Sebastian Kürschner
Prof. Dr. Sebastian Kürschner
Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft
Gebäude Universitätsallee/Zentralbibliothek | Raum: UA-222
Postanschrift
Universitätsallee 1
85072 Eichstätt
Sprechstunde
Sprechstunde im WiSe 2021/2022: donnerstags 15 - 16 Uhr
Anmeldung bitte per E-Mail an das Sekretariat: deutsche-sprachwissenschaft@ku.de
Forschungsschwerpunkte
  • Grammatik (Schwerpunkt: Morphologie)
  • Variationslinguistik
  • Sprachgeschichte
  • Kontrastive germanistische Linguistik
  • Sprach- und Dialektkontakt
  • Verstehbarkeit nah verwandter Varietäten
  • Onomastik
Funktionen
  • Inhaber des Lehrstuhls für Deutsche Sprachwissenschaft
  • Dekan der Sprach- und Literaturwissenschaftlichen Fakultät
  • Mitglied des Fakultätsrats der Sprach- und Literaturwissenschaftlichen Fakultät
  • Mitglied des Interdisziplinären Prüfungsausschusses
  • Mitglied im kollegialen Leitungsgremium des Sprachenzentrums der KU
  • Studiengangsverantwortlicher des MA InterculturAd – Werbung interkulturell
  • Sprecher des Flexiblen Profils im Interdisziplinären BA-/MA-Programm der KU
  • Mitglied im Zentralinstitut für Lateinamerikastudien (ZILAS)
  • Mitglied des KU-Forschungskollegs "Dialogkulturen"
  • Mitglied des Gutachterrats der Reihe Konvergenz und Divergenz. Sprachvergleichende Studien zum Deutschen, hg. v. Eva Breindl und Lutz Gunkel, Berlin: Akademie-Verlag
  • Mitglied des Gutachterrats der Zeitschrift Caderno de Letras (UFPEL Pelotas)
  • Prüfer im Bayerischen Staatsexamen
Lebenslauf
  • Seit 1. Oktober 2016: Universitätsprofessor für Deutsche Sprachwissenschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
  • Januar 2012 – September 2016: Universitätsprofessor für Variationslinguistik und Sprachkontaktforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Elternzeit 09/2015 bis 07/2016)
  • 2011: Ruf auf die W2-Professur für Skandinavistik/Sprachwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (abgelehnt)
  • April 2009 - Dezember 2011: Juniorprofessor für Variationslinguistik und Sprachkontaktforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Elternzeit 04/2011 bis 10/2011)
  • März 2007 - März 2009: Postdoc an der Universität Groningen
  • 2007: Promotion an der Philologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
  • April 2006 – Februar 2007: Promotionsstipendiat (Evangelisches Studienwerk Villigst)
  • Oktober 2003 – März 2006: Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Freiburg, Institut für Vergleichende Germanische Philologie und Skandinavistik
  • Oktober 2005 – März 2006: Lehrauftrag an der Universität Basel, Deutsches Institut, Nordistik
  • 1997 - 2003: Studium der Nordgermanischen Philologie, Sprachwissenschaft des Deutschen und der Linguistischen Informatik/ Computerlinguistik an den Universitäten Freiburg und Kopenhagen
Neueste Vorträge
  • „The formation of nicknames in Germanic languages: Han, HJ, Hannane, and Hannis meet Patje, Squeak, Päde, and Patti.“ Vortrag bei der Tagung des „Forum for Germanic Language Studies“, Bristol, 9.–10. Januar 2020.
  • Mit Mechthild Habermann: „Sprachliche Variation im Bairischen von São Bento do Sul, Brasilien.“ Vortrag bei der 14. Bayerisch-Österreichischen Dialektologentagung (BÖDT) in Salzburg, 07.–09. November 2019.
  • „Neue Tendenzen im Wandel isländischer Rufnamen: Von Helga und Björn zur Sara und Aron.“ Vortrag bei der 24. Arbeitstagung der Skandinavistik (ATdS) in Erlangen, 24.–26. September 2019.
  • „Wie sehen eigentlich ideale Wörter aus? Die kreative Schöpfung neuer Wörter bei Personennamen.“ Antrittsvorlesung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, 12. Juli 2019.
  • Mit Mechthild Habermann: „Language variation in the Bavarian dialect of São Bento do Sul, Brazil.“ Vortrag beim Workshop German(ic) in language contact: Grammatical and sociolinguistic dynamics an der FU Berlin, 03.-05. Juli 2019.
  • „Spitznamen zwischen Nivellierung, Markierung und Kaschierung von Geschlecht.“ Vortrag bei der 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS) in Bremen, 06.–08. März 2019.

Publikationen

Artikel

Buch

Aufsatz in einem Buch

Rezension

Sonstiges