Korbinian Klinghardt

Zum Einfluss von Innovationen im Journalismus auf die Qualität der Berichterstattung aus Rezipientensicht

Fachgebiet: Journalistik

Betreuer: Prof. Dr. Klaus Meier

Abstract:

Das Dissertationsprojekt ist innerhalb des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Forschungsprojekts „Innovationen im Journalismus in demokratischen Gesellschaften: Index, Einfluss und Voraussetzungen im internationalen Vergleich“ angesiedelt.

Es zielt darauf ab, den Einfluss von journalistischen Innovationen auf die Qualität der Berichterstattung aus Sicht der Rezipient*innen zu untersuchen. Forschungsleitend ist die Annahme, dass Innovationen im Journalismus die Qualität der Berichterstattung und in der Folge auch die des öffentlichen Diskurses verbessern können. Doch werden Innovationen im Journalismus vom Publikum überhaupt wahrgenommen? Welchen Einfluss haben sie aus Sicht der Rezipient*innen auf die Qualität der Berichterstattung? Lassen sich Rezipient*innen-Wahrnehmungen typologisieren?

Um diese zentralen Forschungsfragen zu beantworten, greift das Forschungsprojekt auf ein zweigeteiltes Forschungsdesign zurück. Eine qualitative Rezipient*innen-Befragung soll Aufschluss über die Wahrnehmung von Innovationen und Qualität im Journalismus geben. Mithilfe einer sich anschließenden Q-Studie gilt es, diese Wahrnehmungen zu typologisieren.

Die Erkenntnisse beider Teilstudien sollen dabei helfen, Handlungsempfehlungen für Akteur*innen im Journalismus zu erarbeiten, um Innovationsprozesse künftig so zu gestalten, dass die Qualität der Berichterstattung nachhaltig erhöht wird.

Kontakt
Korbinian Klinghardt
Korbinian Klinghardt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand
Gebäude Waisenhaus | Raum: WH-010
Postanschrift
Ostenstraße 25
85072 Eichstätt