Unterstützungsmaßnahmen für Wissenschaftlerinnen

Unterstützung nach der Geburt eines Kindes durch studentische Hilfskräfte

Professorinnen und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, die nach der Geburt eines Kindes aus der Mutterschutzzeit oder Elternzeit an ihren Arbeitsplatz zurückkehren, erhalten auf Wunsch Unterstützung durch studentische Hilfskräfte.

Es können bis zu 100 Hilfskraft-Stunden beantragt werden – in Abhängigkeit vom Stellenumfang der Antragstellerin und dem geplanten Arbeitseinsatz der Hilfskräfte. Die  Unterstützung kann entweder im ersten Semester nach der Rückkehr aus dem Mutterschutz bzw. der Elternzeit in Anspruch genommen werden – oder gestreckt  auf zwei Semester.

Anträge können ab sofort gestellt werden. (Email an: uni-frauenbeauftragte(at)ku.de)

 

Zusätzliche Kinderbetreuungsmöglichkeiten

Für wichtige hochschulöffentliche Termine sowie Tagungen, die an der KU stattfinden, steht ein Etat für die Schaffung von Kinderbetreuungsangeboten zur Verfügung. Wenn Sie eine veranstaltungsbegleitende Kinderbetreuung anbieten möchten, hilft Ihnen Veronika Hecht (veronika.hecht(at)ku.de, 08421/93-21614) gerne bei der Organisation. Bitte beachten Sie dazu auch diese Hinweise.

Außerdem soll künftig in den Ferien, die in der Vorlesungszeit liegen, ein Ferienprogramm für die Kinder von Studierenden und Beschäftigten angeboten werden. Zum ersten Mal findet dieses in den Herbstferien und am Buß- und Bettag 2020 statt. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier. Auf Antrag können außerdem Mehrkosten für die Kinderbetreuung und -unterkunft bei Tagungsreisen von Professorinnen und Mitarbeiterinnen übernommen werden, wenn die Kinder auf die Reise mitgenommen werden. Weitere Details hierzu folgen in Kürze.