Beratungsangebote

Study Coach for Refugees

Der Study Coach for Refugees bietet eine Studienerstberatung für Studieninteressente mit Fluchterfahrung. Im Rahmen einer wöchentlichen Sprechstunde, individuellen Beratungsterminen sowie Einführungs- und Informationsveranstaltungen unterstützt er unter anderem bei der Bewerbung und Einschreibung sowie bei der Auswahl studienvorbereitender Deutschkurse.

Kontaktperson:
Dorey Mamou
refugees@ku.de

Scholars at Risk Network (SAR)

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt ist Mitglied der deutschen Sektion des globalen Scholars at Risk-Netzwerkes (kurz: SAR-Netzwerk). Das SAR-Netzwerk ist ein Zusammenschluss von über 500 Hochschulen aus 38 Ländern, das sowohl international, auf europäischer Ebene (Scholars at Risk Europe) als auch auf Länderebene operiert. Das Netzwerk setzt sich für die Unterstützung und den Schutz gefährdeter Forschender und für die Freiheit der Wissenschaft ein.

Kontaktperson: Julia Devlin

Philipp Schwartz-Initiative

Die Philipp Schwartz-Initiative der Alexander von Humboldt-Stiftung ermöglicht es deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen, gefährdete Forschende im Rahmen eines Vollstipendiums für 24 Monate aufzunehmen. Finanziert wird diese Initiative durch das Auswärtige Amt, die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, die Andrew W. Mellon Foundation, die Fritz Thyssen Stiftung, die Gerda Henkel Stiftung, die Klaus Tschira Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, den Stifterverband sowie die Stiftung Mercator. Das Zentrum Flucht und Migration berät Forschende, die für eine Förderung der Philipp Schwartz-Initiative in Betracht kommen.