Altertumswissenschaftliches Forschungskolloquium im Wintersemester 2021/22

bild

"Mars, Venus und die Anderen - Geschlechter in der Antike"

Raum: KGA-101, Montag, 18-20 Uhr, Teilnahme nur unter Einhaltung der 3G-Regel möglich

Programm:

29. November 2021
Tanja S. Scheer (Göttingen)
Männer mit Ohrringen?
Geschlechterbilder in Xenophons Anabasis

6. Dezember 2021
Martina Seifert (Hamburg)
Dazugehören, anders sein?
Bemerkungen zur bewaffneten Aphrodite
Winckelmannfestvortrag

10. Januar 2022
Sascha Kansteiner (Dresden)
Sonderfälle der Rezeption griechischer Skulptur

24. Januar 2022
Meike Rühl (Osnabrück)
Die römische Literatur und ihre Leserinnen

31. Januar 2022
Christiane Kunst (Osnabrück)
Mucia Tertia. Handlungsfelder römischerMatronen am Ende der Republik

7. Februar 2022
Katarzyna Jadzweska (Warschau/Aarhus)
Female voices in Greek dialogues

Altertumswissenschaftliches Forschungskolloquium im Sommersemester 2021

Die Alte Geschichte, Alte Kirchengeschichte, Klassische Archäologie und Klassische Philologie der KU laden herzlich ein!

Die Vorträge finden montags von 18 bis 20 Uhr über Zoom statt. Wenn Sie Interesse an den Vorträgen haben, melden Sie sich bitte per Mail über die Adresse altertumswissenschaften@ku.de an. 

Vorträge im Sommersemester 2021:

03. Mai 2021
Franziska Lang (Darmstadt): Aktuelle Forschungen im Umland des Zeusheiligtums von Olympia

10. Mai 2021
Karin Schlapbach (Fribourg): Tanz als Erfahrung und Erkenntnisquelle im frühen Christentum: das Beispiel Augustins

17. Mai 2021 (zusammen mit dem ZRKG)
Christian Hornung (Bonn): Die Asketisierung des Klerus in der Spätantike. Zwischen Ideal und Widerständen

07. Juni 2021
Kai Ruffing (Kassel): Die Grenzen zwischen dem Imperium Romanum und dem Partherreich: Ein Wirtschaftsraum?

28. Juni 2021
Nicola Hömke (Rostock): Von Κίρκη zu Circe: Die „Romanisierung“ der Zaubergöttin

19. Juli 2021
Henning Börm (Bochum): Stasis und Außenpolitik: Die Externalisierung interner Konflikte am Beispiel hellenistischer Poleis Großgriechenlands

26. Juli 2021
Michael Pfanner (Scheffau/München): Was wohl Ludwig und Klenze dazu sagen würden! Zur aktuellen Restaurierung der Münchner Glyptothek