? Remembering Germany's Past and its Impact on Foreign Affairs, Präsentation eines Papers im Rahmen der 41st Annual Conference der German Studies Association (GSA), Atlanta, GA, 06.10.2017 [gemeinsam mit Andreas N. Ludwig, M. A.].
  • Von Untergangsnarrationen und Gespenstern. Der Bürgerkrieg im spanischen Kino seit 1975, Gastvortrag in der Vorlesung von Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen, Universität Regensburg, 22.11.2016.
  • Past, Present and Future – Time Regimes in the German Kaiserreich and the United States of America around 1900, Vortrag auf der internationalen Jahreskonferenz der International Society for Cultural History (ISCH) Time and Culture/Temps et Culture, University of Bucharest, 08.09.2015.
  • Guttenberg, Schavan & Co. – Was ist ein Plagiat?, Vortrag im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltung Plagiat & Fälschung des Department Geschichte auf der Langen Nacht der Wissenschaften, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 19.10.2013 [gemeinsam mit Prof. Dr. Friedrich Kießling].
  • La guerra civil y el franquismo en producciones cinematográficas y televisivas, Gastvortrag in der Vorlesung El Mundo Actual II, Universidade de Santiago de Compostela (Spanien), 01.03.2011.

 

VERANSTALTUNGSLEITUNG UND -ORGANISATION

  • Zeit. Erfahrungen, Begriffe und Geschichten zwischen den Disziplinen, interdisziplinärer Workshop, in Kooperation mit dem Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Greifswald, 11.7.2022. [gemeinsam mit PD Dr. Mathias Grote und Dr. Christian Suhm]
  • Außenbeziehungen und Erinnerung, Tagung, in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und der AG Internationale Geschichte im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands, KU Eichstätt-Ingolstadt, 16./17.05.2019.
  • Aktuelle Darstellungen von Nationalsozialismus und Holocaust im Kino, Filmreihe, in Zusammenarbeit mit dem Diözesanbildungswerk e.V. (Bereich Medien) und dem Filmstudio Eichstätt, Eichstätt, Jan./Feb. 2017.
  • Re-Living Disaster: Film – History – Identity, Internationale Graduiertenkonferenz in Birkbeck, University of London (England), 29./30.04.2010.