Professurinhaberin

Sabine Ullmann
Prof. Dr. Sabine Ullmann
Gebäude Universitätsallee/Zentralbibliothek | Raum: UA-128
Postanschrift
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Universitätsallee 1
85072 Eichstätt
Sprechstunde
Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:
30.08. / 13.09. / 19.09.: jeweils 15.00 - 16.00 Uhr
(Ob die Sprechstunden telefonisch oder in Präsenz stattfinden, wird jeweils zeitnah davor bekannt gegeben.)

Am 13.09. kann die Sprechstunde leider NICHT stattfinden.
Bitte wenden Sie sich deshalb mit Ihrer Anfrage an Herrn Sowa (oliver.sowa@ku.de), der sich danach mit Ihnen in Verbindung setzen wird. In dringenden Fällen können Sie per Email Kontakt mit Frau Prof. Ullmann (sabine.ullmann@ku.de) aufnehmen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!





Zur Person

Curriculum Vitae

  • Am 20.11.1964 in Nördlingen geboren
  • 1987-1992 Studium der Geschichte und Politikwissenschaft in Augsburg
  • 1997 Promotion zum Dr. phil. in Augsburg
  • 1992-1997 Wiss. Mitarbeiterin am Institut für Europäische Geschichte der Universität Augsburg
  • 1998 Förderpreis des Bezirkstags Schwaben
  • 1997-2006 Wiss. Assistentin am Lehrstuhl für Landesgeschichte der Universität Augsburg
  • Seit 2003 Mitglied der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft
  • 2004 Habilitation und Lehrbefugnis für die Fächer Geschichte der Frühen Neuzeit und Landesgeschichte
  • 2005 Wissenschaftlicher Förderpreis der Dr.-Eugen-Liedl-Stiftung
  • Seit 2006 Professor für Landesgeschichte unter besonderer Berücksichtigung Bayerns mit Schwerpunkt Spätmittelalter/Frühe Neuzeit an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
  • Seit 2007 Mitglied der Kommission für bayerische Landesgeschichte an der bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • Seit 2007 Mitglied des Stiftungsrats der Maximiliana-Kocher-Stiftung 
  • Seit 2010 Mitherausgeberin des Jahrbuches für Regionalgeschichte  
  • 2011: Ruf auf den Lehrstuhl für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Trier (abgelehnt)
  • Seit 2011 Vorstandsmitglied der Eichstätter Universitätsstiftung
  • 2011-2021 Erste Vorsitzende der Gesellschaft zur Erforschung der Geschichte der Juden e.V.
  • Seit 2012 Vorstandsmitglied in der AG Landesgeschichte im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • 2012-2022 Vorstandsmitglied der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft e.V.
  • 2013-2021 Mitglied des Dissertationsausschusses der Maximilian-Bickhoff Stiftung
  • Seit 2020 Mitglied im Fachkollegium Geschichtswissenschaft der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • Seit 2021 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Jüdischen Museums Fürth

Publikationen

Publikationen

Forschungsschwerpunkte

Im Mittelpunkt unserer Interessen stehen die Themenfelder

Akademischer Oberrat a. Z.

Alexander Denzler
PD Dr. Alexander Denzler
Sprechstunde
Dienstags 14:00-15:00 Uhr, UA-127 (mit Voranmeldung per Mail)

in der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung (per Mail) über Zoom


Zur Person

PD Dr. Alexander Denzler ist Akademischer Oberrat a. Z. an der Professur für Frühe Neuzeit und Vergleichender Landesgeschichte. Er hat im Februar 2021 an der GGF das Habilitationsverfahren mit einem Projekt zum Staßenwesen im 16. Jahrhundert abgeschlossen. Er ist ehemaliger Mitarbeiter (2007-2019) der Professur für Vergleichende Landesgeschichte und Geschichte der Frühen Neuzeit.

Vita

  • Seit März 2021 Akademischer Oberrat a. Z. an der Professur für Frühe Neuzeit und Vergleichende Landesgeschichte
  • Februar 2021 Abschluss des Habilitationsverfahrens mit einem Projekt zum Thema "Erhalt, Nutzung und Wahrnehmung von Straßen im 16. Jahrhundert"
  • 2016-2020 Habilitand der GGF
  • 2007-2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Akademischer Rat a.Z. an der Professur für Vergleichende Landesgeschichte und Geschichte der Frühen Neuzeit von Prof. Dr. Sabine Ullmann (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)
  • Febr. 2018 - April 2018 Stipendiat der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
  • 2016 Verleihung des Preises der Maximiliana-Kocher Stiftung für die Studie "Über den Schriftalltag im 18. Jahrhundert. Die Visitation des Reichskammergerichts von 1767-1776"
  • Seit 2015 Mitglied der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts sowie der International Society for Eighteenth-Century Studies
  • 2014 - 2018 ständiger Mitarbeiter für die Literaturberichte des Archivs für Reformationsgeschichte (Bereich Franken und Bayern)
  • Seit 2012: Vorstandsmitglied des Netzwerks Reichsgerichtsbarkeit
  • Dez. 2012/Juni 2013: Einreichung/Verteidigung der Promotion (summa cum laude) "Über den Schriftalltag im 18. Jahrhundert. Die Visitation des Reichskammergerichts von 1767-1776" (2016 bei Böhlau in der Reihe 'Norm und Struktur' mit Unterstützung der VG Wort sowie der Oestreich Stiftung erschienen)
  • WS 2006/07: Magisterabschluss an der Universität Augsburg mit den Fächern Geschichte der Frühen Neuzeit, Neuere und Neueste Geschichte, Medienpädagogik 

Forschungsschwerpunkte

  • Umweltgeschichte und material turn als Ansätze der Global- und Regionalforschung
  • Herrschaftspraxis in der Region
  • Reise und Mobilität in der Frühen Neuzeit
  • (Höchste) Gerichtsbarkeit und Gerichtslandschaften
  • Schriftkultur im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Oliver Sowa
Oliver Sowa M.A.
Gebäude Universitätsallee/Zentralbibliothek | Raum: UA-127
Postanschrift
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Universitätsallee 1
85072 Eichstätt
Sprechstunde
in der vorlsungsfreien Zeit: nach Vereinbarung per Mail (oliver.sowa@ku.de)

Zur Person

Vita

  • geb. 1983 in Husum (Nordfriesland)
  • 2003: Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife am Descartes Gymnasium Neuburg a. d. Donau
  • WS 2003/04 - SoSe 2008: Magisterstudium an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt mit den Fächern Neuere und Neueste Geschichte, Ost- und Mitteleuropäische Geschichte und Politikwissenschaften
  • Seit Sept. 2018: Wissenschaftler Mitarbeiter an der Professur für Frühe Neuzeit und Vergleichender Landesgeschichte von Prof. Dr. Sabine Ullmann (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)
  • 2010 - 2013 Stipendiat des Universität Bayern e.V. im Rahmen der Eliteförderung Bayerns

Forschungsschwerpunkte

  • Jüdische Geschichte in der Frühen Neuzeit
  • Geschichte der Reichsritterschaft (Schwerpunkt Franken)
  • Adelsgeschichte im Alten Reich 

Sekretariat der Professur

Hilde Alberter
Hilde Alberter
Gebäude Kapuzinerkloster | Raum: KAP-128
Postanschrift
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Kapuzinerkloster
Kapuzinergasse 2
85072 Eichstätt
Dienstzeiten
Sie erreichen mich per Email oder telefonisch jeweils
montags bis donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr + 14:00 bis 15.30 Uhr sowie
freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr.

Studentische Hilfskräfte

Marius Müller

- Marius Müller

Vinzent Newzella

- Vinzenz Newzella

Hilfskraft Sabrina Swirsch

- Sabrina Swirsch

Ann-Sophie Werner

- Ann-Sophie Werner