Sie befinden sich hier: KU.de  Fakultäten  Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Ingolstadt  Christliche Sozialethik und Gesellschaftspolitik  Eichstätter Gespräche

Eichstätter Gespräche 14.-16. November 2019


  • Einladung

    für Unternehmer/-innen und Führungskräfte

    Bedeutung der Arbeit

    Veranstalter:
    BKU - Bund Katholischer Unternehmer e.V. https://www.bku.de/ 
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt http://www.ku.de/ 

    Tagungsgebühr:

    • Tagungsbeitrag inkl. zwei Übernachtungen: € 389,- pro Person
    • Tagungsbeitrag inkl. eine Übernachtung: € 319,- pro Person
    • Tagungsbeitrag ohne Übernachtung: € 249,- pro Person
    • Tagungsbeitrag Junger BKU: € 89,- pro Person

    Im Tagungsbeitrag enthalten sind die Teilnahme an der Veranstaltung, Tagungsunterlagen, Übernachtung, Mahlzeiten und Getränke. Bei Nichtteilnahme an einzelnen Tagungsteilen besteht kein Anspruch auf Ermäßigung oder Rückerstattung. Bei einer Abmeldung nach der Anmeldungsfrist besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Teilnehmerbeitrages.

  • Anmeldung

    Anmeldung

    mit obigem  Formblatt "Anmeldung"
    bis spätestens 16. Oktober 2019 an:
    Bund Katholischer Unternehmer e.V.
    Georgstr. 18, 50676 Köln
    Fax: 0221 / 2 72 37 27
    E-Mail: service(at)bku.de

     

    Kontakt:

    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
    Auf der Schanz 49, 85049 Ingolstadt
    (Frau) Lu Bostanli

    Projektmanagement
    Büro: 0841 / 9 37 21 83 2
    E-Mail:  lu.bostanli(at)ku.de

Zur Einführung:

Trotz Vollbeschäftigung und guter Wirtschaftslage ist der deutsche Arbeitsmarkt wieder in Bewegung. Die Frage nach der persönlichen und gesellschaftlichen Bedeutung der Arbeit stellt sich neu. Nicht in großen Schüben, aber über Jahre hinweg kontinuierlich, sorgt die Digitalisierung für Personalabbau in Verwaltung, Service-Sektor und Produktion: Erstmals nicht nur bei schlecht ausgebildeten Kräften, sondern auch bei hochbezahlten Fachanwälten oder Wirtschaftsprüfern.

Da starre Automatisierungslösungen im Hochlohnland Deutschland kaum wirtschaftlich sein werden, gehört die Zukunft der flexiblen Automatisierung. Die zentrale Rolle im Transformationsprozess spielt dabei nach wie vor der Mensch. Angesichts von Digitalisierung und Alterung stellt sich nicht nur aus sozialethischer Sicht, sondern auch aus der praktischen Sicht der Unternehmensführung die Frage: Ist jede Neuerung zugleich schon eine Humanisierung? Erfahrungen mit bisherigen Innovationsprozessen im ‚System Arbeit‘ sind nicht einheitlich. Vielversprechende Neuaufbrüche wie ‚New Work‘ oder der mittlerweile allgegenwärtige Co-working space sorgen für Begeisterung und gleichzeitig erzeugen sie auch Skepsis. Können Sie halten, was sie versprechen? Ein erstes Ergebnis: professionelle Einbettung und ein problembewusstes Management machen den erfolgsentscheidenden Unterschied!

Für einen kirchlichen Unternehmerverband wie den Bund Katholischer Unternehmer stellt sich die Frage nach dem guten Umgang mit Tradition in der Disruption. Digitalisierung verändert die traditionelle Wertigkeit der Erfahrung. Wie kann dabei wichtiges, erfahrungsgesättigtes Orientierungswissen im Wandlungsprozess präsent gehalten werden? Und: Wie verhalten wir Unternehmer uns zu den politischen Rahmenbedingungen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene? Was sind unternehmerische Anforderungen an diese, um die Übergangs- und Anpassungsprobleme zu bewältigen bzw. gesellschaftlich erwünschte Veränderungen zu beschleunigen und zu gestalten?

Führungskräfte aus Unternehmen, Wissenschaft und Kirche suchen in den Plenums- und Arbeitsgruppensitzungen der Eichstätter Gespräche einmal mehr nach Antworten auf diese Fragen. Durch die aktive Einbindung von Cusanuswerk und Jungem BKU freuen wir uns auch dieses Mal wieder über einen Dialog über Generationen hinweg.

Prof. Dr. Gabriele Gien
Präsidentin der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
Stephan Teuber
Vorstand Bund Katholischer Unternehmer (BKU)