Kunstpädagogik

Abschluss
Bachelor of Arts
Voraussetzung
Allgemeine Hochschulreife
Bestehen einer Eignungsprüfung
Zulassungsbeschränkung
Nein
Auswahlverfahren
Nein
Einschreibezeitraum WS
16.08. - 08.10.
Studienort
Eichstätt
Studienbeginn
Wintersemester
Regelstudienzeit
6 Semester
Semesterbeitrag
56,00 Euro
Teilzeitstudium möglich
Nein
zu den Infos für Studierende

Kurzbeschreibung

Das Studium der Kunstpädagogik und Kunstdidaktik ist ein Handlungs- und Reflexionsfeld, das sich bildnerisch-künstlerisch aber auch wissenschaftlich-theoretisch mit Kunst und Kunstvermittlung beschäftigt.

Das Fach kann im Interdisziplinären Bachelor als Hauptfach oder Nebenfach im Profil Aisthesis.Kultur und Medien oder im Profil Flexibel im Umfang von bis zu 70 ECTS-Punkten, in Kombination mit mindestens einem weiteren Fach und/oder dem Studium Individuale studiert werden.

Kunstpaedagogik

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Das Studium im Detail

Das Fach kann im Interdisziplinären Bachelor als Hauptfach oder Nebenfach im Profil Aisthesis.Kultur und Medien oder im Profil Flexibel im Umfang von bis zu 70 ECTS-Punkten, in Kombination mit mindestens einem weiteren Fach und/oder dem Studium Individuale studiert werden.

Inhalt

Durch eine speziell darauf ausgelegte Lehre sollten deshalb zum Ende des Studiums eine Vielfalt an Kompetenzen erlangt und Ziele erreicht werden:

  • Kunstdidaktisches Wissen innerhalb und außerhalb des schulischen Rahmens
  • Kenntnisse zu Theorien der ästhetischen Bildung und methodischer Pluralität
  • Vermittlung zwischen Kunst und Gesellschaft mit aktuellen Verfahren
  • Entwickeln von Kompetenzen und Qualitätsmaßstäben für Kultur, Werte und Ästhetik
  • Hinführung anderer zu anschaulichem Denken, zu Kritikfähigkeit und zu ästhetischer Handlungskompetenz im kunstpädagogischen Rahmen
  • Theoretisches, historisches und praktisches Wissen zu verschiedenen Gestaltungstechniken
  • Vertiefen der eigenen künstlerischen Interessen und gekonnter Umgang mit modernen Gestaltungsmethoden
  • Entwickeln einer eigenen Künstlerpersönlichkeit

Ausstattung

Den Studierenden stehen an der Professur für Kunstpädagogik und Kunstdidaktik Werkstätten und Ateliers für die Bereiche Handzeichnung und Malerei, Radierung und Lithografie, Siebdruck, Keramik, Metall und Holz, textiles und multimediales Gestalten zur Verfügung.
Theater- und Tanzprojekte werden auf dem Campus in weiteren medial ausgestatteten Räumen umgesetzt. 
Ein Herzstück der Ausstattung an der Professur für Kunstpädagogik und Kunstdidaktik bildet die Raumeinheit „Makerspace“, in der verschiedenste Materialien und Gestaltungstechniken, von der Handzeichnung bis zur Anwendung digitaler, interaktiver Zeichen-Applikationen, vom Scribble zum 3D-Druck und 3D-Scan, vom Entwurf bis zur gestalterischen Umsetzung zur Verfügung gestellt werden, um mit diesen kreative Prozesse in einem fließenden Übergang von analogen zu digitalen Gestaltungsfeldern zu initiieren und umzusetzen.
Gleichzeitig wird der Zugang zu digitalen Ressourcen, z. B. Smartphones, Tablets, Smartboards, digitale Zeichenbretter ermöglicht um damit weitere Anwendungsfelder zu eröffnen.

Hier finden Sie detaillierte Informationen zu den Werkstätten sowie zu den Ausstellungen der Professur für Kunstpädagogik und Kunstdidaktik.

Rankings und Bewertungen

Auszeichnung_Studycheck_2021

Die Studierenden und Alumni der KU haben sie im Jahr 2021 zur beliebtesten Universität Deutschlands im Ranking des Online-Portals StudyCheck gekürt. Grundlage für das Ranking waren über 40.000 Bewertungen für mehr als 500 Hochschulen und Universitäten. 98 Prozent jener Studierenden, die am Ranking teilnahmen, empfehlen ein Studium an der KU weiter.

„Es gibt für eine Universität doch kein besseres Lob, wenn fast 100 Prozent der Studierenden und Alumni sagen: Ein Studium an der KU kann ich nur empfehlen! Darum freut uns diese Auszeichnung sehr, weil sie die hohe Zufriedenheit unserer Studierenden ausdrückt“, so KU-Präsidentin Prof. Dr. Gabriele Gien.

Mehr Ranking Ergebnisse

Ausland

Die Professur für Kunstpädagogik und Kunstdidaktik verfügt über zahlreiche Auslandskontakte im Rahmen von Lehre und Forschung. Regelmäßig unterrichten Gastdozierende internationaler Hochschulen an der Professur, der Besuch internationaler Kunstausstellungen (z. B. Biennale di Venezia) erweitert ebenso das Lehrprogramm wie auch die Exkursionen zu internationalen Museen, Galerien und Ateliers. Lehrangebote in englischer Sprache laden internationale Studierende ein, ein Studium der Kunstpädagogik an der KU zu absolvieren. Das Team der Kunstpädagogik referiert auf internationalen Tagungen und unterrichtet an Universitäten im Ausland.

Die KU pflegt ein Netzwerk an Partnerschaften mit rund 300 Universitäten weltweit. Das International Office der KU unterstützt bei der Planung und Informiert über die unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten.

Praxis

An der Professur für Kunstpädagogik und Kunstdidaktik werden mit dem Konzept »Denken und Lernen mit Bildern« der reale und der digitale Raum der Bilder erschlossen. Der Bildbegriff ist hierbei in einem umfassenden Sinn gemeint und bezieht sowohl Bilder der Fläche als auch Bildwerke im Raum mit ein. Die Auseinandersetzung mit einer derart umfänglichen Bildwelt, bestehend auch aus hybriden Bildern, deren Produktion unterschiedliche Gestaltungsformen verknüpft, zielt darauf, Bilder produzieren, reflektieren und verstehen zu lernen. Die Vermittlung im Kommunikationsraum der Kunst berücksichtigt die Kunstgeschichte und rekurriert dabei auf das gesamte Zeitfenster des künstlerischen Schaffens bis hin zu aktuellen Positionen der Kunst. Hochkunst und Alltagsästhetik bilden hierbei die Handlungsareale der Vermittlung. Ein »Pendeln« zwischen den Bildwelten ist dabei eine Prämisse und zeichnet eine zeitgemäße und nachhaltige Kunstvermittlung in allen kunstpädagogischen Handlungsfeldern aus.

Der interdisziplinäre Bachelor sieht ein Praktikum bei einer privaten oder öffentlichen Einrichtung vor, das Studierende frühzeitig in Kontakt mit möglichen beruflichen Betätigungsfeldern bringt. Das Praktikum kann auch im Ausland absolviert werden; für eine individuelle Beratung und Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und Finanzierungsmöglichkeiten stehen die Karriereberatung der KU und die Servicestelle Internationale Praktika zur Verfügung.

Karrieremöglichkeiten und Berufsfelder

Berufliche Perspektiven

Mit dem Bachelorstudiengang können sich die Studierenden für Tätigkeitsbereiche in unterschiedlichen kunstpädagogische Handlungsräume qualifizieren, in denen Kunstproduktion und Kunstreflexion initiiert, durchgeführt und auch wissenschaftlich begleitet werden. Durch die einzigartige Kooperation mit der Bayerischen Museumsakademie wird den Studierenden die Möglichkeit gegeben, den exemplarischen kunstpädagogischen Handlungsraum »Museum« als Erlebnis- und Erfahrungsraum und komplementäre Lernumgebung zu erschließen und wesentliche Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder des Museumswesens und des Kulturmanagements zu erhalten. Gemeinsam mit namhaften Vertreter/-innen des Kulturwesens werden bereits während des Studiums Konzepte für Vermittlungsformate der Bayerischen Museumsakademie entwickelt.

Das Studium befähigt zu zeitgemäßer und nachhaltiger Kunst- und Kulturvermittlung in vielen außerschulischen Lernumgebungen der ästhetischen Bildung (z. B. Museen, Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung), zur Entwicklung und Umsetzung kunstpädagogischer Vermittlungsangebote im Kontext des lebenslangen Lernens unter Berücksichtigung von Diversität, Heterogenität und Inklusion und zur kunstbezogenen Unterstützung von Therapie- und Rehabilitationsprogrammen.

Alumni berichten

Foto Janina Horn
© privat
Janina Horn

"Kunstpädagogik war eines meiner beiden Hauptfächer für das Lehramt an Realschulen. Von Anfang an schätzte ich die gute Balance zwischen Theorie und Praxis sowie die tolle, wertschätzende Betreuung seitens der Dozierenden. Die Möglichkeit, neben den kunstdidaktischen Inhalten im Lehramtsstudium, auch die eigene Künstlerpersönlichkeit zu entfalten und (weiter) zu entwickeln, empfand ich als besonders bereichernd. Dazu stehen zahlreiche kunstpraktische Veranstaltungen sowie hervorragend ausgestattete Werkstätten und Ateliers zur Verfügung. Aufgrund dessen entschied ich mich anschließend dazu, mein theoretisches Wissen und meine praktischen Fähigkeiten noch in einem Master- und Promotionsstudium zu vertiefen."

Foto Vanessa Gruber
© privat
L. Vanessa Gruber, B.A./Lehramt RS Kunst/Englisch

"Individuelle Förderung ist wohl immer etwas Erstrebenswertes, aber ich wage zu sagen, dass sie in den Künsten die größte Wirkung erzielen kann. Als ich mein Kunstpädagogik-Studium an der KU begonnen habe, da konnte ich eben ganz gut zeichnen, von Schiele und Renoir hatte ich auch schon einmal etwas gehört und Freunde und Familie hielten es für eine gute Idee meine „Kreative Ader“ auszuleben. Dass ich nicht nur künstlerisch, sondern gerade kunstpädagogisch meine eigene individuelle Richtung einschlage, hätte ich damals nicht für möglich gehalten. In meinen vier Jahren Studium wurde ich nicht nur in all meinen Ideen unterstützt, nein sie wurden, egal wie absurd, ernst genommen, diskutiert, kritisiert und wertgeschätzt um meine eigene künstlerische Handschrift hervor zu locken. Ich durfte in kunstpädagogischen Disziplinen von der Museumsvermittlung, über Tanzinterventionen bis hin zur Kreativitätsforschung nicht nur Einblicke gewinnen, sondern diese aktiv mitgestalten und Verantwortung übernehmen und mir dadurch meinen eigenen Weg in die Welt der Kunstvermittlung bahnen. Die Wirkung einer individuellen Förderung in den Künsten, hier durfte ich sie erleben."

Die KU

Sommerresidenz Luftbild

Der Campus

Kurze Wege ersparen Studierenden an der KU viel Zeit und Stress. Nach dem Prinzip einer Campus-Universität sind die modern ausgestatteten Gebäude der KU in Eichstätt direkt an der Altstadt gelegen. Zwar ist die Universität inzwischen gewachsen und hat sich weiter ausgebreitet, doch die Wege bleiben kurz: In höchstens zehn Minuten Spaziergang sind "Eichstätter Distanzen" problemlos zu Fuß zu überbrücken. Auf dem Campus finden sich grüne Oasen wie der Hofgarten, die perfekt für etwas Entspannung geeignet sind. Der Garten des Kapuzinerklosters wird sogar von studentischen Initiativen betreut. Die ebenfalls auf dem Campus angesiedelte Mensa mit Sonnenterasse und Cafeteria lässt bei der Versorgung kaum Wünsche offen.

Studierende vor der Zentralbibliothek

Das Besondere

An der KU wird mehr als nur Fachwissen vermittelt. Gemeinsam blicken wir über den Tellerrand des eigenen Studiengangs und übernehmen Verantwortung. Themen wie Persönlichkeitsbildung, Nachhaltigkeit, soziale Kompetenzen und soziales Engagement stehen im Fokus.

Die KU bietet Lernen in persönlicher Atmosphäre, ein interdisziplinäres Lehrangebot, eine ausgezeichnete Betreuung und Unterstützung durch zahlreiche Serviceangebote, eine hervorragend ausgestattete Bibliothek, ein großes Angebot an sportlichen Freizeitaktivitäten sowie ein weltweites Netz von rund 300 Partnerhochschulen. Planen Sie Ihr Auslandssemester zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen des International Office oder nutzen Sie das Angebot der Karriereberatung für Ihren Weg ins Berufsleben.

Muss man katholisch sein, um an der KU zu studieren? Muss ich mich mit katholischen Inhalten beschäftigen?

Nein, die KU steht Studierenden aller Religionen und Weltanschauungen offen.

An der KU gilt, wie an allen staatlichen Universitäten auch, die Freiheit von Forschung und Lehre. Das heißt, es geht in unseren Studiengängen um die Fächer, für die Sie sich eingeschrieben haben – frei von externen Einflüssen.

Was es für uns bedeutet, Katholische Universität zu sein, merken Sie als Studierender vor allem an einem: Die Person steht bei uns im Mittelpunkt. Die Talente und Potenziale derjenigen, die bei uns forschen, lehren, lernen und arbeiten, sind unser wichtigstes Fundament – unabhängig von Religion oder Weltanschauung, Nationalität, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Behinderung, Geschlecht, sexueller Orientierung und Alter.

Deswegen unterstützen wir durch persönliche Förderung und ein optimales Betreuungsverhältnis Ihre bestmögliche akademische Ausbildung. Gleichzeitig geht es an der KU um mehr als nur den Abschluss: Wir vermitteln neben einer hohen wissenschaftlichen und methodischen Qualifikation Sinn- und Wertorientierung sowie soziale Kompetenzen.

Unser Anspruch ist es, dass unsere Universität Brücken baut zwischen der Wissenschaft und der Gesellschaft, Wissen für die Gesellschaft verfügbar macht und Impulse aus der außeruniversitären Welt in Forschung und Lehre aufnimmt. Wir wollen dadurch einen Beitrag für das Zusammenleben der Menschen, die freiheitliche demokratische Grundordnung und die Bewahrung der Schöpfung schaffen. 

Ist Eichstätt nicht ziemlich klein für eine Unistadt?

Mit knapp 15 000 Einwohnern ist Eichstätt wohl die kleinste Universitätsstadt Europas. Für die Studierenden bedeutet das Leben und Lernen in familiärer Atmosphäre. Ob morgens auf dem Weg zur Vorlesung, mittags in der Mensa oder am Abend in der Kneipe: Man trifft sich. Kontakte knüpfen fällt in Eichstätt leicht! Das Wohnzimmer der KU ist übrigens die „Theke”, eine Bar von Studierenden für Studierende. Hier trifft man sich zu Partys, Jam-Sessions, Karaokeabenden oder einer gemütlichen Runde Tischkicker.

Kleine Stadt bedeutet auch kurze Wege: Von der Bibliothek, über das Schwimmbad oder Kino bis hin zum Supermarkt ist alles in wenigen Minuten zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar. Rund um die Stadt erstreckt sich der Naturpark Altmühltal - ein echtes Paradies für Kletterer, Kanuten, Wanderer und Radler direkt um die Ecke.

Wem es in Eichstätt doch mal zu eng werden sollte, der kann problemlos Großstadtluft schnuppern. Ingolstadt mit seinen 135000 Einwohnern ist nur wenige Kilometer entfernt und bietet vielfältige Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten.

Kann ich auch mit Fachabitur an der KU studieren?

Ja, bestimmte Studiengänge an der KU können Sie auch mit Fachabitur studieren. Konkret sind das derzeit Soziale Arbeit (BA), Pflegewissenschaft (BA) und Religionspädagogik (BA).

Der Studienort

Ortsschild Eichstätt
Universitätsstadt Eichstätt
Willibaldsburg
Willibaldsburg
Bootsfahrer auf der Altmühl
Kanufahrt auf der Altmühl
Biergarten
Feiern im Biergarten

Eichstätt und der Naturpark Altmühltal sind nicht nur für Kulturinteressierte und Naturliebhaber ein beliebtes Reiseziel, denn auch Fahrradurlauber, Kletterer, Kanuten und Fossiliensammler und viele mehr kommen hier voll auf ihre Kosten. Als Kleinstadt zwischen München und Nürnberg bietet Eichstätt eine barocke Kulisse mit südländischem Flair - kombiniert mit moderner und vielfach prämierter Architektur und zahlreichen Kultur- und Freizeitangeboten. 

Der barocke Park im Herzen des Campus und die angrenzende Altmühlaue sind das "grüne Wohnzimmer" der KU. Ebenfalls ein großes Plus: alle universitären Einrichtungen liegen in Eichstätt nur wenige Gehminuten von einander entfernt.

Mehr über den Studienort Eichstätt

Beratungsangebote

Allgemeine Studierendenberatung

Die Studierendenberatung der KU steht allen Studieninteressierten für ihre Fragen offen. Sie unterstützt bei der Suche nach dem richtigen Studiengang und gibt Tipps rund um Bewerbung, Zulassung und Einschreibung.

Marie-Anne Kohll M.A.
Marie-Anne Kohll M.A.
Beratung von Studieninteressierten, Ansprechpartnerin für Schulen, Studierendenberatung
Gebäude Marktplatz 7  |  Raum: MP7-005

Fachstudienberatung

Wenn Sie Detailfragen zu genau diesem Studiengang haben, z. B. zu Studienaufbau und Berufsmöglichkeiten, wenden Sie sich gerne direkt an die Fachstudienberatung.

Einschreibung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei, eine Bewerbung ist nicht erforderlich. Die Einschreibung erfolgt über das zentrale Einschreibeportal der KU. Bitte beachten Sie, dass eine Registrierung im Portal jederzeit möglich ist, die Einschreibung selbst allerdings nur innerhalb des Einschreibezeitraums (siehe grauer Infokasten am Seitenanfang).

Sollten Sie weitergehende Fragen zur Einschreibung haben, können Sie sich auf den Seiten des Studierendenbüros informieren.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für ein Kunstpädagogikstudium im Interdisziplinären Bachelorstudiengang ist das Bestehen einer Eignungsprüfung. Es wird empfohlen vor der Einreichung der Mappe ein Gespräch mit dem/der Professor/-in oder einem/-r Dozierenden zu suchen.

Anmeldefrist ist der 30. Juni jeden Jahres.

Weitere Informationen

Quicklinks

nach oben

Kleine-Fächer-Woche: Kunstpädagogik

Kunstpaedagogik_Videoausschnitt_Kleine-Faecher-Woche

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.