Kultur Wordcloud
© Colourbox.com

Europäische Ethnologie / Volkskunde im interdisziplinären Master

Der Studiengang

Studienprogramm und -aufbau

Allgemeine Informationen

Das Masterstudium vermit­telt vertiefte Kenntnisse der Wissensbestände der Disziplin als einer empirisch historisch arbeitenden Kulturwissenschaft mit ethnologischem Paradigma (des Fremdverstehens), die all­tags-, popular- und massenkulturelle Phänomene europäischer Gesellschaften in Geschichte und Gegenwart analysiert und deutet. 

Ziel ist der nachhaltige Wissensausbau von wissenschaftsgeschichtlichen Grundlagen, Methoden und Theorien sowie zentralen Forschungsfeldern der Europäischen Ethnologie / Volkskunde (z.B. Brauch- und Ritualforschung, Religions- und Frömmigkeitsforschung, Erzählforschung, Migrationsforschung, Geschichte von Wissensmilieus, Sozialgeschichte regiona­ler Kulturen, Materielle Kultur und ihre Repräsentation). 

Die Studierenden erhalten vertiefte Ein­sichten in die Vielfalt und Komplexität von Kulturen in Europa und deren Phänomene in ihren historischen Tiefendimensionen, ihren sozialen Verhältnissen und ihren regionalen Ausprägungen (wechselseitige Bedingungen von Kultur – Religion – Gesellschaft – Raum) sowie in inter-, trans­kulturelle und -religiöse Rezeptions-, Transfer- und Transformationsprozesse der europäischen Moderne in gesellschaftlichen und kulturellen Feldern.

Die Akzentsetzung auf kulturanalytischen und -theoretischen Fähigkeiten und einer selbstständigen Forschungsorientierung (Erkennen gesellschaftlicher Problemstellungen, Entwickeln von Fragestellungen, eigenständigen Untersuchungskonzepten und deren Durchführung sowie geeignete Ergebnispräsentationen) zielen auf höher qualifizierte berufliche Tätigkeiten (kulturwissenschaftliche Einrichtungen der Forschung und Lehre, kulturgeschichtliches Museumswesen, Kongress- und Ausstellungswesen, öffentliche und freie Kulturarbeit, journalistisch-medienorientierte Berufsfelder) auch mit dem Ziel der Befähigung zur Mitarbeit an wissenschaftlichen Forschungsaufgaben und der Befähigung zur Promotion.

im Rahmen des interdisziplinären Masterstudiengangs  oder dem Studienkonzept Kultur und Medien 

Kombinationsmöglichkeiten

Eine Fächerkombination für ein Hauptfachstudium der Europäischen Ethnologie/Volkskunde wird nicht standardisiert vorgegeben. Die Nebenfächer sollten eine geschichts-, kultur-, bzw. sozialwissenschaftliche oder auch bildungswissenschaftliche Ausrichtung haben. Empfohlen werden insbesondere: Fächer des Fachbereiches Geschichte (Neuere und Neuste Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Osteuropäische Geschichte, Geschichte Lateinamerikas, Bayerische Landesgeschichte), der Soziologie, der Literaturwissenschaften (z.B. Germanistik, Romanistik, Anglistik), Kunstgeschichte, Kirchengeschichte. Prinzipiell kann Europäische Ethnologie mit allen Fächern bzw. Teilfächern kombiniert werden, die an den flexiblen Bachelorstudiengängen der Katholischen Universität Eichstätt -Ingolstadt teilnehmen, sofern diese Fächer eine Kombination mit dem Fach nicht ihrerseits ausschließen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des interdisziplinären Masterstudiengangs

Besondere Zulassungsvoraussetzungen

Nach §2 der Prüfungsordnung muss eine Gesamtnote von mindestens 2,9 eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses vorliegen. Der außerdem in §2 geforderte Nachweis eines einschlägigen Bachelorstudiums gilt als erbracht, wenn insgesamt mindestens 60 der erworbenen ECTS-Punkte auf das Fach Europäische Ethnologie/Volkskunde, empirische Kulturwissenschaft, Kulturanthropologie, oder einen anderen gleichwertigen gesellschafts- oder kulturwissenschaftlichen Studiengang bezogen sind. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, kann der Prüfungsausschuss nach Prüfung der Unterlagen Auflagen machen. Diese bestehen in der Regel in der Absolvierung zusätzlicher fachspezifischer Module im Umfang von bis zu 15 ECTS-Punkten bis zum Ende des ersten Semesters.

Ergänzend sind Voraussetzungen für den Besuch von Modulen Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache. Handelt es sich bei diesen weiteren Fremdsprachen um europäische Fremdsprachen, werden grundlegende Kenntnisse nach Ausweis der Allgemeinen Prüfungsordnung vorausgesetzt. Bei außereuropäischen Sprachen gilt dies analog. Diese Sprachkenntnisse müssen spätestens bis zum Ende des zweiten Fachsemesters gegenüber dem Prüfungsausschuss der Flexiblen Master-Studiengänge nachgewiesen werden.

Dokumente zum Studienverlauf

Modulhandbuch

Modulhandbuch Master
Europäische Ethnologie/Volkskunde (40 ECTS)

Folgende Pflichtmodule sind zu belegen: 

  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Einstieg (10 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Vertiefung (10 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Forschung (10 ECTS)
  • Praxisfelder der Europäischen Ethnologie/Volkskunde (10 ECTS)

         oder in Kombination mit dem 5 ECTS Wahlmodul

  • Praxisfelder der Europäischen Ethnologie/Volkskunde (15 ECTS)

 

Europäische Ethnologie/Volkskunde (30 ECTS)

Folgende Pflichtmodule sind zu belegen:

  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Einstieg (10 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Vertiefung (10 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Forschung (10 ECTS)

 

Europäische Ethnologie/Volkskunde (25 ECTS)

 Folgende Pflichtmodule sind zu belegen:

  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Einstieg (10 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Vertiefung (5 ECTS)
  • Popular- und Alltagskulturen in der Moderne, Forschung (10 ECTS)

Studienverlaufsplan

Idealtypische Studienpläne: Interdisziplinärer Masterstudiengang der KU

Die Studierenden können in ihrem individuellen Studienplan die Module wenn möglich 1. bis 3. oder 3. bis 6. Semester studieren. Sie tragen dadurch die Verantwortung für den Studienverlauf und die Studiendauer mit.

Europäische Ethnologie/ Volkskunde (Fach 1) im Umfang von 40 ECTS-Punkten

Europäische Ethnologie/ Volkskunde (Fach 1) im Umfang von 30 ECTS-Punkten

Europäische Ethnologie/ Volkskunde (Fach 2) im Umfang von 25 ECTS-Punkten

Praktika

Praktika

Um eine möglichst gewinnbringende Kombination von Studium, Forschung und Berufspraxis zu erreichen, sind in sowohl in den B.A. als auch in den M.A. Studiengängen, in denen an der Katholischen Universität Europäische Ethnologie studiert werden kann, Praktika verpflichtend vorgeschrieben. Studierende haben im Verlauf ihres Studiums bei mindestens einem Praktikum die Möglichkeit erlerntes kulturwissenschaftliches Wissen in einem späteren Berufsumfeld praktisch anzuwenden, kulturwissenschaftliche Berufsfelder kennenzulernen und Networking zu betreiben.

Durch das Praktikum sollen die Studierenden an ein mögliches berufliches Betätigungsfeld herangeführt werden. Eine frühe individuelle Profilbildung ist hier besonders wichtig, da den Studierenden aufgrund der durch das Studium erworbenen Kompetenzen und Fertigkeiten ein weites Spektrum von Betätigungsfeldern offen steht. Die Studierenden können das Praktikum auch dazu nutzen, einen Bezug zu einem möglichen Thema für die Bachelorarbeit herzustellen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an die Fachstudienberatung Ihres jeweiligen Studiengangs. Ferner steht Ihnen auch für  Beratung und Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und Finanzierungsmöglichkeiten die Karriereberatung der KU und die Servicestelle Internationale Praktika zur Verfügung.

Auslandsaufenthalt

Auslandsaufenthalt

Besonders für Studierende der Europäischen Ethnologie ist ein Auslandsaufenthalt gewinnbringend hinsichtlich der Verinnerlichung relevanter Inhalte des Studiums, der Vertiefung eigener Perspektiven und Schwerpunkte des Faches sowie in Bezug auf die konkrete Ausrichtung der beurflichen Laufbahn nach dem Studium.

Für Informationen über Austauschprogramme, Partneruniversitäten und Stipendia wenden Sie sich an das International Office.

Termine, Informationen und Formulare aus dem Prüfungsamt (Master)

Zentrale Dokumente

Für das Studienfach zuständige Professur

  • Professur für Europäische Ethnologie/Volkskunde

Info & Beratung

(Fach-) Studienberatung

Angela Treiber
Prof. Dr. Angela Treiber
Inhaberin der Professur für Europäische Ethnologie / Volkskunde
Gebäude Universitätsallee/Zentralbibliothek | Raum: UA-110
Postanschrift
Universitätsallee 1
85072 Eichstätt
Sprechstunde
Sprechstunden per Zoom nach Terminvereinbarung
Präzenzsprechstunde mit Anmeldung jeweils Mittwoch 17 - 18 Uhr oder nach Vereinbarung

Ansprechpersonen

Fachsprecherin

Angela Treiber
Prof. Dr. Angela Treiber
Inhaberin der Professur für Europäische Ethnologie / Volkskunde
Gebäude Universitätsallee/Zentralbibliothek | Raum: UA-110
Postanschrift
Universitätsallee 1
85072 Eichstätt
Sprechstunde
Sprechstunden per Zoom nach Terminvereinbarung
Präzenzsprechstunde mit Anmeldung jeweils Mittwoch 17 - 18 Uhr oder nach Vereinbarung

Vorsitzende/r Prüfungsausschuss

Thomas Brunner
Dr. Thomas Brunner
Vorsitzender des interfakultären Prüfungsausschusses und Akademischer Rat am Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaft
Gebäude Marktplatz 18  |  Raum: UA 212