Digital and Data-Driven Business

Abschluss
Bachelor of Science
Voraussetzung
Allgemeine Hochschulreife
oder Fachgebundene HR /Wirtschafts- oder Technikzweig
Zulassungsbeschränkung
Ja
Auswahlverfahren
Ja
Bewerbungszeitraum WS
01.05. - 31.07.
Studienort
Ingolstadt
Studienbeginn
Wintersemester
Regelstudienzeit
6 Semester
Semesterbeitrag
56,00 Euro
Teilzeitstudium möglich
Nein

► vorbehaltlich der staatlichen Anerkennung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst

Kurzbeschreibung

D3B
Digital & Data-Driven Business (D3B) – ein zukunftsweisender Studiengang zu Data Analytics und Digitalisierung

Über alle Branchen (Industrie, Dienstleistung, Handel), Unternehmensgrößen (Klein-, Mittel- und Großunternehmen) und betriebliche Funktionsbereiche (Marketing, Finanzierung, Rechnungswesen, Supply Chain Management etc.) hinweg findet aktuell ein rasanter digitaler Transformationsprozess statt. Wirtschaft und Gesellschaft sind zunehmend mit vernetzten Informationssystemen, datenanalysierenden Methoden sowie Algorithmen der künstlichen Intelligenz durchdrungen.

Der neu entwickelte Studiengang D3B greift diese Entwicklung mit der zukunftsweisenden Verbindung von Data Analytics und Digitalisierung auf. Im Rahmen des Studiums eignen Sie sich methodische und problemorientierte Kompetenzen an. So sind Sie in der Lage, sich in digitalen Transformationsprozessen im Unternehmen oder Startup erfolgreich einzubringen. Auch die Gestaltung und Steuerung von einschlägigen Geschäftsmodellen wird Teil Ihres Portfolios.

Durch die Wahl eines individuellen Studienprofils erweitern Sie Ihre Kenntnisse durch spezifisches betriebswirtschaftliches Fachwissen. Im Zuge von digitalen, teamorientierten Projekten lernen Sie im Studium zudem das fachspezifische Wissen mit den Methodenkompetenzen praxisnah zu verbinden. Ein echter Vorteil für Ihren Einstieg ins Berufsleben - denn dieses Anwendungswissen setzen Unternehmen zunehmend voraus.

Zielgruppe

Der Studiengang D3B richtet sich an alle, die ihr Interesse an datenverarbeitenden, analytischen und optimierenden Methoden mit digitalen Geschäftsmodellen und Geschäftssystemen sowie einer fundierten Ausbildung in den Wirtschaftswissenschaften verbinden wollen. Ziel des Bachelorstudiums ist einerseits der direkte Einstieg in äußerst zukunftweisende Berufsfelder, andererseits die Vertiefung der Ausbildung durch einen attraktiven, weiterführenden Masterstudiengang.

Das Studium im Detail

Inhalt

 Grafik_D3B_Modulverteilung
Modulverteilung

Der Bachelorstudiengang D3B vermittelt das relevante Fach- und Methodenwissen sowie das Anwendungswissen, das im Zuge der Gestaltung, des Betriebs und der Steuerung von digitalen und datengetriebenen Geschäftssystemen notwendig wird. Das Studium verbindet daher die folgenden vier grundlegenden Studienbereiche:

  • Informationsverarbeitende Systeme, Programme und Methoden
  • Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt digitale Wirtschaft
  • Quantitative Methoden, Mathematik und Statistik
  • Sprach-, Sozial-, Kommunikations- und Handlungskompetenz (Soft Skills) sowie Ethik

Die interdisziplinäre Orientierung des Studiengangs verbindet die vier wissenschaftlichen Fachgebiete, die jeweils im gleichen Maß im Fokus des Studiums stehen. Insbesondere durch dieses ausgewogene Verhältnis hebt sich der D3B ab von alternativen Studiengängen anderer Hochschulen wie „Wirtschaftsinformatik" oder „Digitale Wirtschaft", die in der Regel ihren Schwerpunkt nur auf einen oder wenige Fachbereiche legen.

Aufbau

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Insgesamt sind 180 ECTS-Punkte zu erwerben, die sich auf einen Pflicht-, Wahlpflicht- und einen Wahlbereich sowie auf ein „Digital Project“ und die „Bachelorarbeit“ verteilen.

 Grafik_D3B_Moduluebersicht
Modulübersicht
 Grafik_D3B_Semesterverlauf
Semesterübersicht

Studienverlauf (1. - 3. Semester)

Die ersten drei Semester des Studiengangs D3B beinhalten grundlegende Fach- und Methodenmodule, die bereits in dieser ersten Studienphase wesentliche digitale, datenanalytische sowie problem- und anwendungsbezogene Kompetenzen vermitteln:

  • Informationsverarbeitende Systeme, Programme und Methoden
  • Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt digitale Wirtschaft
  • Quantitative Methoden, Mathematik und Statistik
  • Sprach-, Sozial-, Kommunikations- und Handlungskompetenz (Soft Skills) und Ethik

Es handelt sich hierbei um Module aus den Bereichen BWL, VWL und Digital Business, Data Science und Informationsmanagement, Quantitative Methoden, Wirtschaftssprache, Kultur und Gesellschaft sowie Wirtschafts- und Unternehmensethik.

Studienverlauf (4. - 6. Semester)

Die erworbenen Kompetenzen aus der ersten Studienphase werden vom 4. bis zum 6. Semester je nach Interesse, ein betriebswirtschaftliches Studienprofils, mit fachspezifischem, praxisnahmen Wissen verbunden. Auf diese Weise lernen sie, die erworbenen digitalen und datenanalytischen Kompetenzen in dem jeweils gewählten Fachgebiet der Betriebswirtschaftslehre problemspezifisch einzusetzen und anzuwenden. Hinzu kommen passende, weiterführende Methodenkurse im Bereich der Digitalisierung und Datenanalytik.

Innerhalb der zweiten Studienphase kann auch ein Auslandssemester absolviert werden. Je nach Angebot können die Studierenden vergleichbare Module einbringen, die an in- und ausländischen Hochschulen (z.B. an einer der Partnerhochschulen) erfolgreich absolviert wurden.

Folgende Studienprofile stehen zur Wahl:
Accounting, Taxation & Controlling
Accounting, Taxation & Controlling
Finance & Economics
Finance & Economics
Marketing, Organization, Innovation
Marketing, Organization, Innovation
Supply Chain Management & Logistics
Supply Chain Management & Logistics

Übersicht und Studiengangsverlauf

75 ECTS-Punkte Pflichtbereich

Im Pflichtbereich müssen 75 ECTS-Punkte erworben werden, die sich im Detail wie folgt aufteilen:

  • 25 ECTS-Punkte im Fach Betriebswirtschaftslehre und Digital Business
  • 20 ECTS-Punkte im Fach Informationsmanagement
  • 20 ECTS-Punkte im Fach Quantitative Methoden
  • 10 ECTS-Punkte im Fach Volkswirtschaftslehre

55 ECTS-Punkte Wahlpflichtbereich

Im Wahlpflichtbereich müssen Module im Umfang von 55 ECTS-Punkte aus den folgenden Bereichen absolviert werden:

  • „Digitalization & Analytics“ (D&A)
    (Module im Umfang von 25 ECTS-Punkten)
    Der Wahlpflichtbereich „Digitalization & Analytics“ (D&A) umfasst einen Katalog von auf dem Grundstudium unmittelbar aufbauenden Modulen zu datenanalytischen und quantitativen Methoden und Konzepten sowie digitalen Geschäftsmodellen und -systemen. Die Module des Wahlpflichtbereichs D&A vermitteln den Studierenden ein fundiertes Verständnis und grundlegende Kompetenzen im Bereich der digitalen und datengetriebenen Wirtschaft und erlauben in diesem Zusammenhang gleichzeitig eine individuelle Schwerpunktsetzung des Studierenden.
  • „Data Competence“
    (mind. ein Modul im Umfang von 5 ECTS-Punkten)
    Der Wahlpflichtbereich „Data Competence“  vermittelt über das Grundstudium hinausgehende Grundlagen zum Umgang mit Daten und datengetriebenen bzw. statistischen Methoden, die für das weitere Studium im ausgewählten Profilbereich besonders relevant sind.
  • „Application Competence“
    (mind. ein Modul im Umfang von 5 ECTS-Punkten)
    Der Wahlpflichtbereich „Application Competence“ enthält Grundlagenmodule zu den einzelnen betriebswirtschaftlichen Fachbereichen und unterstützt so die Wahl eines Studienprofils, das im Wahlpflicht- oder Wahlbereich vervollständigt werden kann.
  • „Business Language and Management Skills”
    (Module im Umfang von 10 ECTS-Punkten)
    Der Wahlpflichtbereich „Business Language and Management Skills” vermittelt Fremdsprachen- und interkulturelle Kompetenz. Darüber hinaus befassen sich Studierende hier mit Präsentations-, Moderations- und Kommunikationstechniken.
  • „Wirtschafts- und Unternehmensethik“
    (5 ECTS-Punkten)
    Der Wahlpflichtbereich „Wirtschafts- und Unternehmensethik“ vermittelt ein grundsätzliches Verständnis über die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen (CSR) und den darin agierenden Personen. Die Studierenden lernen ethische Probleme auf gesellschaftlicher und unternehmerischer Ebene zu erkennen, adäquat zu analysieren, Problemlösungen zu entwickeln und diese eigenständig auf äquivalente Sachverhalte zu übertragen.
  • „Studium.Pro“
    (5 ECTS-Punkten)
    Der Bereich „Studium.Pro“ bietet den Studierenden die Möglichkeit, sich über die fachbezogenen Inhalte des Studienprogramms hinaus mit aktuellen und vor allem gesellschaftlich relevanten Fragen und Problemstellungen interdisziplinär auseinanderzusetzen. Die Reflexion der hier erfahrenen Inhalte kann wesentlicher Impulsgeber für die fachbezogenen Projekt- und Abschlussarbeiten sein. Die Katalysatorwirkung des Bereichs „Studium.Pro" bildet einen deutlichen Mehrwert im Studienprogramm.

Die Verteilung der ECTS-Punkte zwischen den jeweiligen Wahlpflichtbereichen ist der Prüfungsordnung zu entnehmen.

30 ECTS-Punkte Wahlbereich

Im Wahlbereich müssen die Studierenden mindestens 30 ECTS-Punkte aus dem gesamten Lehrprogramm der WFI oder vergleichbaren Modulen an in- und ausländischen Hochschulen erfolgreich absolvieren.

Werden im Wahlpflicht- oder Wahlbereich mindestens 30 ECTS-Punkte innerhalb eines spezifischen Studienprofils gewählt, dann wird die erfolgreiche Absolvierung des Studienprofils im Zeugnis ausgewiesen. Es werden folgenden Studienprofile angeboten:

  • Accounting, Controlling & Taxation (idealtypischer Studienverlauf)
  • Finance & Economics (idealtypischer Studienverlauf)
  • Marketing, Organization, Innovation (idealtypischer Studienverlauf)
  • Supply Chain Management & Logistics (idealtypischer Studienverlauf)

Die zulässigen Module für die jeweiligen Studienprofile sind in der Prüfungsordnung festgelegt.

10 ECTS-Punkte Projektarbeit

Im Zuge der digitalen Projektarbeit (Digital Project) bearbeitet ein Team von Studierenden ein aktuelles Forschungsthema oder ein an die Unternehmenspraxis angelehntes oder in Zusammenarbeit mit der Unternehmenspraxis durchgeführtes Projekt. Das „Digital Project“ dient dazu, das bisher erlangte Wissen im Bereich der Digitalisierung und Datenanalyse in einem konkreten Praxisprojekt anzuwenden.

10 ECTS-Punkte Bachelorarbeit

Die Bachelorarbeit ermöglicht den Studierenden zum Abschluss ihres Studiums eine spezifische studiengangsbezogene Fragestellung ausführlich und tiefgründig zu bearbeiten. Die Fragestellung kann hierbei vorwiegend theoriegeleitet formuliert oder ähnlich wie bei der digitalen Projektarbeit an einer konkreten praktischen Fragestellung angelehnt sein oder sogar unmittelbar in Zusammenarbeit mit der Praxis erfolgen.

Studiengangspezifische Auszeichnungen

Die Studiengänge der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (WFI) erreichen regelmäßig Spitzenpositionen in renommierten Hochschulrankings. Hier eine Auswahl:

Rankings und Bewertungen

Auszeichnung_Studycheck_2021

Die Studierenden und Alumni der KU haben sie im Jahr 2021 zur beliebtesten Universität Deutschlands im Ranking des Online-Portals StudyCheck gekürt. Grundlage für das Ranking waren über 40.000 Bewertungen für mehr als 500 Hochschulen und Universitäten. 98 Prozent jener Studierenden, die am Ranking teilnahmen, empfehlen ein Studium an der KU weiter.

„Es gibt für eine Universität doch kein besseres Lob, wenn fast 100 Prozent der Studierenden und Alumni sagen: Ein Studium an der KU kann ich nur empfehlen! Darum freut uns diese Auszeichnung sehr, weil sie die hohe Zufriedenheit unserer Studierenden ausdrückt“, so KU-Präsidentin Prof. Dr. Gabriele Gien.

Mehr Ranking Ergebnisse

Internationalisierung und Ausland

Internationales Studienprogramm

Ein internationaler Vergleich verdeutlicht, dass sich die Entwicklung, die Rahmenbedingungen und die Herangehensweisen der digitalen Transformation in den einzelnen Ländern und Regionen der Welt merklich unterscheiden. Digitalisierung, Datenerfassung und Datenanalyse werden allerdings weit weniger durch Ländergrenzen limitiert, als dies z.B. bei Sachgütern häufig der Fall ist. Es ist daher ein besonderes Anliegen des Studiengangs, die Fragen der Digitalisierung, Datenerfassung und Datenanalyse sowie den Umgang mit großen Datenmengen im internationalen Kontext zu analysieren, zu diskutieren und zu reflektieren. Dies wird durch die folgenden Angebote und Konzepte des Studiengangs gewährleistet:

Wirtschaftssprache

Der Studiengang sieht einen Wahlpflichtbereich „Business Language and Management Skills” vor. Hier werden im Rahmen von zwei Modulen (10 ECTS-Punkte) Kenntnisse in einer Wirtschaftssprache mit den jeweils zugehörigen interkulturellen Kompetenzen vermittelt. Diese Module legen die Grundlage dafür, dass sich Studierende im internationalen Kontext fachlich bewegen und austauschen können.

Im Wahlbereich des vierten, fünften und sechsten Semesters besteht die Möglichkeit, eine weitere Wirtschaftssprache zu belegen, so dass den Studierenden die Möglichkeit geboten wird, ihre Fremdsprachen- und interkulturelle Kompetenzen über den Pflichtanteil hinaus zu erweitern.

Auslandssemester

Es besteht die Möglichkeit, einen Teil des Studiums im Ausland zu absolvieren. Hierfür eignet sich insbesondere das fünfte Studiensemester. Diesem Semester sind bewusst keine Module zugeordnet, da diese ggf. nur mit erheblichem Aufwand im Ausland studiert werden könnten. Bei der Organisation des Auslandssemesters profitieren die Studierenden von der hohen Anzahl an Partnerhochschulen der Universität und der Fakultät, die viele und vor allem auch sehr passende Studienangebote bereitstellen.

Englischsprachiges Kursangebot

Das Studienprogramm beinhaltet ein vielfältiges Angebot englischsprachiger Module. Auch nicht-deutschsprachige Studierende können so problemlos an diesen Kursen teilhaben, was allen Beteiligten die Möglichkeit gibt, Fragen der Digitalisierung und Datenanalyse im internationalen Austausch zu diskutieren und zu reflektieren. Darüber hinaus befassen sich zahlreiche Kurse innerhalb des Studienprogramms explizit mit den internationalen Aspekte der jeweiligen Inhalte.

Internationale Gastvorlesungen

Das Kursangebot wird durch internationale Gastprofessorinnen und –professoren ergänzt, so dass in diesem Zusammenhang spezifische Aspekte der Digitalisierung anderer Länder, Regionen und Kulturräume vermittelt werden können.

Internationale Forschungsprojekte

Im Rahmen des „Digital Projects“ können Studierende an internationalen Forschungsprojekten der jeweiligen Lehrstühle beteiligt werden. Hierdurch erhalten die Studierenden einen unmittelbaren Einblick in die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung sowie der Datengenerierung und Datenauswertung auf internationaler Ebene.

Bei der Zusammenstellung von Teams zur Bearbeitung von Gruppenarbeiten wird insbesondere darauf geachtet, Studierende aus unterschiedlichen Kulturräumen zusammenführen.

Partnerhochschulen

Unsere Studierenden sind in Ingolstadt daheim, aber in der Welt zuhause: Mehrsprachige Studiengänge und ein einzigartiges Netzwerk von mehr als 90 Partneruniversitäten weltweit machen die WFI zu einem globalen Campus mit internationaler Studienatmosphäre. Der überwiegende Anteil unserer Studierenden (ca. 90%) studiert mit großer Begeisterung für ein oder sogar mehrere Semester an einer unserer renommierten internationalen Partneruniversitäten. Egal ob Sie nach Nordamerika oder Asien, Australien, Südamerika oder Europa wollen, wir haben ein passendes Programm für Sie.

Praxis

Projektarbeit

Das „Digital Project“ ist explizit darauf ausgerichtet, den Umgang mit und die Herangehensweise an praxisbezogene, digitale und/oder datengetriebene Problemstellungen zu erlernen. Darüber hinaus finden sich im Wahl- und Wahlpflichtprogramm des Studiengangs sowie den einzelnen Studienprofilen weitere projektbasierte Kurse, beispielsweise im Rahmen des „Digital Seminar in Data Science & Quantitative Applications“.

Zudem ist der Studiengang so konzipiert, dass die Studierenden die Möglichkeit haben, Praktika zu absolvieren. Modulprüfungen werden daher (mit Ausnahme der innovativen Prüfungsformen) in zwei Zeiträumen je Semester angeboten, um den Studierenden eine individuelle und flexible Planung von Praktika in der vorlesungsfreien Zeit zu ermöglichen.

Eine praxisnahe Ausbildung wird auch durch die Einbeziehung von Lehrbeauftragten und Gastvorträgen aus der Praxis gewährleistet. Die Gastvorträge können sowohl in Lehrveranstaltungen als auch als separate Termine im Semesterkalender eingebettet sein. Darüber hinaus bietet sich für die Studierenden die Möglichkeit, an Projekten und Workshops teilzunehmen, die gemeinsam mit Unternehmen angeboten werden und in denen häufig berufsnahe Aufgabenstellungen im Rahmen von digitalen und/oder datengetriebenen Problemstellungen behandelt werden.

Unternehmenskontakte & Soft Skills

An der WFI finden die Studierenden zahlreiche Möglichkeiten, das erlernte Wissen auch in die Praxis umzusetzen. Die Kooperation mit führenden Organisationen und Unternehmen unterschiedlichster Bereiche ermöglicht beste Chancen auf Praktika und berufliche Einstiegsmöglichkeiten im In- und Ausland. Daneben bieten unsere universitätseigene Karrieremesse „Company Day“  und viele weitere Recruiting Events, Unternehmenspräsentationen und Workshops beste Gelegenheiten zum Netzwerken.

Das Studium an der WFI soll sich aber nicht nur auf das reine Lernen beschränken, die meisten Studierenden engagieren sich in verschiedenen Studierendenorganisationen. So fördern sie ihre Soft Skills nachhaltig und tauschen sich mit Studierenden anderer Fachbereiche aus. Der „WFI-Spirit” steht für herausragendes Commitment.

Karrieremöglichkeiten und Berufsfelder

Aufbauende Qualifizierungsmöglichkeiten

Absolventinnen und Absolventen werden im Verlauf ihres Studiums zu einem weiterführenden Masterstudium im Bereich der Wirtschaftsinformatik oder Betriebswirtschaftslehre, bei geeigneter Modulwahl auch der Volkswirtschaftslehre oder weiterer Studiengänge befähigt. 

Ein aufbauendes Masterstudium an der WFI, bspw. im Studiengang „Betriebswirtschaftslehre“ insbesondere mit den Schwerpunkten BA&OR, FACT, ENTRE und MARKT oder im Studiengang „Taxation“ ist uneingeschränkt möglich. 

Geeignet erscheinen generell insbesondere Masterstudiengänge, die einen Schwerpunkt auf informationsverarbeitenden und datenanalytischen Methoden und/oder auf die Entwicklung und Gestaltung digitaler Geschäftsmodelle legen.

Arbeitsmarktsituation und Berufsfelder

Durch den digitalen Transformationsprozess besteht ein fortwährender Bedarf an gut ausgebildeten Absolventinnen und Absolventen für Digitalisierungsprojekte und -aufgaben, die insbesondere auch einen intelligenten Umgang mit großen Datenmengen erfordern. Mit den Möglichkeiten und Anforderungen im Bereich der Digitalisierung wächst die Zahl der Stellen und Jobprofile in diesem Bereich. Zu den Top-15-Jobs der Zukunft zählen laut LinkedIn u.a. KI-Spezialist, Customer Success Specialist, Data Consultant, IT-Security-Spezialist und Produktmanager Digital.

Digitale Herausforderungen durch Technologien (wie das Internet der Dinge, Virtual Reality oder Mobile Devices), neue datenanalytische Verfahren (Maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz) und verändertes Kundenverhalten führen bei vielen Unternehmen zu einem radikalen Umbruch ihres Geschäftsmodells. Um digitale Lösungen und Geschäftsmodelle verstehen, bewerten, gewinnbringend gestalten und umsetzen zu können, müssen sowohl etablierte Organisationen als auch Start-Up-Unternehmen die zentralen Herausforderungen der Automatisierung, Kooperation, Agilität und Innovation bewältigen. Diese erfordern integratives Denken und Handeln, das auf Verständnis und Know-how bzgl. Informationssystemen, datenanalytischer Verfahren und digitaler Wirtschaft einerseits sowie betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen andererseits basiert.

Der Studiengang Digital & Data-Driven Business orientiert sich an diesen Herausforderungen und Entwicklungen. Damit bietet er den Studierenden eine Ausbildung, die sie für zahlreiche Aufgaben und Funktionen in der Wirtschaft sowie bei öffentlichen und gemeinnützigen Einrichtungen befähigt.

Die KU

Der Campus

Kurze Wege ersparen Studierenden an der KU viel Zeit und Stress. Der Campus der WFI teilt sich auf in Haupt- und Neubau, die durch einen idyllischen Innenhof getrennt werden. Die weitläufigen Grünflächen des Campus Ingolstadt laden ein, die Kulisse der Fakultät auch außerhalb der Vorlesungszeiten auf sich wirken zu lassen und sich mit anderen auszutauschen. Wer seine Pausen lieber für Besorgungen nutzt, kann die Ingolstädter Fußgängerzone binnen Minuten zu Fuß erreichen. Weitere Fakultätsgebäude sind das Studierendenhaus sowie die Hohe Schule, die als Sitz der ersten bayerischen Landesuniversität im 15. Jahrhundert bekannt geworden ist.

Studierende Ingolstadt

Das Besondere

An der KU wird mehr als nur Fachwissen vermittelt. Gemeinsam blicken wir über den Tellerrand des eigenen Studiengangs und übernehmen Verantwortung. Themen wie Persönlichkeitsbildung, Nachhaltigkeit, soziale Kompetenzen und soziales Engagement stehen im Fokus.

Die KU bietet Lernen in persönlicher Atmosphäre, ausgezeichnete Betreuung und Unterstützung durch zahlreiche Serviceangebote, ein interdisziplinäres Lehrangebot, eine hervorragend ausgestattete Bibliothek, ein großes Angebot an sportlichen Freizeitaktivitäten sowie ein weltweites Netz von über 260 Partnerhochschulen.

Der Studienort

Münster Ingolstadt
© Stadt Ingolstadt Münster
Kreuztor IN
© Stadt Ingolstadt Kreuztor
Rathausplatz Ingolstadt
© Stadt Ingolstadt Rathausplatz
Eishockey Ingolstadt
© ERC Ingolstadt Eishockey ERC Ingolstadt

Ingolstadt ist nach München die zweitgrößte Stadt Oberbayerns und nur ca. 30 min. von der Landeshauptstadt entfernt. Inmitten des Altmühltals und des größten Hopfenanbaugebiets der Welt - der Hallertau - gelegen bietet Ingolstadt ein umfassendes Angebot an kulturellen Möglichkeiten.

Von klassischen Konzerten im AUDI Forum, studentischen Veranstaltungen, bis hin zu typisch bayerischen Volksfesten (die kleinen „Wiesn") ist viel geboten. Zahlreiche Restaurants, Bars, Biergärten und Clubs in der historischen Altstadt laden auf ein, zwei „Helle" nach den Vorlesungen ein. Wem das nicht reicht: München mit einem schier unerschöpflichen kulturellen Angebot liegt direkt vor der Tür.

Wie der Landkreis Eichstätt zählt auch Ingolstadt zu den Regionen mit der niedrigsten Arbeitslosenquote Deutschlands. Dies ist nicht zuletzt auf weltbekannte Großunternehmen wie AUDI, EADS, EDEKA, Hipp oder Media-Markt Saturn zurückzuführen, die in Ingolstadt und Umgebung Ihren Sitz haben.

Mehr zum Studienort Ingolstadt

Weitere Informationen

nach oben

Studienplätze

Verfügbare Studienplätze für das Wintersemester 2021/2022: 50

Quicklinks

nach oben