Nachrichten

Zurück zum Aktuellen

Feierstunde zur Übergabe der Festschrift an P. Michael Schneider SJ

Um den 70. Geburtstag von Spiritual P. Prof. Dr. Michael Schneider SJ nachzufeiern, organisierten das Collegium Willibaldinum, das Collegium Orientale und die Stiftungsprofessur am Vorabend des Nikolausfestes eine gemeinsame Feierstunde. Zahlreiche Ehrengäste waren nach Eichstätt angereist, um dem Jubilar zu gratulieren. Die Überreichung einer Predigtsammlung und der Festschrift bereiteten P. Schneider große Freude.

Die Feierlichkeiten begannen in der Heilig-Geist-Kapelle des Collegium Orientale mit einer Großen Vesper im byzantinischen Ritus, der P. Schneider vorstand. Die Festgäste versammelten sich im Anschluss im Jesuitenrefektorium des Priesterseminars, wo sie von Regens Domkapitular Michael Wohner begrüßt wurden. Die musikalische Umrahmung des Festaktes übernahmen die Seminaristen der beiden Eichstätter Seminarien, die Sänger des Collegium Willibaldinum und der Chor des Collegium Orientale.

Als erster Festredner trat Ortsbischof Dr. Gregor Maria Hanke OSB für ein Grußwort nach vorne, um dem Geehrten nicht zuletzt für sein Wirken als Spiritual in Eichstätt zu danken. Die Festansprache und Laudatio hielt ein langjähriger Weggefährte P. Schneiders und Spiritual des Priesterseminar Lantershofen, Prof. Dr. Josef Freitag. Er verband biographische Schlaglichter aus dem Leben des Jubilars mit Gedanken zur Theosis, zur „Vergöttlichung in Gnade“.

Der Rektor des Collegium Orientale, Dr. Oleksandr Petrynko, überreichte zusammen mit Regens Wohner und dem ehemaligen Repetitor und jetzigen Rektor des griechisch-katholischen Seminars in Zagreb, Robert Rapljenović, eine Sonderausgabe der Hauszeitschrift ContaCOr als erstes Geburtstagsgeschenk. Unter dem Titel „Du krönst das Jahr mit Deiner Güte“ sind Predigten von P. Schneider für die Hauptfeste des Herrenjahres im byzantinische Ritus gesammelt.

Als „vorweihnachtliche Ansprache“ getarnt hatte Prof. Dr. Thomas Kremer schließlich die Überreichung der Festschrift. Denn das Team der Stiftungsprofessur hatte das 819 Seiten starke Werk vorbereitet, ohne dass P. Schneider etwas davon ahnte. 50 Autorinnen und Autoren lieferten als Ausdruck ihrer Verbundenheit mit dem Geehrten Beiträge zur patristischen Theologie, philosophisch-theologische Reflexionen, ostkirchliche Studien, Überlegungen zur Liturgie und Kunst als Ausdrucksformen des Glaubens, Ausführungen zur christlichen Spiritualität, Gedanken zur Berufungspastoral, geistlichen Begleitung und Seelsorge, sowie auch biographische Notizen. So konnte P. Schneider eine große Überraschung und Freude bereitet werden.

Der Festakt wurde durch ein Grußwort des emeritierten melkitischen Patriarchen von Antiochien und dem Ganzen Orient, von Alexandrien und von Jerusalem, Gregorios III. Laham, abgeschlossen. Jedoch nicht bevor P. Schneider seinen Dank zum Ausdruck brachte und alle anwesenden Gäste zum anschließenden Abendessen einlud.

Bildergalerie (Bilder: Rostyslav Myrosh)

Weiterlesen...