Lehre

an der Professur für Psychologische Diagnostik und Interventionspsychologie mit Schulpsychologischem Schwerpunkt

Aktuelle Lehre

Führung am Tag der offenen Tür

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen z.B. Uhrzeit, Raum, Anmeldung etc. finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis KU.Campus.

Weitere Informationen zu den angebotenen Veranstaltungen finden die Teilnehmer auf der eLearning Plattform ILIAS.

Qualifikationsarbeiten

Themengebiete laufender Qualifikationsarbeiten

  • Inklusion in der Berufswahlentscheidung
    Ansprechpartner: Regina Weißmann, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Arbeitsgedächtnis
    Ansprechpartner: Dr. Christof Zoelch
  • Prokrastination
    Ansprechpartner: Dr. Christof Zoelch
  • Angstreduzierter Leistungstest
    Ansprechpartner: Elisabeth Riedl, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Ansprechpartner: Kulturvergleich
    Ansprechpartner: Nadja Al-Dawaf, Franziska Pröller, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Ambulatory Assessment (nur Masterarbeiten)
    Ansprechpartner: Elisabeth Riedl, Anna Moraß, Regina Schmid, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Stressvulnerabilität
    Ansprechpartner: Margarete Rauch, Prof. Dr. Joachim Thomas

Themengebiete abgeschlossener Qualifikationsarbeiten

  • Ambulatory Assessment und Coaching (Masterarbeiten):
    Ansprechpartner: Anna Moraß, Prof. Dr. Joachim Thomas

  • Ambulatory Assessment, Herzratenvariabilität und Achtsamkeit im Beruf
    Ansprechpartner: Regina Schmid, Prof. Dr. Joachim Thomas

  • Inklusion in der Berufswahlentscheidung
    Ansprechpartner: Regina Weißmann, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Kulturelle Identität
    Ansprechpartner: Regina Weißmann, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Politische Urteilsfähigkeit und Werteorientierung
    Ansprechpartner: Regina Weißmann, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Politische Partizipation
    Ansprechpartner: Regina Weißmann, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Arbeitsgedächtnis
    Ansprechpartner: Dr. Christof Zoelch
  • Arbeitsgedächtnis und Musik
    Ansprechpartner: Dr. Christof Zoelch
  • Musikpsychologie
    Ansprechpartner: Dr. Christof Zoelch
  • Prokrastination
    Ansprechpartner: Dr. Christof Zoelch
  • Einschätzung und Urteilsbildung
    Ansprechpartner: Dr. Christof Zoelch
  • Emotionserkennung
    Ansprechpartner: Dr. Christof Zoelch
  • Belastbarkeit und Stressverarbeitung
    Ansprechpartner: Elisabeth Riedl, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Kontrollbedürfnis
    Ansprechpartner: Elisabeth Riedl, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Kultur und Berufswahlentscheidung
    Ansprechpartner: Nadja Al-Dawaf, Prof. Dr. Joachim Thomas
  • Kulturvergleich
    Ansprechpartner: Nadja Al-Dawaf, Prof. Dr. Joachim Thomas

Absolvieren von Modulen der Professur während eines Auslandsemesters

Prinzipiell ist es möglich, während eines Auslandstudienaufenthaltes die Modulprüfung zu den Modulen "Einführung in die Persönlichkeitspsychologie", "Diagnostik I: Grundlagen der psychologischen Diagnostik" sowie "Diagnostik II-1: Methoden der Leistungsdiagnostik" und "Diagnostik II-2: Methoden der Persönlichkeitsdiagnostik" zu absolvieren. Dazu muss einer der beiden Klausurtermine im Anschluss an das entsprechende Semester absolviert werden (Anwesenheit zwingend erforderlich). Voraussetzungen für die Teilnahme an den entsprechenden Klausuren sind neben dem Nachweis eines Auslandssemesters, der im Modulhandbuch beschriebenen Voraussetzungen (z.B. Vorliegen der vorausgesetzten Module, damit ist eine Vorziehen nicht möglich) auch eine jeweilige Ersatzleistung, die für die einzelnen Module im folgenden beschrieben sind. Die Ersatzleistungen sind grundsätzlich in Absprache mit dem Modulverantwortlichen oder einem der Dozierenden des jeweiligen Moduls rechtzeitig vor dem Klausurtermin zu erbringen und müssen im Sinne einer Teilnahmevoraussetzung vor der Klausur nachgewiesen werden.

Modul "Einführung in die Persönlichkeitspsychologie"

Generell: Bearbeitung der in der Vorlesung und Übung behandelten Themen in Eigenarbeit, sowie der als Prüfungsstoff deklarierten Inhalte (auch etwaige zusätzliche Literatur).

Ersatzleistung: Abgabe einer schriftlichen Hausarbeit im Umfang von ca. 15 Seiten. Die Themenstellung erfolgt über den Modulverantwortlichen oder einen im entsprechenden Modul tätigen Dozierenden. Dieser ist durch den Studiernden mit entsprechender Vorlaufzeit zu kontaktieren. Die Hausarbeit ist rechtzeitig vor der Klausur einzureichen.

Details: Der/die Teilnehmer/in recheriert selbstständig zur gegeben Themenwahl in der entsprechenden Basis-/Sekundärliteratur und anhand einschlägiger Datenbanksysteme auch in der entsprechenden Originalliteratur. Es sollten dabei mindestens zwei bis drei möglichst englischsprachige Originalartikel dezidiert aufgearbeitet und in der Arbeit entsprechend dokumentiert werden. Die entsprechenden Originalartikel sind der Hausarbeit bei Abgabe beizufügen. Der Aufbau der Arbeit sollte sich an der gängigen Struktur von Seminararbeiten orientieren. Neben einem allgemeinen Einführungteil und einem spezifischen, auf das eigentliche Thema fokussierenden Hauptteil sollte die Arbeit dementsprechend auch einen abschließenden Diskussionsteil enthalten, der die Reflexion des Themenbereichs beinhaltet.

Modul "Diagnostik I: Grundlagen der psychologischen Diagnostik"

Generell: Bearbeitung der in der Vorlesung und Übung behandelten Themen in Eigenarbeit, sowie der als Prüfungsstoff deklarierten Inhalte (auch etwaige zusätzliche Literatur).

Ersatzleistung: Abgabe einer schriftlichen Hausarbeit im Umfang von ca. 15 Seiten. Die Themenstellung erfolgt über den Modulverantwortlichen oder einen im entsprechenden Modul tätigen Dozierenden. Dieser ist durch den Studiernden mit entsprechender Vorlaufzeit zu kontaktieren. Die Hausarbeit ist rechtzeitig vor der Klausur einzureichen.

Details: Der/die Teilnehmer/in konstruiert einen Fragebogen/ein Testverfahren nach eigenständiger theoretischer Einarbeitung in einen vorgegebenen Themenbereich. Der Fragebogen/das Testverfahren sind in Absprache mit der jeweiligen Seminarleitung zu gestalten und anhand einer Stichprobe entsprechend zu evaluieren. 
Die Hausarbeit hat die folgenden Punkte zur Testkonstruktion zu umfassen
•    Theoretische Grundlagen des Testverfahrens/Fragebogens
•    Anwendungsbereiche
•    Skalenbeschreibung, Testintention, Darstellung der Items, Auswertungshinweise
•    Konstruktionsstrategie, Stichprobenbeschreibung, Itemanalyse
•    Kritische Würdigung

Modul "Diagnostik II-1: Methoden der Leistungsdiagnostik"

Generell: Bearbeitung der im Seminar behandelten Themen in Eigenarbeit, sowie der als Prüfungsstoff deklarierten Inhalte (auch etwaige zusätzliche Literatur).

Ersatzleistung: Abgabe einer schriftlichen Hausarbeit im Umfang von ca. 15-20 Seiten zur Dokumentation der Durchführung zweier Testverfahren. Die Themenstellung erfolgt über den Modulverantwortlichen oder einen im entsprechenden Modul tätigen Dozierenden. Dieser ist durch den Studiernden mit entsprechender Vorlaufzeit zu kontaktieren. Die Hausarbeit ist rechtzeitig vor der Klausur einzureichen.

Details: Der/die Teilnehmer/in führt selbstständig zwei Testverfahren an einer geeigneten Versuchsperson durch.  Die Testverfahren sind in Absprache mit der jeweiligen Seminarleitung auszuwählen. 
Die Hausarbeit hat die folgenden Punkte zu beiden Testverfahren zu umfassen
•    Theoretische Grundlagen des Testverfahrens
•    Anwendungsbereiche
•    Skalenbeschreibung
•    Gütekriterien und Normierung
•    Auswertungs- und Interpretationshinweise
Des Weiteren sollen die Ergebnisse beider Testdurchführungen zu einem Gutachten integriert werden, welches wie folgt aufgebaut werden soll
•    Untersuchungsanlass
•    Durchführung der Testverfahren
•    Auswertung der Testverfahren
•    Darstellung der Ergebnisse
•    Interpretation der Ergebnisse mit Berücksichtigung von Zusammenhängen der Ergebnisse beider Testverfahren
Eine kurze kritische Würdigung, sowie eine persönliche Wertung der Verfahren sollte den Abschluss der Hausarbeit bilden.

Modul "Diagnostik II-2: Methoden der Persönlichkeitsdiagnostik"

Generell: Bearbeitung der im Seminar behandelten Themen in Eigenarbeit, sowie der als Prüfungsstoff deklarierten Inhalte (auch etwaige zusätzliche Literatur).

Ersatzleistung: Abgabe einer schriftlichen Hausarbeit im Umfang von ca. 15-20 Seiten zur Dokumentation der Durchführung zweier Testverfahren. Die Themenstellung erfolgt über den Modulverantwortlichen oder einen im entsprechenden Modul tätigen Dozierenden. Dieser ist durch den Studiernden mit entsprechender Vorlaufzeit zu kontaktieren. Die Hausarbeit ist rechtzeitig vor der Klausur einzureichen.

Details: Der/die Teilnehmer/in führt selbstständig zwei Testverfahren an einer geeigneten Versuchsperson durch.  Die Testverfahren sind in Absprache mit der jeweiligen Seminarleitung auszuwählen. 
Die Hausarbeit hat die folgenden Punkte zu beiden Testverfahren zu umfassen
•    Theoretische Grundlagen des Testverfahrens
•    Anwendungsbereiche
•    Skalenbeschreibung
•    Gütekriterien und Normierung
•    Auswertungs- und Interpretationshinweise
Des Weiteren sollen die Ergebnisse beider Testdurchführungen zu einem Gutachten integriert werden, welches wie folgt aufgebaut werden soll
•    Untersuchungsanlass
•    Durchführung der Testverfahren
•    Auswertung der Testverfahren
•    Darstellung der Ergebnisse
•    Interpretation der Ergebnisse mit Berücksichtigung von Zusammenhängen der Ergebnisse beider Testverfahren
Eine kurze kritische Würdigung, sowie eine persönliche Wertung der Verfahren sollte den Abschluss der Hausarbeit bilden.

Modul "Schulpsychologische Begutachtung"

Das Absolvieren des schulpsychologischen Moduls "Schulpsychologische Begutachtung" ist während eines Auslandsstudienaufenthalts nicht möglich.

Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr. Stand: Dezember 2013