Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftl. Fakultät  Fachbereiche und Lehrstühle  Politikwissenschaft  Internationale Beziehungen  Sonstige Veranstaltungen

Sonstige Veranstaltungen

Sommersemester 2019

15. Mai 2019, 12.30 Uhr - vorbereitender Workshop mit wissenschaftlicher Einführung in den Themenbereich "Internationale Organisationen" und Training für Praktikums- und Stellenbewerbungen bei Internationalen Organisationen (Andreas N. Ludwig)

21. Mai 2019, 18.00 Uhr - Vortrag mit Expertendiskussion im Foyer Marktplatz 7

Referenten und Expertenrunde: Ditmar Königsfeld (Leiter des Büros Führungskräfte zu Internationalen Organisationen in Bonn), Elfi Klabunde (Alumna DFS, Vereinte Nationen), Maximilian Scheid (Studierender MIB)

Nach einem Grußwort von Prof. Dr. Klaus Brummer, Lehrstuhlinhaber für Internationale Beziehungen an der KU, ging Ditmar Königsfeld vom Büro Führungskräfte zu Internationalen Organisationen (BFIO) in Bonn auf die langfristige Planung einer Mitarbeit und auf mögliche Formen von Praxiseinsätzen bei Internationalen Organisationen ein und gab Hinweise, wie perspektivisch eine Karriere in IOs organisiert werden sollte. An den Vortrag schloss eine Expertenrunde um Ditmar Königsfeld an, in der Studierende und Alumni der KU von ihren persönlichen Erfahrungen im Kontext der Vereinten Nationen bzw. der OSZE berichteten und interessierten KommilitonInnen praxisnahe Tipps zu Praktika und Berufseinstieg bei IOs gaben.

(v.l.n.r.: Andreas N. Ludwig, Elfi Klabunde, Maximilian Scheid, Marianne Schönmüller, Ditmar Königsfeld)

Wintersemester 2018/2019

  • Infoveranstaltung: "Arbeiten im transatlantischen Kontext" (gemeinsam mit der Servicestelle Internationale Praktika der KU) (Organisation: Andreas N. Ludwig M.A., Ursula Soyez M.A. & Dipl. Kultw. Marianne Schönmüller)

23. Januar 2019 - Die Veranstaltung am Mittwoch, dem 23. Januar im Foyer des International House thematisierte die zentrale Bedeutung der transatlantischen Beziehungen und des Arbeitens im transatlantischen Kontext, das gerade jetzt besonders spannend ist, um die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in den USA - aber auch in Europa - besser zu verstehen. Ein Studierender des MIB, Massimo Hagemeier, und Ursula Soyez, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Lehrstuhls, gaben Einblicke in ihre Erfahrungen in den USA, die sie während eines Praktikums bzw. einer langjährigen Berufstätigkeit beim German Marshall Fund of the United States gesammelt haben. Dazu gab es wie gewohnt viele praktische Tipps und Hinweise für Stipendien, Bewerbung usw. für einen Aufenthalt in Nordamerika. 

  • Infoveranstaltung: "Arbeiten bei internationalen NGOs: Erfahrungen und Perspektiven" (gemeinsam mit der Servicestelle Internationale Praktika der KU) (Organisation: Andreas N. Ludwig M.A. & Dipl. Kultw. Marianne Schönmüller)

11. Dezember 2018 - Die Veranstaltung am Dienstag, dem 11. Dezember im Foyer des International House, gab Einblicke in das Arbeiten bei internationalen Nichtregierungsorganisationen (INGOs). Prof. Dr. Tanja Kleibl (Hochschule Augsburg) führte mit ihrem Vortrag in das Thema ein und beleuchtete die Rolle von NGOs sowie sozialer Bewegungen allgemein im Spannungsfeld zwischen Zivilgesellschaft, Staat und internationaler Gemeinschaft. Im Rahmen eines runden Tisches, moderiert von Andreas N. Ludwig, berichteten im Anschluss Studierende der KU über ihre Praktika bei verschiedenen NGOs und diskutierten mit Kleibl Möglichkeiten sowie Herausforderungen zivilgesellschaftlichen Engagements im internationalen Kontext anhand ihrer individuellen Erfahrungen. Abschließend erhielten die über mehr als 70 VeranstaltungsteilnehmerInnen Tipps zur Praktikums- und Stellensuche bei internationalen NGOs und zu Stipendienmöglichkeiten. (Fotos: ANL; v.l. Prof. Dr. Tanja Kleibl; Ursula Soyez; Marianne Schönmüller; Jente Abel; Franziska Werner; Katharina Pachmayr; Andreas N. Ludwig)

Sommersemester 2018

  • Infoveranstaltung: "Arbeiten für Europa" (gemeinsam mit der Servicestelle Internationale Praktika der KU) (Organisation: Andreas N. Ludwig M.A. & Dipl. Kultw. Marianne Schönmüller)

15. Mai 2018 - "Europa" ist für Studierende der Internationalen Beziehungen nicht nur ein wichtiges Forschungsfeld, sondern auch eine interessante Adresse für Praktika und künftige Karrieren. Am Dienstag, dem 15. Mai (18 Uhr / International House) bekamen über 30 Studierende unterschiedlicher Studiengänge der KU Informationen und Erfahrungsberichte aus erster Hand dazu. Die Veranstaltung im International House fand in Kooperation mit der Servicestelle Internationale Praktika der KU, dem EPSO sowie den Jungen Europäischen Föderalisten Eichstätt statt.

  • Interdisziplinäre Tagung: "Von der Zivilmacht zum europäischen Hegemon? Bundesdeutsche außenpolitische Rollen aus geschichts- und politikwissenschaftlichen Perspektiven (gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte) (Organisation: Prof. Dr. Klaus Brummer & Prof. Dr. Friedrich Kießling)

4./5. Mai 2018 - Am 4. und 5. Mai veranstalteten der Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte und der Lehrstuhl für Internationale Beziehungen eine interdisziplinäre Tagung zum Thema: "Von der Zivilmacht zum europäischen Hegemon? Bundesdeutsche außenpolitische Rollen aus geschichts- und politikwissenschaftlichen Perspektiven". Alle ReferentInnen und Vorträge finden Sie hier...

Sommersemester 2017

  • Infoveranstaltung: "College of Europe: Kaderschmiede der EU" (gemeinsam mit dem Referat für Karriereberatung der KU) (Organisation: Andreas N. Ludwig M.A. & Nina Savarini M.A.)

27. Juni 2017 - Im Rahmen des Studierendennetzwerks MIBPlus berichtete der MIB-Absolvent Benedikt Weingärtner über sein Studium am College of Europe in Brügge sowie etwaige Karriereperspektiven danach. (v.l. Nina Savarini; Benedikt Weingärtner; Andreas N. Ludwig)

  • Exkursion "Straßburg - Hauptstadt Europas?!" (Organisation: Andreas N. Ludwig M.A. & Ursula Soyez M.A.)

17. bis 20. Mai 2017 - 15 Studierende der Politik- und Geschichtswissenschaften der KU besuchten im Rahmen der Übung „Das andere Europa: Europäische Integration jenseits der EU” vom 17. bis 20. Mai 2017, unter Leitung von Andreas N. Ludwig, die Eurometropole Straßburg. 

Entsprechend des von den beiden Organisatoren der Exkursion, Ursula Soyez und Andreas N. Ludwig, gewählten Titels, „Straßburg – Hauptstadt Europas!?“, stand diese ganz im Zeichen der herausragenden Rolle der Stadt für die europäische Integration: „Europa“ hautnah erleben, direkte Gesprächsmöglichkeiten mit Abgeordneten, führenden Beamten und Experten, das Arbeits- und Studienumfeld in der elsässischen Hauptstadt kennenlernen sowie universitäre Lehre vor Ort ermöglichen, das waren neben den konkreten Inhalten die wichtigen Anliegen dieser Studienreise. Dabei hatten die Studierenden nicht nur Gelegenheit das Europäische Parlament, sondern auch das Palais de l’Europe, den Sitz des Europarats, und das führende Forschungsinstitut für Fragen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Europa zu besuchen. 

Die Stippvisite im Europäischen Parlament wurde von einem informativen Gespräch mit der oberbayerischen Europaabgeordneten Prof. Dr. Angelika Niebler begleitet. Sie gewährte den Studierenden, trotz ihres vollen Terminkalenders in der Straßburger Sitzungswoche, einen kleinen Einblick in das anspruchsvolle Geschäft eines Mitglieds des Europaparlaments und brachte nebenbei mögliche Karrierechancen auf europäischer Ebene näher.

 

Die Führung durch das Palais de l’Europe und die begleitende Diskussionsrunde standen ganz im Zeichen der drei Kernaufgaben des Europarats: Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit in seinen 47 Mitgliedsstaaten zwischen Grönland und Kaukasus, zwischen Atlantikküste und Sibirien, zu verteidigen und zu stärken. Eine Aufgabe, ohne die die anderen europäischen Integrationsorganisationen, insbesondere die EU, ihrer Arbeit nicht in gleicher Weise nachkommen könnten. 

Dritter inhaltlicher Schwerpunkt der Exkursion war die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa. Wacht der Europarat mit gesamteuropäischer Perspektive über deren entscheidende Voraussetzungen, ist die Kooperation vor Ort die unverzichtbare Basisarbeit an der europäischen Idee. Staatenübergreifende Initiativen und Strukturen, wie die Eurodistrikte, die Oberrhein- oder die Bodenseekonferenz holen sich dafür Rat und Know-how beim Euro-Institut in Straßburgs badischer Nachbarstadt, Kehl. Dessen Direktor, Georg Walter, führte die Gruppe eindrücklich in die vielfältigen Herausforderungen und Themen des Zusammenwachsens Europas im Kleinen ein.

Neben den offiziellen Besuchen und den wissenschaftlichen Referaten aller TeilnehmerInnen kam natürlich auch das Angenehme nicht zu kurz. So konnten die Studierenden nicht nur den berühmten elsässischen Flammkuchen und das „Nationalgericht“, den Baeckeoffe, kosten oder einen Blick in das imposante Hauptgebäude der Universität werfen, sondern erfuhren zum Abschluss der Reise, während einer spannenden Stadtführung, auch Interessantes über die abwechslungsreiche Geschichte der Stadt Straßburg – im Schmelztiegel zwischen Deutschland und Frankreich.

Straßburg – Hauptstadt Europas?! Manches spricht dafür. Den europäischen Geist der Stadt haben jedenfalls alle TeilnehmerInnen gespürt und zugleich, wie wichtig dessen Pflege ist – im Großen, aber gerade auch im Kleinen. (Text und Fotos: Johannes Habermehl & Andreas N. Ludwig)

Wintersemester 2016/2017 

  • Infoveranstaltung: Karriere in der Entwicklungszusammenarbeit (gemeinsam mit der Servicestelle Internationale Praktika der KU) (Organisation: Dipl. Kultw. Marianne Schönmüller & Andreas N. Ludwig M.A.)

24. Januar 2017 - "Entwicklungspolitik ist Teil der Außenpolitik" (Sigmar Schmidt) und gehört damit zu jeder Einführung in die Außen- und Sicherheitspolitik eines Staates. Im Rahmen des Seminars "Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik" machten sich die TeilnehmerInnen unter Leitung von Andreas N. Ludwig mit den Grundlagen der deutschen Entwicklungspolitik vertraut und diskutierten deren zentrale Aspekte in mehreren Präsentationen. Im Sinne einer Verbindung von Theorie und Praxis luden die Servicestelle Internationale Praktika und der Lehrstuhl im Anschluss zu einem Info-Abend zum Thema "Karrierechancen in der Entwicklungszusammenarbeit" ein. Frank Seifarth, Koordinator des Nachwuchsprogramms der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), stellte den knapp 60 interessierten Studierenden der KU Praktikumsmöglichkeiten und Nachwuchsförderung seiner Organisation vor. Im Anschluss berichtete Dennis Kaschuba, Absolvent des Masters Internationale Beziehungen, über seine Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit und stellte sich den Fragen zu seinem Werdegang in diesem Bereich - vom ersten Praktikum bis hin zum erfolgreichen Job- und Karriereeinstieg. (Fotos: Luisa Himmelsbach)

 

  • Exkursion in die Zentrale des Goethe-Instituts in München (Organisation: Andreas N. Ludwig M.A.)

25. November 2016 - TeilnehmerInnen des Seminars "Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik" besuchten die Zentrale des Goethe-Instituts in München, lernten dabei Struktur und Alltag dieser zentralen Organisation deutscher auswärtiger Kulturpolitik kennen und informierten sich über Praktikums- und Berufsperspektiven in diesem Bereich 

Sommersemester 2016

  • Informationsveranstaltung: "Arbeiten bei Internationalen Organisationen" (gemeinsam mit der Servicestelle Internationale Praktika der KU) (Organisation: Dipl. Kultw. Marianne Schönmüller & Andreas N. Ludwig M.A.)

24. Mai 2016, 18.00 Uhr - vorbereitender Workshop mit wissenschaftlicher Einführung in den Themenbereich "Internationale Organisationen" und Training für Praktikums- und Stellenbewerbungen bei Internationalen Organisationen (Marianne Schönmüller & Andreas N. Ludwig)

Referenten- und Expertenrunde: Ditmar Königsfeld (Leiter des Büros Führungskräfte zu Internationalen Organisationen in Bonn), Jakob Prüß (derzeit Innovation Policy Consultant bei der OECD in Paris, Alumni des DFS), Samuel Monthuley (Studierender des DFS)

Nach einem Grußwort des Vizepräsidenten für Internationalisierung der KU, Prof. Dr. Gernot Müller, stellte Ditmar Königsfeld in einem Impulsvortrag die Arbeit des BFIO sowie die verschiedenen möglichen Tätigkeitsfelder bei Internationalen Organisationen vor. Einen zweiten Schwerpunkt bildeten die unterschiedlichen Wege und Voraussetzungen zu einem Karrierestart auf internationalem Parkett, insbesondere das JPO-Programm - das Junior Professional Officer Programme. Nahtlos ging der Vortrag in das Gespräch mit der praxiserfahrenen Expertenrunde über, die über ihre vielfältigen Erfahrungen in Praktika wie beruflichem Alltag bei Internationalen Organisationen berichtete und diverse Fragen aus dem gut besetzten Plenum interessierter Studierender der KU beantwortete. Die Veranstaltung klang mit einem kleinen Empfang, bei dem so mancher die Gelegenheit zu weiteren Fragen und Erfahrungsaustausch mit den Experten nutzte, aus.

 

  • Botschafter a. D. George Johannes (ehemaliger Botschafter der Republik Südafrika in der Schweiz, Liechtenstein und gegenüber dem Heiligen Stuhl)

Defining Africa's New Leadership

Mittwoch, 27. April 2016 - 13.00 Uhr - Aula

Wintersemester 2015/2016

  • Prof. Dr. Gilbert Casasus (Universität Freiburg/Université de Fribourg)

Und die anderen? Drittstaaten - inbesondere die Schweiz - und das deutsch-französische Tandem in Krisenzeiten (Impulsvortrag im Rahmen des Trinationalen Studierendentreffens 2015)

Donnerstag, 4. November 2015 - 11.00 Uhr - Aula

  • Prof. i. R. Dr. Klaus Schubert (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)

Sind wir uns selbst genug? Deutschland, Frankreich und das deutsch-französische Tandem in den 2010er Jahren (Impulsvortrag im Rahmen des Trinationalen Studierendentreffens 2015)

Donnerstag, 4. November 2015 - 9.30 Uhr - Aula

Sommersemester 2015

  • Dr. Nadav Kezem (Hebrew University, Jerusalem)

Does Status Matter to (Reunified) German Foreign Policy?

Mittwoch, 8. Juli 2015 - 10.15 Uhr - Ostenstr. 14, Raum 003