PD Dr. Caroline Rothauge

Caroline Rothauge

Zur Person

Studium der Angewandten Kulturwissenschaften, der Neueren und Neuesten Geschichte und der Journalistik an den Universitäten Lüneburg und Santiago de Compostela. Diverse Praktika in Nachrichtenredaktionen und Kulturinstitutionen, nach dem Studium Volontariat im Verlagswesen.
2008 bis 2011 Promotionsstipendiatin am International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) der Justus-Liebig-Universität Gießen. Im Sommersemester 2012 Disputation der Promotion im Fach Neuere Geschichte der Justus-Liebig-Universität Gießen.
Von September 2012 bis Ende März 2015 zunächst wissenschaftliche Mitarbeiterin, dann Akademische Rätin auf Zeit am Lehrstuhl für Neuere Geschichte II der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Von April 2015 bis Anfang November 2021 Akademische Rätin auf Zeit am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.
Im Wintersemester 2017/18 Research Fellow des "Institut für die Geschichte und Zukunft der Arbeit" (IGZA) am IGK "Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive" (re:work, Humboldt-Universität zu Berlin). Im Wintersemester 2019/20 Research Fellow am SFB 1015 "Muße. Grenzen, Raumzeitlichkeit, Praktiken" der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Von April 2020 bis Juli 2021 Habilitationsstipendiatin der KU (Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen). Abschluss des Habilitationsverfahrens Ende Juli 2021, Lehrbefugnis für das Fach Neuere und Neueste Geschichte, Seit Oktober 2021 Junior Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald.