Inklusive Musikpädagogik / Community Music

Abschluss
Master of Arts
Voraussetzung
Bachelor
Eignungsprüfung
Zulassungsbeschränkung
Ja
Auswahlverfahren
Ja
Bewerbungsfrist WS
01.06.
Studienort
Eichstätt
Studienbeginn
Wintersemester
Regelstudienzeit
4 Semester
Semesterbeitrag
56,00 Euro
zu den Infos für Studierende

Kurzbeschreibung

Mit dem Masterstudiengang „Inklusive Musikpädagogik/Community Music“ bietet die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt als erste europäische Hochschule einen Weiterbildungsstudiengang in Voll- und Teilzeit an, der explizit auf die musikpädagogische Qualifikation und Professionalisierung von Musikpädagogen/-innen im Hinblick auf die Umsetzung des Menschenrechts „Inklusion“ abzielt.

In enger Verschränkung mit dem angloamerikanischen Konzept „Community Music“ werden die Wahrnehmung, Anerkennung und Wertschätzung von Diversität als Potenzial für einen Abbau von Barrieren und einen konstruktiven, demokratischen Umgang aller Menschen in ihrer Vielfalt und Differenz, mit ihren individuellen Voraussetzungen, Möglichkeiten, Dispositionen und Habitualisierungen fachspezifisch konkretisiert. Hierbei kommen u.a. leitende Grundprinzipien der Community Music, wie z. B. soziale Gerechtigkeit, Partizipation, Kontextbezogenheit oder kulturelle Demokratie zum Tragen.

Musik studieren in Eichstätt - Mehrwerte und Potzenziale

Fachkompetenz und Theorie-Praxis-Bezüge

Gute_Argumente

Zum hauptamtlichen Team der Professur für Musikpädagogik und Musikdidaktik gehören ausnahmslos Lehrende mit Schulerfahrung, die ihre musikpädagogischen Praxiserfahrungen in besonderer Weise mit theoriegeleiteter Reflexion und künstlerischer Expertise verbinden. Forschungsprojekte, Publikationen, Vorträge, Lehrerfortbildungen und Workshops, Verbandsarbeit, Performances, Konzerte und intensive Kontakte zur Musikindustrie sowie zu namhaften Kulturinstitutionen kennzeichnen das international ausgerichtete Profil des gesamten Teams. Die enge Vernetzung mit der Professur für Musikwissenschaft, vielfältige Möglichkeiten des Erwerbs von Staatsexamen-, Bachelor- und Masterabschlüssen sowie die Vernetzung von inner- und außerschulischer Musikpädagogik sind besondere Qualitäten des Eichstätter Musikstudiums.

Füreinander und Miteinander

Gute_Argumente

Gerade das Fach Musik und das Arbeitsfeld „Schule“ ist von gut funktionierenden zwischenmenschlichen Beziehungen abhängig. An der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt wird bereits im Rahmen der Ausbildung besonderer Wert auf ein gutes Arbeitsklima zwischen den Mitgliedern der Hochschulfamilie gelegt. Zur Förderung des Für- und Miteinanders von Lehrenden und Studierenden tragen bereits zu Beginn des Studiums die sog. Einführungstage (für Unterrichtsfach- und Bachelorstudiengang) bei, die ein erstes Kennenlernen fernab des regulären Studienbetriebs ermöglichen. Der persönliche, offene und respektvolle Umgang lässt berufsbedingte Hierarchien zugunsten der Fürsorge, einer kollegialen Zusammenarbeit und einer bestmöglichen Vorbereitung auf den Schuldienst in den Hintergrund treten.

Inhaltliche Breite

Gute_Argumente

Durch die Verbindung des Lehramtsstudiums mit dem Bachelorstudium für Angewandte Musikwissenschaft und Musikpädagogik ergibt sich eine optimale Verschränkung von schulischer und außerschulischer Musikpädagogik, die nicht nur im Hinblick auf die Ganztagesschule bereichernd sein kann. Vor-Ort-Praxisseminare mit Vorschulkindern, Schüler/-innen und Senior/-innen ermöglichen Einblicke in unterschiedliche musikpädagogische Handlungs- und Berufsfelder und weiten den fachlichen Blick auf musikpädagogische Aneignungs- und Vermittlungsprozesse.

Lebendige Musizierpraxis

Gute_Argumente

Den Musikstudierenden der Katholischen Universität Eichstätt steht ein reichhaltiges Angebot an musikalischen Ensembles zur Verfügung, so dass sie sich in Jazz-Combos, Kammermusikgruppen, Ensembles für Alte Musik und Volksmusik über Pop-Bands, Big-Band, A-cappella-Gruppen, Orchester und Chören musikalisch verwirklichen und das universitäre Leben auf dem Campus bereichern können.

Interdisziplinäre Vernetzung

Gute_Argumente

Nicht nur zwischen den Fachdisziplinen Musikpädagogik und Musikwissenschaft gibt es in Eichstätt eine enge Vernetzung. Forschungsverbünde zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen wie Inklusion, Migration und Flucht regen multiperspektivisch zu Forschung sowie zur Entwicklung, Erprobung und Evaluation praxisbezogener Modelle an.

Kooperationen

Gute_Argumente

Die Professur für Musikpädagogik und Musikdidaktik ist mit zahlreichen örtlichen und überregionalen Institutionen im Bereich der musikpädagogischen Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bestens vernetzt. Durch Seminare vor Ort werden künstliche Laborbedingungen zugunsten originärer Begegnungen vermieden. Die gut überschaubaren Strukturen ermöglichen eine enge und gut koordinierbare Zusammenarbeit der Beteiligten und ermöglichen einen bereichernden Blick über den Tellerrand der jeweils gewählten Schulart.

Zielgruppe

Zur Zielgruppe des Studiengangs zählen Absolvent/-innen des Bachelorstudiengangs „Angewandte Musikwissenschaft und Musikpädagogik“ der KU Eichstätt-Ingolstadt, Absolvent/-innen von Musik-Lehramtsstudiengängen, Absolvent/-innen in den Bereichen Religionspädagogik sowie Studienabsolvent/-innen in den Bereichen künstlerische Praxis, Instrumental-/Vokalpädagogik, Musikpädagogik/Musikvermittlung, Musikwissenschaft, Musiktherapie, Kulturvermittlung, Soziale Arbeit und Sozialpädagogik.

Inkl.Musikpaedagogik-MA

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Das Studium im Detail

Inhalt

Der Studiengang „Inklusive Musikpädagogik / Community Music“ qualifiziert und spezialisiert die Studierenden in wissenschaftlich-theoretischer, musikpraktischer, didaktisch-methodischer und berufsbezogener Hinsicht für die musikpädagogische Arbeit mit heterogenen Gruppen, insbesondere in inklusiven Kontexten. Eine entsprechende Expertise setzt vielfältige Eigenschaften und Qualifikationen voraus. Zu den anvisierten Kompetenzen der Studierenden zählen daher:

auf fachlicher Ebene

Kenntnis einschlägiger wissenschaftlicher Theorien in den Bereichen inklusive Musikpädagogik/Community Music, Kenntnisse musikpädagogisch relevanter Faktoren und Umgangsweisen mit Diversität (z. B. Alter, Geschlecht, Behinderung, Kultur, Migration, Religion), Vertiefung wissenschaftlicher Qualifikationen, v.a. im Hinblick auf den Einsatz empirischer Forschungsmethoden.

auf pädagogisch-didaktischer Ebene

Wissenschaftlich begründete, adressatengerechte Planung, Gestaltung, Durchführung und Evaluation musikpädagogischer Settings, Projekte und Fördermaßnahmen unter besonderer Berücksichtigung inklusiver Kontexte, Kenntnis vielfältiger Vermittlungskonzeptionen und -modelle, Aneignung und bewusster Einsatz musikpädagogischer Methoden und medialer Vermittlungshilfen in Bezug auf ein breitgefächertes musikalisches Repertoire und unterschiedliche Alterskohorten.

auf berufsbezogener Ebene

Selbstmanagement im Hinblick auf eine freischaffende oder institutionell angebundene musikpädagogische Tätigkeit, Kenntnis von Kulturinstitutionen, Förderprogrammen und kulturpolitischen Strukturen, rechtlichen Bestimmungen und Finanzierungsquellen, erfolgreiche Durchführung und Evaluation musikpädagogischer Praktika und Projekte, lokale, regionale, (inter-)nationale Netzwerk-/Kulturarbeit.

auf persönlicher Ebene

Offenheit, Flexibilität, Kreativität, Bereitschaft zum konstruktiven Umgang mit Diversität und zur Vermittlung einer Wertschätzungs- und Anerkennungskultur, Sensibilität und Empathie, Selbstsicherheit.

Voraussetzung

Zulassungsvoraussetzung für den Masterstudiengang „Inklusive Musikpädagogik / Community Music“ ist das Bestehen einer Eignungsprüfung. Der Zweck der Prüfung besteht in der Feststellung, ob die fachliche, pädagogische, didaktische und persönliche Eignung der Bewerber/-innen für die qualitativen Anforderungen des Studiengangs gegeben ist und die Qualifikationsziele innerhalb der Regelstudienzeit erreicht werden können.

Modulpläne

Modulplan_MA_Musik Vollzeit
Modulplan Vollzeit
Modulplan_MA_Musik_Teilzeit
Modulplan Teilzeit

Ausstattung

Auf dem Eichstätter Campus steht eine attraktive und hochmoderne Ausstattung zur Verfügung: Die Musikstudierenden verfügen über ein eigenes Computer-Musiklabor mit spezieller Software für die Notenedition und digitale Musikbearbeitung sowie über einen gut gepflegten Fundus an Aufnahmegeräten für Audio- und Videoaufnahmen. In einem eigenen Bandraum sowie in diversen Musikübungsräumen kann die Musikpraxis gepflegt werden. Über die Universitätsbibliothek haben Sie Zugang zu einem großen und aktuellen Bestand aktueller musikbezogener Bücher und Zeitschriften, zusätzlich ist Leihmaterial an Noten für das eigene Musizieren verfügbar. Interessante Kooperationspartner/-innen aus Kulturleben und Musikwirtschaft, die den Studiengang durch Praxisseminare, Workshops und externe Praktika bereichern, machen das Studieren in Eichstätt so interessant.

Rankings und Bewertungen

Auszeichnung_Studycheck

Zum zweiten Mal in Folge ist die KU im Jahr 2020 von Studierenden und Alumni unter die zehn beliebtesten deutschen Universitäten gewählt worden und belegte im Ranking des Online-Portals Studycheck.de bundesweit unter allen Universitäten den vierten Platz. Unter den bayerischen Universitäten ist sie die beliebteste.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass die KU erneut so hervorragend abgeschnitten hat – zumal das Ranking auf das unmittelbare Urteil der Studierenden zurückgeht. Das Ergebnis ist Auszeichnung und zugleich Ansporn für alle Beteiligten“, sagt KU-Präsidentin Prof. Dr. Gabriele Gien.

Mehr Ranking Ergebnisse

Internationales

Der Masterstudiengang wurde bereits in der Konzeptionsphase eng an bestehende, internationale Studienangebote angelehnt, um eine optimale Mobilität der Studierenden und Lehrenden zu gewährleisten. So wurden Module etwa in Abgleich mit dem Masterstudiengang für Community Music an der Wilfrid-Laurier-University in Kanada oder dem Studien- und Forschungsprogramm des International Centre for Community Music an der St. John University in York (UK) entwickelt.

Seit Beginn des Studiengangs wurden zahlreiche internationale Gastprofessuren bzw. -dozenturen eingeworben, hierzu zählen u.a. Prof. Lee Higgins (UK), Prof. Dr. Lee Willingham (Kanada), Pete Moser (UK), Jennie Henley (UK) und Mary Cohen (USA). Die Studierenden setzen sich insbesondere in den Lehrveranstaltungen zur Community Music mit englischsprachigen Texten intensiv auseinander. Sowohl in den Seminaren mit den Gastdozenten als auch während der Online-Sessions mit den Studierenden aus dem Ausland werden englische Sprachkenntnisse verlangt und sukzessive verbessert.

Internationale Kooperationen bestehen mit der Wilfrid Laurier University in Kanada und dem International Centre for Community Music an der York St John University, UK). Perspektivisch wird sukzessive ein umfassendes, globales Community Music-Netzwerk mit diversen Kooperationen aufgebaut.

Praxis

Der anwendungsorientierte Masterstudiengang sieht eine intensive Verknüpfung und Theorie und Praxis vor. Sukzessive werden die Studierenden dazu befähigt, sich in musikalischer und musikpädagogischer Praxis zunächst in einer einzelnen Lehrveranstaltung im geschützten Rahmen des Seminars auszuprobieren (1. Semester), um im nächsten Schritt (2. Semester) ihre Kompetenzen in zwei Praxis-Lehrveranstaltungen zu vertiefen und schließlich öffentlich anzuwenden. Das begleitende Kurzpraktikum im 2. Semester sowie die zahlreichen, (inter-)nationalen Praxis-Bezüge und Diskurse in den flankierenden didaktischen und wissenschaftlich-theoretischen Lehrveranstaltungen tragen zur eigenen Inspiration hinsichtlich der Umsetzung von inklusiver Musikpädagogik/Community Music bei.

Die Inhalte des 1. und 2. Semester bereiten die eigenverantwortliche Organisation, Durchführung und Evaluation des universitär begleiteten „Praxis- und Projektsemesters“ im 3. Semester vor, das den späteren, beruflichen „Ernstfall“ simuliert und antizipiert.

Die in die grundständige Lehre implementierte Praxis wird durch zahlreiche, studienbegleitende Workshops in der Veranstaltungsreihe „Musikpädagogik spezial“ begleitet, so dass sich die Studierenden interessengeleitet mit zusätzlichen Inhalten in Theorie und Praxis auseinandersetzen und dabei Schwächen kompensieren bzw. Stärken ausbauen können.

Das reichhaltige Musikleben auf dem Campus, die Vielzahl der Veranstaltungen und Ensembles sowie die Lehrveranstaltungen der weiteren Musik-Studiengänge an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt ermöglichen – neben projektbezogenen Aktionen und Kooperationen mit externen Partner/-innen – vielfache musikpraktische und musikpädagogische Partizipationsmöglichkeiten.

Karrieremöglichkeiten und Berufsfelder

Berufliche Perspektiven

Sowohl aktuell als auch in Zukunft stellt der Umgang mit heterogenen, insbesondere mit inklusiven Gruppen eine besondere Herausforderung und ein großes Potenzial für Musikvermittler innerhalb und außerhalb schulischer Einrichtungen dar. Es ist aufgrund längerfristiger Entwicklungen davon auszugehen, dass Musikpädagogen nicht nur angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen mit einer besonderen Expertise im Umgang mit Inklusion stark verbesserte Beschäftigungschancen an allgemein bildenden Schulen im Ganztag, Musikschulen, bei Kulturinstitutionen und kulturvermittelnden Einrichtungen bzw. Projekten, in Jugendzentren, Förderschulen, Senioreneinrichtungen, in administrativen Arbeitsfeldern im Kontext von Musikpädagogik und Inklusion, in der Erwachsenenbildung etc. haben. Da der Studiengang vorwiegend anwendungsorientiert ist und sowohl die inklusive Musikpädagogik als auch das Konzept der Community Music primär niederschwellige Musikvermittlung anstrebt, werden die Studierenden auf wissenschaftlicher Basis mit Qualifikationen ausgestattet, die sie in die Lage versetzen sollen, altersunabhängiges Musizieren, auch in inklusiven Kontexten, in Workshop- und Projektform professionell anzuregen, zu reflektieren und zu evaluieren. Damit werden die Absolventen/innen in besonderer Weise dazu befähigt, flexibel und offen auf die Dynamik musikbezogener und gesellschaftlicher Veränderungsprozesse in unterschiedlichen Anwendungssituationen musikpädagogisch reagieren zu können.

Über die besonderen Qualifikationsziele des Masterstudiengangs "Inklusive Musikpädagogik / Community Music" hinaus, durch die sich der Studiengang von bisherigen musikpädagogischen Hochschulangeboten abhebt, verfügen die Absolventen/innen über einen international anerkannten, hochwertigen Hochschulabschluss. Daher sind, gerade in Verbindung mit den vertieften, anwendungsorientierten Praxisgehalten, verbesserte Beschäftigungschancen zu erwarten.

Stimmen zum Studium
Inkl.Musikpaedagogik-MA

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Die KU
Sommerresidenz Luftbild

Der Campus

Kurze Wege ersparen Studierenden an der KU viel Zeit und Stress. Nach dem Prinzip einer Campus-Universität sind die modern ausgestatteten Gebäude der KU in Eichstätt direkt an der Altstadt gelegen. Zwar ist die Universität inzwischen gewachsen und hat sich weiter ausgebreitet, doch die Wege bleiben kurz: In höchstens zehn Minuten Spaziergang sind "Eichstätter Distanzen" problemlos zu Fuß zu überbrücken. Auf dem Campus finden sich grüne Oasen wie der Hofgarten, die perfekt für etwas Entspannung geeignet sind. Der Garten des Kapuzinerklosters wird sogar von studentischen Initiativen betreut. Die ebenfalls auf dem Campus angesiedelte Mensa mit Sonnenterasse und Cafeteria lässt bei der Versorgung kaum Wünsche offen.

Studierende vor der Zentralbibliothek

Das Besondere

An der KU wird mehr als nur Fachwissen vermittelt. Gemeinsam blicken wir über den Tellerrand des eigenen Studiengangs und übernehmen Verantwortung. Themen wie Persönlichkeitsbildung, Nachhaltigkeit, soziale Kompetenzen und soziales Engagement stehen im Fokus.

Die KU bietet Lernen in persönlicher Atmosphäre, ein interdisziplinäres Lehrangebot, eine ausgezeichnete Betreuung und Unterstützung durch zahlreiche Serviceangebote, eine hervorragend ausgestattete Bibliothek, ein großes Angebot an sportlichen Freizeitaktivitäten sowie ein weltweites Netz von rund 300 Partnerhochschulen. Planen Sie Ihr Auslandssemester zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen des International Office oder nutzen Sie das Angebot der Karriereberatung für Ihren Weg ins Berufsleben.

Der Studienort
Ortsschild Eichstätt
Universitätsstadt Eichstätt
Willibaldsburg
Willibaldsburg
Bootsfahrer auf der Altmühl
Kanufahrt auf der Altmühl
Biergarten
Feiern im Biergarten

Eichstätt und der Naturpark Altmühltal sind nicht nur für Kulturinteressierte und Naturliebhaber ein beliebtes Reiseziel, denn auch Fahrradurlauber, Kletterer, Kanuten und Fossiliensammler und viele mehr kommen hier voll auf ihre Kosten. Als Kleinstadt zwischen München und Nürnberg bietet Eichstätt eine barocke Kulisse mit südländischem Flair - kombiniert mit moderner und vielfach prämierter Architektur und zahlreichen Kultur- und Freizeitangeboten. 

Der barocke Park im Herzen des Campus und die angrenzende Altmühlaue sind das "grüne Wohnzimmer" der KU. Ebenfalls ein großes Plus: alle universitären Einrichtungen liegen in Eichstätt nur wenige Gehminuten von einander entfernt.

Mehr über den Studienort Eichstätt

Weitere Informationen
Quicklinks
nach oben