Netzwerk und Kooperationen

Ursprünglich als Stiftungslehrstuhl gestartet und nach einigen Jahren etatisiert, fühlen wir uns regionalen Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft in besonderer Weise verbunden. Ein regelmäßiger Austausch und etablierte Kooperationsbeziehungen stellen eine wichtige Quelle für Forschungsprojekte, Lehrveranstaltungen und Tagungen dar. Vor diesem Hintergrund zählen für uns sowohl wissenschaftliche als auch praktische Zugänge zur Entwicklung forschungsleitender Fragestellungen.

Stellvertretend für unsere zahlreichen Kooperationen haben uns nachfolgende Auswahl an Kooperationsbeziehungen in den letzten Jahren in besonderer Weise begleitet:

AIEST – International Association of Scientific Experts in Tourism

Seit ihrer Gründung im Jahr 1951 widmet sich die International Association of Scientific Experts in Tourism (AIEST) der wissenschaftlichen Analyse von Entwicklungen und Trends des internationalen Tourismus. Prof. Dr. Harald Pechlaner steht diesem weltweiten Netzwerk an Tourismuswissenschaftlern als Präsident der Vereinigung vor.

Bayerisches Zentrum für Tourismus (BZT)

Das Bayerische Zentrum für Tourismus versteht sich als ein unabhängiger wissenschaftlicher Thinktank, der in einer gesamthaften und interdisziplinären Betrachtungsweise Impulse für die zukunftsfähige wirtschaftliche, räumliche, gesellschaftliche und politische Entwicklung des Tourismus in Bayern geben will.

Die Zielsetzung des BZT ist die Förderung von Tourismuswissenschaft und -forschung sowie die Intensivierung des interdisziplinären Wissens- und Erfahrungsaustauschs zwischen den bereits vielfältig vorhandenen Kompetenzen in Forschung, Wirtschaft und Politik im Bayerntourismus.

brigk – das neue digitale Gründerzentrum in Ingolstadt

Als „Anlaufstelle, Treffpunkt und neue Heimat für Entrepreneure und Kreative, digitale Nomaden und Startups in und um Ingolstadt“ stellt das brigk einen wichtigen Kooperationspartner für das Zentrum für Entrepreneurship dar. Im Rahmen von Lehrveranstaltungen werden die vielseitigen Angebote des brigk den Studierenden nähergebracht und es ergeben sich wertvolle Diskussionen über die regionale Gründerlandschaft. Als Einrichtung einer sozial- und geisteswissenschaftlich geprägten Universität versteht sich das Zentrum für Entrepreneurship durch die Zusammenarbeit mit regionalen Initiativen wie dem brigk als Partner, der die Gründerszene regional mitgestaltet und überregional durch Forschungsprojekte beleuchtet.

Deutsche Gesellschaft für Tourismuswissenschaft e.V. (DGT)

Die Deutsche Gesellschaft für Tourismuswissenschaft e.V. (DGT) hat als zentrales Ziel die Förderung der Tourismuswissenschaft in Deutschland. Sie berät Bildungseinrichtungen, Firmen, Politik und Gesellschaft zu den aktuellen Fragen des Tourismus und unterstützt den interdisziplinären Wissensaustausch zum Wohle einer zukunftsfähigen Tourismuswissenschaft. Als ehemaliger Präsident (2002-2012) der DGT engagiert sich Prof. Pechlaner noch heute aktiv als Mitglied und nimmt regelmäßig an den Diskussionen teil.

EURAC research

EURAC research ist ein privates Zentrum für angewandte Forschung mit Sitz in Bozen. Das im Jahr 1992 begründete Forschungszentrum zählt derzeit elf Institute und zwei Centers. Die Studien von Eurac Research fokussieren auf den Alpenraum und seine vielschichtigen Entwicklungen. Prof. Dr. Harald Pechlaner leitet das Center for Advanced Studies und stellt auf diese Weise wertvolle Anknüpfungspunkte für den interdisziplinären Austausch am Lehrstuhl Tourismus / Zentrum für Entrepreneurship her.

Förderkreis Gründungs-Forschung e.V. (FGF)

Das G-Forum ist die erste und größte Konferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand im deutschsprachigen Raum und findet jährlich an wechselnden Standorten statt. Sie wird vom Förderkreis Gründungs-Forschung e.V. (FGF) getragen. Ziel des FGF ist die Förderung von Forschung, Lehre und Transfer zu den Themen Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand. Der FGF versteht sich als Netzwerk und nimmt eine koordinierende Rolle in Forschung und Lehre ein. Der FGF ist interdisziplinär und arbeitet hauptsächlich im deutschsprachigen Raum.

Industrie und Handelskammer für München und Oberbayern (IHK)

Wir verbinden sowohl auf regionaler als auch auf überregionaler Ebene Kooperationsbeziehung mit der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern. Der Austausch findet insbesondere im Rahmen von Tagungsveranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt, wobei sowohl die unternehmerische als auch die touristische Perspektive eingenommen werden.

Informationszentrum Naturpark Altmühltal

Das Informationszentrum Naturpark Altmühltal deckt das ortsübergreifende Destinationsmanagement des Naturpark Altmühltal und ist dabei wesentlich mehr als ein gelungenes regionales Beispiel im Rahmen von Lehrveranstaltungen und Diskussionen. Wir stehen in einem engen Kooperationsverhältnis mit dem seit 50 Jahren bestehenden Naturpark Altmühltal. Dieses erfährt in den regelmäßigen stattfindenden Eichstätter Tourismusgesprächen einen jährlichen Höhepunkt. Durch den Austausch über aktuelle Fragestellungen der Tourismusentwicklung erzielen beide Seiten wichtige Erkenntnisse für ihre jeweilige Arbeit.

Initiative Regionalmanagement Ingolstadt e.V. (IRMA)

Die Initiative Regionalmanagement Ingolstadt e.V. bildet mit seinen etwa 40 öffentlichen und privatwirtschaftlichen Mitgliedern eine der größten Public Private Partnerships in Deutschland. Zu den Mitgliedern zählen neben bekannten Unternehmen der Region auch die KU. Wir stehen seit Gründung im Jahr 2008 mit der IRMA in einem engen Austauschverhältnis. Beispielsweise beteiligte sich der Lehrstuhl 2011 an einer Studie zur Wertschöpfungskompetenz der Region, welche von der IRMA in Auftrag gegeben wurde. Im Frühjahr 2019 wurde in Kooperation mit der IRMA eine Tagung zum Thema „Krisen als Chance?“ veranstaltet. Im Sommer 2019 startete ein mehrmonatiges Projekt im Auftrag von der IRMA, welches Indikatoren und Maßnahmen der regionalen Resilienz diskutiert und mitentwickelt. Eine enge Verbindung zwischen der Universität und der IRMA besteht nicht zuletzt aufgrund von Werkstudententätigkeiten und Praktika.

International Center For Research and Education in Tourism (ICRET)

Das International Center For Research and Education in Tourism, kurz ICRET, verbindet die touristische Praxis mit Universitäten und Hochschulen mit tourisischen Forschungsschwerpunkten und Lehrangeboten. Ziel des Vereins ist es sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse in die Tourismuspraxis zu transferieren als auch auch Qualifikationsbedarfe und praxisrelevante Fragestellungen für die Hochschulen zu erfassen.

Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes

Prof. Harald Pechlaner ist wissenschaftlicher Leiter des Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes, einer Einrichtung, die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Wissen und Daten für die Tourismuswirtschaft generiert. Als Schnittstelle zwischen wissenschaftlich erzeugten Informationen und dem operativen Geschäft der Tourismuswirtschaft bildet das Kompetenzzentrum eine Diskussions- und Analyseplattform für aktuelle Fragestellungen der Tourismus- und Destinationsentwicklung in Deutschland. Prof. Harald Pechlaner ist dabei gemeinsam mit seinem Team in die Ausgestaltung wissenschaftlicher Formate und Fragestellungen involviert.

Stadt Eichstätt

Am Universitätsstandort Eichstätt hat der Lehrstuhl Tourismus seit mehr als 15 Jahren sein räumliches Zuhause. Beispielsweise organisierten wir in Kooperation mit der Stadt Eichstätt den sogenannten Eichstätter Tourismuskonvent – ein zeitlich befristetes Gremium zu strategischen Fragen der Tourismusentwicklung in Eichstätt. Die Ergebnisse münden in Handlungsempfehlungen für die touristische Zukunft Eichstätts.

Tourismus Lanzarote

Seit 2018 kooperieren wir mit Turismo Lanzarote, dem Destinationsmanagement der Kanareninsel. Teil des bisherigen Austausches war ein studentisches Forschungsprojekt zur nachhaltigen Destinationsentwicklung, vor dem Hintergrund steigender Besucherzahlen und einer Ungleichverteilung der touristischen Einnahmen. Dieses Projekt mündete in einem Abkommen für einen künftigen Forschungsaustausch und mögliche studentische Praktika.

Tourism Research Cluster (TRC) der Curtin University in Perth, Western Australia

Das TRC Australia ist ein multidisziplinäres Zentrum, das sich der Zusammenarbeit von Wirtschaft, Politik und Wissenschaft widmet, um den Tourismus durch anwendungsorientierte Forschung zu fördern. Um dies zu erreichen, stellt das TRC eine Plattform für den Ideenaustausch von Tourismusforschern dar und organisiert zielgruppengerechte Veranstaltungen und Tagungen. Prof. Harald Pechlaner ist Mitglied dieses Forschungsclusters.

Travel and Tourism Research Association (TTRA)

Die Travel and Tourism Research Association (TTRA) wurde 1970 als Non-Profit-Organisation gegründet. Sie bemüht sich um eine qualitativ hochwertige Forschung in den Bereichen Tourismusmarketing, -entwicklung und -planung. Zu den internationalen Mitgliedern zählen neben Hochschulen auch Praktiker, Berater und Forscher aus dem Tourismusumfeld.