Tanja Rinker
Prof. Dr. Tanja Rinker
Professur für Deutsch als Zweitsprache

Publikationen

Herausgeberschaft:

Kochler, C., Schulz, E., & Rinker, T. (Eds.) (2017). Sprache interdisziplinär – Arbeiten zur kognitiven Linguistik, Neurolinguistik und Neuropsychologie. Michael Schecker zum 70. Geburtstag. Frankfurt: Lang.

 

Fachzeitschriften mit Peer-Review:

Budde-Spengler, N., Sachse, S., & Rinker, T. (2018). The relationship between input factors and early lexical knowledge in Turkish-German children. International Journal of Bilingual Education and Bilingualism. Online First.

Haman, E., Łuniewska, M., Hansen, P., Simonsen, H. G., Chiat, S., Bjekić, J., Blažienė, A.  …. Rinker, T.,  … Armon-Lotem, S. (2017). Noun and verb knowledge in monolingual preschool children across 17 languages: data from Cross-linguistic Lexical Tasks (CLTs). Clinical Linguistics and Phonetics. Online First.

Rinker, T., Shafer, V., Kiefer, M., Vidal, N., & Yu, Y. (2017). T-complex measures in bilingual Spanish-English and Turkish-German children and monolingual peers. PLoS ONE. 

Stolarova, M., Brielmann, A., Wolf, C., Rinker, T., Burke, T., & Baayen, R. H. (2016). Early vocabulary in relation to gender, bilingualism, type and duration of childcare. Advances in Cognitive Psychology, 12, 130-144.

O’Toole, C., Gatt, D., Hickey, T., Miekisz, A., Haman, E., dos Santos, C., Kern, S., Rinker, T., Ohana, O., Armon-Lotem, S. (2016). Parent report of early lexical production in bilingual children across varied contexts: A CDI-study. International Journal of Bilingual Education and Bilingualism. Special Issue: Risk and Protective Environmental Factors for Early Bilingual Language Acquisition. Online First.

Rinker, T., Budde-Spengler, N., & Sachse, S. (2016). The relationship between L1 and L2 lexical development in young Turkish-German children.  International Journal of Bilingual Education and Bilingualism. Special Issue: Risk and Protective Environmental Factors for Early Bilingual Language Acquisition. Online First

Łuniewska, M., Haman, E., Armon-Lotem, S., Etenkowski, B., Southwood, F., Anđelković, D., Blom, E., ..... Rinker, T., ...... Ünal-Logacev, Ö. (2016). Ratings of age of acquisition of 299 words across 25 languages. Is there a cross-linguistic order of words? Behavior Research Methods, 48(3), 1154-77.

Stolarova, S., Wolf, C., Rinker, T., & Brielmann, A.A. (2014). How to assess and compare agreement, correlation, and inter-rater reliability of ratings: an exemplary analysis of mother-father and parent-teacher expressive vocabulary rating pairs. Frontiers in Quantitative Psychology and Measurement, 5, 509.

Winter, V., Eulitz, C., & Rinker, T. (2014). German plural processing: New evidence from ERP- and reaction time experiments. Open Journal of Modern Linguistics. 4(1), 21-26.

Rinker, T., Hartmann, K. Smith, E., Reiter, R., Alku P., Kiefer, M., & Brosch, S. (2014). Kinder mit Spezifischer Sprachentwicklungsstörung: Elektrophysiologische und pädaudiologische Befunde. Laryngorhinootologie, 93(08): 521-527.

Rinker, T., Kaya, M., & Budde, N. (2013). Türkische Kinder mit Deutsch als Zweitsprache im Übergang Kindergarten-Grundschule: Sprachliche Profile und soziodemografischer Hintergrund. In A. Redder & S. Weinert (Eds.), Sprachförderung und Sprachdiagnostik – interdisziplinäre Perspektiven. Münster: Waxmann. 199-217.

Sachse, S., Budde, N., Rinker, T., & Groth, K. (2012). Evaluation einer Sprachfördermaßnahme für Vorschulkinder. Frühe Bildung, 1(4), 194-201.

Sachse, S., Budde, N., Rinker, T., & Groth, K. (2010). Mehrsprachige Kinder in vorschulischen Sprachfördermaßnahmen: Soziodemografischer Hintergrund und Sprachleistungen. L.O.G.O.S. INTERDISZIPLINÄR, 18(5), 337-345.

Brosch, S., Reiter, R., Imgrunt, J., Budde, N., & Rinker, T. (2010). Wie korrelieren BAKO 1-4 und H-LAD mit auditiven Verarbeitungsprozessen? Laryngorhinootologie, 89(7), 410-417.

Rinker, T., Alku, P., Brosch, S., & Kiefer, M. (2010). Discrimination of native and non-native vowel contrasts in bilingual Turkish–German and monolingual German children: Insight from the Mismatch Negativity ERP component. Brain and Language, 113, 90-95.

Rinker, T., Kohls, G., Richter, C., Maas, V., Schulz, E., & Schecker, M. (2007). Abnormal frequency discrimination in children with SLI as indexed by mismatch negativity (MMN). Neuroscience Letters, 413, 99-104.

Zachau, S., Rinker, T., Kohls, G., Körner, B., Maas, V., Hennighausen, K., & Schecker, M. (2005). Extracting rules: Early and late MMN to tone patterns. Neuroreport, 16(18), 2015- 2019.

 

Buchkapitel:

Rinker, T. (2020). Bilinguale Erwerbsprozesse: Neurophysiologische Einblicke. In H. Böttger,

J. Festman & T. Müller (Eds.), Language Education & Acquisition Research: Focusing Early

Language Learning. Konferenzband. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 37-46.

Plötner, K. & Rinker, T. (2020). Lexikalisches Lernen in einer italienisch-deutsch bilingualen

Grundschulklasse. In H. Böttger, J. Festman & T. Müller (Eds.), Language Education &

Acquisition Research: Focusing Early Language Learning. Konferenzband. Bad

Heilbrunn: Klinkhardt. 259-276.

Krause, E., Eulitz, C, & Rinker, T. (2020). The role of input in processing strategies of bilinguals: evidence from online processing of Turkish plural noun phrases in Turkish-German heritage language speaker. In F. Bayram & D. Özge (Eds.), Turkish as a Heritage Language. Studies in Bilingualism (SiBiL) Series. Amsterdam, NL: John Benjamins. 127-153.

Baumgartner, R. & Rinker, T. (2018). Mehrsprachigkeit am Übergang Kita-Grundschule. In U. Schräpler & A. Blechschmidt (Eds.), Mehrsprachigkeit in Logopädie und Unterricht. Basel: Schwabe. 127-143.

Rinker, T. (2017). Elektrophysiologische Korrelate der phonologischen Verarbeitung bei bilingualen Kindern: Mismatch Negativity (MMN) und T-Complex. In C. Kochler, E. Schulz & T.  Rinker (Eds.), Sprache interdisziplinär – Arbeiten zur kognitiven Linguistik, Neurolinguistik und Neuropsychologie. Michael Schecker zum 70. Geburtstag. Frankfurt: Lang. 165-179.

Rinker, T. & Sachse, S. (2015). Neurophysiologische Befunde zur frühen Sprachentwicklung und Sprachwahrnehmung sowie zu deren Störungen. In S. Sachse (Ed.), Handbuch Spracherwerb und Sprachentwicklungsstörungen. Band 3 – Frühe Kindheit. München: Elsevier. 15-25.

Rinker, T. & Sachse, S. (2012). Spracherwerb & Gehirnforschung (unter Berücksichtigung des mehrsprachigen Spracherwerbs). In W. Ulrich (Ed.), Deutschunterricht in Theorie und Praxis. Band 1, Sprachförderung in Kindergarten und Vorschule. Part 1. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren. 81-95.

Rinker, T. & Kiefer, M. (2011). The cognitive neuroscience of multilingualism. In W. Wiater & G. Videsott (Eds.), New theoretical perspectives in multilingualism research. Tübingen: Peter Lang. 43-62.

Rinker, T. & Sachse, S. (2009). Multilingual Specific Language Impairment: Directions for research. In M. Reed (Ed.), Children and Language: Development, Impairment and Training. New York: Nova Publishers. 297-284.

Kohls, G., Körner, B., Maas, V., Rinker, T., Zachau, S., Jaremkiewicz, A., & Christmann, G. (2007). Aufmerksamkeit und die Spezifische Sprachentwicklungsstörung. In G. Kochendörfer (Ed.), Sprache interdisziplinär – Arbeiten zur kognitiven Linguistik, Neurolinguistik und Neuropsychologie.Frankfurt: Lang. 133-162.

Hennighausen, K., Maas, V., & Rinker, T. (2007). Von „zentralauditiven Verarbeitungsstörungen“ zum „Dysgrammatismus“: Zur Entfaltung „Spezifischer Sprachentwicklungsstörungen“. In G. Kochendörfer (Ed.), Sprache interdisziplinär – Arbeiten zur kognitiven Linguistik, Neurolinguistik und Neuropsychologie. Frankfurt: Lang. 101-132.

Schecker, M., Hennighausen, K., Christmann, G., Kohls, G., Maas, V., Rinker, T., & Zachau, S. (2007). Spezifische Sprachentwicklungsstörungen. In H. Schöler & A. Welling (Eds.), Sonderpädagogik der Sprache (Handbuch Sonderpädagogik, Band 1). Göttingen: Hogrefe. 190-212.

 

Sonstige Fachzeitschriften:

Festman, J. & Rinker, T. (2014). PROBIMUC – A Program for bilingual and multilingual children – Ein Sprachförderprogramm. Sprachförderung und Sprachtherapie in Schule und Praxis, 1, 45-54.                                                                                                    

Rinker, T., Budde, N., Bamyaci, E., & Winter, V. (2011). Einblicke in die sprachlichen Leistungen türkischer Kinder mit Deutsch als Zweitsprache. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 6(4), 471-478.

Rinker, T. (2009). Sprachentwicklung, Sprachentwicklungsstörungen und Gehirn. Laryngorhinootologie, 88(7), 482-489.

Rinker, T., Rabus, S., Fröhlich, K., Kiefer, M., & Brosch, S. (2008). Elektrophysiologische und pädaudiologische Befunde der auditiven Verarbeitung bei Kindern mit Spezifischer Sprachentwicklungsstörung (SSES). Aktuelle phoniatrisch-pädaudiologische Aspekte, 16, 109-112.

 

Dissertation:

Rinker, T. (2007). Auditory Processing in Children with Specific Language Impairment (SLI) - An Electrophysiological Study. Dissertation, Universität Freiburg. 

 

Habilitation:

Rinker, T. (2017). Erwerbs- und Verarbeitungsprozesse in der Zweitsprache Deutsch. Habilitation, Universität Tübingen.

 

Diagnostische Materialien:

Sachse, S., Budde-Spengler, N. & Rinker, T. (2016). Türkischsprachiges Instrument zur frühen Wortschatzerfassung – Türkce Ifade ve Lisan Dizelges araştırması TILDA. Heidelberg / Konstanz.

Rinker, T. & Gagarina, N. (2014). CLT – Crosslinguistic Lexical Task – German Version. Universität Konstanz & ZAS Berlin.

 

Vita

4/2019                
W2-Professur für Deutsch als Fremdsprache / Didaktik des Deutschen als Zweitsprache Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Seit 7/2018          
Co-Direktorin des Mehrsprachigkeitszentrums in Tübingen (MiT)  mit Prof. Dr. Doreen Bryant

10/2017 - 3/2019 
Akademische Ratsstelle für Sprachwissenschaft / Sprachdidaktik des Deutschen  Deutsches Seminar, Universität Tübingen

Seit 4/2016            
Projektleitung: „Deutsch als Zweitsprache im Lehramt“ Forschung & Lehre, Leuchttürme der Lehrerbildung, Universität Konstanz

10/2015-3/2016
Vertretung der W3-Professur für Allgemeine und Anglistische Sprachwissenschaft, Fachbereich Sprachwissenschaft, Universität Konstanz

1/2014-3/2019
Direktorin des Zentrums für Mehrsprachigkeit, Universität Konstanz

6/2009-9/2017       
Fellow am Zukunftskolleg/Fachbereich Sprachwissenschaft, Universität Konstanz, Leitung einer Nachwuchsgruppe zum Thema  „Mehrsprachigkeit und Sprachentwicklungsstörungen“

4/2010-1/2011 und 3/2015-9/2015
Elternzeit

5/2012 - 8/2012          
Postdoctoral Fellow, Universität Potsdam, Potsdam Research Institute for Multilingualism

10/2007-5/2009         
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Phoniatrie/Pädaudiologie, HNO-Klinik, Universitätsklinikum Ulm,
Sprach- und Entwicklungsdiagnostik bei ein- und mehrsprachigen Kindern, Elternberatung

9/2006-5/2009         
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universitätsklinikum Ulm               TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL)

7/2004 - 9/2004         
Forschungsaufenthalt am Department of Speech and Hearing Sciences, City University New York, USA
Elektrophysiologisches Labor von  Prof. Dr. Richard Schwartz und Prof. Dr. Valerie Shafer; DAAD-Kurzstipendium für Doktoranden   

7/2003-8/2006           
Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin
Neurolinguistisches Labor und Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter, Universitätsklinikum Freiburg

8/2002-5/2003           
Lektorin für Deutsch als Fremdsprache, Pomona College, CA, USA,
German Department/Oldenborg Center for Modern Languages and International Affairs, Pomona College, CA, USA

Forschungsschwerpunkte

- Zwei- und mehrsprachige Sprachentwicklung und ihre neurophysiologischen Korrelate

- Sprachförderung und Sprachdiagnostik bei mehrsprachigen Kindern

- Sprachentwicklungsstörungen und Mehrsprachigkeit

- Einstellungen von Lehramtsstudierenden / Lehrkräften in Bezug auf Mehrsprachigkeit

 

Eingeworbene Drittmittel

 2018-2022    
MultiMind” – Marie Sklodowska-Curie Action Innovative Training Network (ITN), Europäische Kommission, ca.220 000 Euro.

 2016-2021      
„Bildungssprache fördern: neue Perspektiven auf Deutsch als Zweitsprache (DaZ) im Fachunterricht“,
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg, 926 750 Euro (mit Janet Grijzenhout)

 2015-2017     
Transferprojekt „Mehrsprachigkeit in Kita und Schule”, Exzellenzmittel, Universität Konstanz, 162 800 Euro (mit Janet Grijzenhout)

 2009 - 2012  
Projekt „Sprachverarbeitung bei türkischen Kindern mit Deutsch als Zweitsprache: Neurophysiologische und sprachwissenschaftliche Untersuchungen“, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), 165 000 Euro