Henning Eichler

Digitale Transformation, Crossmedialität und journalistische Innovationen in der ARD

Fachgebiet: Journalistik

Betreuer: Prof. Dr. Klaus Meier (KU Eichstätt-Ingolstadt) / Prof. Dr. Lorenz Lorenz-Meyer (Hochschule Darmstadt)

Abstract:

Wie alle Medienanbieter steht auch die ARD vor großen Herausforderungen. Fragmentierung der Märkte, veränderte Nutzergewohnheiten, zunehmende Relevanz non-linearer Angebote, medienpolitischer Druck und eine Debatte um die grundsätzliche Legitimation des öffentlich-rechtlichen Systems setzen die ARD unter hohen Innovationsdruck.

Die Dissertation untersucht, mit welchen Strategien die ARD insgesamt und einzelne Landessender auf diese Herausforderungen reagieren. Wie strukturieren und organisieren sich Rundfunkanstalten um? Wie werden konvergente Redaktionsstrukturen und Arbeitsweisen entwickelt und umgesetzt?

In diesem Bereich gibt es bislang kaum umfangreiche Forschungsarbeiten. Insbesondere zu öffentlich-rechtlichen Sendern in Deutschland fehlen wissenschaftliche Erkenntnisse zu den aufgeführten Fragen.

In einem ersten Schritt wurden Leitfadeninterviews mit Vertretern aller ARD-Anstalten geführt, um den Ist-Zustand, geplante Projekte und strategische Ausrichtungen zu erfahren.

Der Forschungsschwerpunkt im weiteren Vorgehen liegt auf journalistischen Innovationen. Welche Formen und Formate entwickeln die Sender, um insbesondere auf Drittplattformen präsenter zu sein und mehr non-lineare Angebote im Portfolio zu haben? Welche (neuen) Darstellungsformen und Berichterstattungsmuster setzen die Macher dazu ein und welche Distributionsstrategien verfolgen sie jeweils?

Ein zweiter Strang der Arbeit untersucht interaktive und partizipative journalistische Formen. Soziale Medien und Datenanalyse ermöglichen mehr direkten Austausch mit den Nutzern, der zurückwirkt auf Themenwahl und Arbeitsweisen des Journalismus.

An einzelnen Landessendern sollen zu den Forschungsfragen Fallstudien durchgeführt werden. Hierbei wird es um die Innovationsbereiche journalistische Angebote für Drittplattformen und interaktive Arbeitsweisen und ihre Auswirkungen auf den Journalismus gehen.

Die Arbeit soll zeigen, welche journalistischen Innovationen in der ARD entwickelt und eingesetzt werden und welche Auswirkungen das auf journalistische Arbeitsweisen und strategische Ausrichtungen hat.