Fragen - Antworten
© colourbox.de

FAQ - Häufig gestellte Fragen

... während des Studiums

Wo finde ich das Modulhandbuch zu meinem Studiengang bzw. Prüfungsordnung?

Das Modulhandbuch können Sie auf KU.Campus im Vorlesungsverzeichnis Ihres Studienganges einsehen.
Das Vorlesungsverzeichnis Ihres Studienganges finden Sie in der linken Navigationsleiste unter der Rubrik "Studiengänge".

Rund um das Studium

Studiengangswechsel

Jeder Studiengangswechsel muss zunächst von dem oder der Studierenden im Studierendenbüro beantragt werden.

Bei dem Prüfungsausschuss/der Prüfungskommission Ihres neu aufzunehmenden Studiengangs können Sie eine Anrechnung der bisher erbrachten Module für Ihren neuen Studiengang beantragen, falls diese auch in Ihrem neuen Studiengang vorhanden sind oder auf Module dieses Studiengangs anrechenbar sind.

Angerechnete Leistungen werden im Transcript of Records entsprechend gekennzeichnet.

Fachwechsel

Jeder Fachwechsel muss zunächst von dem oder der Studierenden im Studierendenbüro beantragt werden.

Bei einem Fachwechsel ist der oder die Studierende dazu verpflichtet, alle bereits abgelegten Module, die ebenfalls in der neuen Fächerkombination benötigt werden, zu übernehmen.

Module, die für den Wahlbereich der neuen Fächerverbindung verwendet werden können, können auf Wunsch des oder der Studierenden übernommen werden. Die verpflichtend und auf Wunsch zu übernehmenden Module sind im Anrechnungsantrag zu benennen.

Rückmeldung

Mit der Rückmeldung erklären Studierende der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, dass sie ihr Studium im nächsten Semester in gewohnter Weise weiterführen wollen.

Weitergehende Informationen sind auf der Homepage des Studierendenbüros abrufbar.

Wo erhalte ich einen Nachweis über das erzielte Sprachniveau?

Einen Nachweis über das erzielte Sprachniveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen erhalten Sie im Sprachenzentrum der KU Eichstätt-Ingolstadt unter Vorlage der aktuellen Datenabschrift.

Bitte beachten Sie, dass in Ihrer Datenabschrift alle erfolgreich und vollständig absolvierten Sprachmodule aufgelistet sind.

Förderprogramme

Welche Förderprogramme gibt es und wie erfolgt die Auswahl der Teilnehmer?

Das Prüfungsamt der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt wird in regelmäßigen Abständen gebeten, Studierende mit sehr guten Studien- und Prüfungsleistungen für die Bewerbungsverfahren verschiedener Förderprogramme (z. B. Max-Weberprogramm, Studienstiftung des deutschen Volkes, Elite-Akademie usw.) vorzuschlagen. Die Vorauswahl der in Frage kommenden Studierenden erfolgt nach dem jeweiligen Leistungsstand durch das Prüfungsamt, die endgültige Auswahl treffen die Fördereinrichtungen selbst.

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Teilnahme am Auswahlverfahren erfüllen?

Da für eine Vorauswahl durch das Prüfungsamt Ihr aktueller Leistungsstand festgestellt und Ihre persönlichen Daten an die Fördereinrichtungen übermittelt werden müssen (Name, Postanschrift, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Fachsemesterzahl, Notendurchschnitt), benötigen wir zur Wahrung der datenschutzrechtlichen Vorschriften Ihr schriftliches Einverständnis zur Weitergabe dieser Daten.

Falls Sie an einem Förderprogramm teilnehmen möchten und damit einverstanden sind, dass wir Sie ggf. für eine Aufnahme in ein Förderprogramm für Studierende vorschlagen und zu diesem Zweck Ihre o. a. persönlichen Daten an diese Fördereinrichtungen übermitteln, müssen Sie uns Ihre Zustimmung über ein in KU.Campus unter dem Button „Meine Personendaten“ eingerichtetes Web-Formular bestätigen.

Kann ich meine Einverständniserklärung zur Datenübermittlung auch nachträglich abgeben oder später widerrufen?

Liegt Ihr Einverständnis zum Zeitpunkt der Vorauswahl nicht vor, können Sie nicht für eine entsprechende Förderung vorschlagen werden.
Sie können Ihre Einverständniserklärung jederzeit über den Button „Meine Personendaten“ unter KU.Campus widerrufen.

Prüfungsanmeldung

Was muss ich tun, wenn ich mich während der Anmeldephase nicht auf Prüfungen anmelden kann?

Sollten Sie sich während der Anmeldephase nicht auf Prüfungen anmelden können, dann müssen Sie sich noch während der Anmeldephase per Mail an die oder den für Ihren Studiengang zuständige/n Sachbearbeiter/in im Prüfungsamt wenden.

Sie können sich nur während der Anmeldephase auf die entsprechenden Prüfungen anmelden. Bitte beachten Sie, dass es für semesterbegleitende Prüfungen und Semesterabschlussprüfungen unterschiedliche Anmeldezeiträume gibt.

Was mache ich, wenn ich die Prüfungsanmeldung verpasst habe?

Studiengänge am Standort Eichstätt:

Nach Ablauf der Anmeldefrist ist eine Prüfungsanmeldung nur noch möglich, wenn Sie Gründe für die verpasste Anmeldung zur Prüfung nachweisen können, die Sie selbst nicht zu vertreten haben.

In diesem Fall können Sie den handschriftlich unterschriebenen Antrag zur nachträglichen Prüfungsanmeldung (Original) an die Vorsitzende oder den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses/der Prüfungskommission Ihres Studiengangs stellen.

Konnten Sie sich krankheitsbedingt nicht fristgerecht zur Prüfung anmelden, ist dieser Grund mit einem aussagekräftigen Attest zu belegen, das folgende Anforderungen erfüllen muss:
Die aktuellen krankheitsbedingten und zugleich körperlichen, geistigen und/oder seelischen Funktionsstörungen sind so konkret und nachvollziehbar zu beschreiben, dass die Hochschule daraus schließen kann, dass es aufgrund dieser Erkrankung nicht möglich war, sich während des Anmeldezeitraumes online zur Prüfung anzumelden.

Der Prüfungsausschuss/die Prüfungskommission kann Ihren Antrag genehmigen oder ablehnen. Die schriftliche Entscheidung des Prüfungsausschusses/der Prüfungskommission wird an das Prüfungsamt weitergeleitet. Im Falle einer Genehmigung werden Sie nachträglich auf die beantragte Prüfung angemeldet.

 

Studiengänge am Standort Ingolstadt:

Für Studierende an der WFI ist eine nachträgliche Prüfungsanmeldung leider nicht möglich.
Im Falle einer verpassten Anmeldung kann die Prüfung erst wieder im nächsten Angebotsturnus angemeldet und abgelegt werden.

Prüfungsabmeldung/Prüfungsrücktritt

Prüfungsabmeldung von schriftlichen Semesterabschlussprüfungen (Klausuren) der Universitätsstudiengänge

Eine Abmeldung von schriftlichen Semesterabschlussprüfungen (z.B. Klausuren) der Universitätsstudiengänge ist bis einschließlich des 6. Werktages (Montag - Samstag) vor der Prüfung möglich. Der Prüfungstag wird nicht mitgezählt.

 

Beispiel:

Die Prüfung ist am Mittwoch, den 11.7.
Der 6. Werktag vor der Prüfung ist Mittwoch, der 04.07. – eine Abmeldung ist demnach nur noch bis zum 04.07. um 23.59 Uhr möglich.

Fristberechnung:
Mi, 04.07. ⇒ 6. Werktag
Do, 05.07. ⇒ 5. Werktag
Fr, 06.07. ⇒ 4. Werktag
Sa, 07.07. ⇒ 3. Werktag
So, 08.07. ⇒ Sonntag (wird bei der Berechnung nicht berücksichtigt)
Mo, 09.07. ⇒ 2. Werktag
Di, 10.07. ⇒ 1. Werktag
Mi, 11.07. = Tag der Prüfung, wird nicht mitgerechnet

Abmeldung von mündlichen Abschlussprüfungen für Studierende der Universitätsstudiengänge

Eine Abmeldung von einer mündlichen Abschlussprüfung (Einzelprüfung) ist grundsätzlich bis zum letzten Werktag vor der ersten geplanten Einzelprüfung möglich.
Ob es sich bei der jeweiligen mündlichen Abschlussprüfung um eine Einzelprüfung handelt, ist bei der Prüfungsanmeldung in KU.Campus aus den Detailinformationen zur Lehrveranstaltung/Prüfung unter dem Punkt Prüfungsform ersichtlich. Das Datum der ersten Einzelprüfung ist dem Gesamtplan aller Einzelprüfungen zu entnehmen, der in KU.Campus in den Detailinformationen zur Lehrveranstaltung/Prüfung unter der Rubrik Eingeplante Veranstaltungs-/Prüfungstermine abgebildet ist.

Nach Ende des Anmeldezeitraumes können sich Studierende noch direkt über KU.Campus bis 6 Werktage vor dem ersten Einzelprüfungstermin abmelden. Darüber hinaus ist noch eine Abmeldung mit einem formlosen schriftlichen Antrag über das Prüfungsamt (zuständige Sachbearbeiterin/zuständiger Sachbearbeiter) bis zum letzten Werktag vor dem ersten Einzelprüfungstermin der mündlichen Abschlussprüfung möglich.

Die o.g. Abmeldemöglichkeit gilt nicht für

  • mündliche Abschlussprüfungen mit mehreren Prüfungsteilnehmer/innen zum gleichen Termin, die im Tandem oder in Gruppen abgenommen werden,
  • musikpraktische Abschlussprüfungen, die in Kleingruppen abgehalten werden.

Eine Abmeldung von diesen Prüfungen ist nur bis zum Ende des jeweiligen Anmeldezeitraumes möglich.

Nichtantritt bei Prüfungen ohne triftigen Grund

Von Prüfungen kann man sich nur mit triftigen Grund oder während des entsprechenden Abmeldezeitraumes abmelden. Bei Nichtantritt zu den Prüfungen ohne triftigen Grund hat man die entsprechende Prüfung nicht bestanden.

Der Dozent muss Ihnen somit die Note 5,0 (nicht bestanden) eintragen und die Prüfung wird als „Fehlversuch“ gewertet und auf KU.Campus entsprechend angezeigt.

Der Fehlversuch wird in keiner offiziellen Notenbestätigung des Prüfungsamtes ausgewiesen.

Nichtantritt von Prüfungen mit einem triftigen Grund

Studiengänge am Standort Eichstätt:

Sollten Sie sich auf Prüfungen angemeldet haben, diese aber aus einem triftigen Grund, z.B. wegen Krankheit, nicht antreten können, so ist das Formular „Prüfungsrücktritt“ vollständig auszufüllen und mit den entsprechenden Nachweisen unverzüglich im Prüfungsamt einzureichen.

Der Prüfer ist – wenn möglich vor Prüfungsbeginn – per Mail über den Prüfungsrücktritt zu informieren.

 

Studiengänge am Standort Ingolstadt:

Soweit in der APO die Vorlage eines ärztlichen Attests verlangt wird, ist für diesen Studiengang ein vertrauensärztliches Attest vorzulegen. Der Prüfungsausschuss legt fest, welche Ärztinnen und Ärzte zur Ausstellung eines solchen Attests in Frage kommen.

Prüfungsablegung/Wiederholungsprüfung

Wo erhalte ich Unterstützung, wenn ich wegen einer länger andauernden Behinderung oder Beeinträchtigung nicht in der Lage bin, meine Prüfungen wie vorgeschrieben abzulegen?

Sollten Sie auf Grund einer ständigen bzw. länger andauernden Behinderung oder einer vergleichbaren Beeinträchtigung nicht in der Lage sein, die in Ihrem Studium vorgeschriebenen Studien- und Prüfungsanforderungen zu erbringen, können Sie für Ihre Prüfungen einen Nachteilsausgleich bei der/dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses ihres Studiengangs beantragen.

Die hierfür notwendigen Antragsformulare und Informationen finden Sie hier:
Beratung für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und Beeinträchtigungen

Muss die Prüfungsform bei Wiederholungsprüfungen fortlaufend in gleicher Form angeboten werden?

Wiederholungsprüfungen zu Modulen müssen nicht fortlaufend in gleicher Form für Studierende angeboten werden, bis alle möglichen Prüfungsversuche ausgeschöpft sind.

Eine Wiederholungsprüfung muss in gleicher Form nur für den jeweiligen Prüfungszeitraum angeboten werden.

Lässt eine Modulbeschreibung bzw. Prüfungsordnung die Wahl zwischen verschiedenen Prüfungsformen zu, muss die jeweilige Prüfungsform für das laufende Semester zu Beginn der Veranstaltung offiziell bekannt gegeben werden.

Diese Prüfungsform gilt dann für das gesamte Semester (erster und zweiter Prüfungszeitraum). Für Studierende, die die Prüfung erst im Folgesemester wiederholen (erste oder zweite Wiederholung) gelten dann die Prüfungsmodalitäten, die für das jeweilige Modul im Folgesemester bekannt gegeben werden.

Können semesterbegleitende Prüfungen im selben Semester wiederholt werden?

Die Wiederholung einer semesterbegleitenden Prüfungen im selben Semester ist ausgeschlossen.
Sie kann frühestens im Folgesemester wiederholt werden, sobald das Modul erneut angeboten wird.

Studierende der Universitätsstudiengänge können, Studierende der Fachhochschulstudiengänge müssen eine nicht bestandene semesterbegleitende Prüfung zum nächstmöglichen Termin wiederholen.


Wiederholung bedeutet bei Hausarbeiten/Seminararbeiten, dass die Studierenden ein neues Thema mit einem neuen Abgabetermin erhalten und sich erneut auf die semesterbegleitende Prüfung (neuer Prüfungsanlass) anmelden müssen.
Verbesserungen bereits vorgelegter und bewerteter Hausarbeiten/Seminararbeiten sind unzulässig.

Kann eine Prüfung der KU an einer ausländischen Hochschule durch einen dortigen Prüfer abgenommen werden?

Eine Prüfungsabnahme an ausländischen Hochschulen durch dortige Prüfer/innen im Auftrag der KU ist nicht möglich, da wir diese prüfungsrechtlich aus folgenden Gründen nicht verantworten können:

  • Die Prüfungsbedingungen und die Prüfungspersonen unterliegen bei einer solchen Prüfung nicht dem Einflussbereich der KU.
  • Die KU ist gegenüber dem dortigen Prüfer/der dortigen Prüferin nicht weisungsbefugt.
  • Der Prüfer/die Prüferin unterliegt auch nicht den Vorgaben unserer Prüfungsordnung.

Die Prüfung kann zudem aus Gleichbehandlungsgründen grundsätzlich nicht genehmigt werden, da die/der Studierende einen Vorteil gegenüber anderen Studierenden erhalten würde, die diese Möglichkeit nicht bekommen.

Modulbelegung/Mehrfachwahl

Kann ich das gleiche Modul mit unterschiedlichen Veranstaltungen mehrfach belegen?

Die mehrfache Verbuchung desselben Moduls mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Prüfungen ist nur möglich, wenn eine sogenannte „Mehrfachwahl“ nach der entsprechenden Studien- und Prüfungsordnung eines Studiengangs ausdrücklich erlaubt ist. (Hinweis in der Prüfungsordnung: "Mehrfachwahl möglich")
Andernfalls kann das Modul nur mit der zuerst absolvierten Prüfung (also nur einmal) im Zeugnis verbucht werden.

Bei der Mehrfachwahl richtet sich das Verfahren der Absolvierung und Verbuchung der Module nach § 5 Abs. 6 der allgemeinen Prüfungsordnung (APO).
Weitergehende Informationen zur Mehrfachwahl finden sich in dem Merkblatt Fallkonstellationen bei der Mehrfachwahl von Modulen, das die Mehrfachwahl anhand von Beispielen erläutert.

Werden Module bei einer laut Prüfungsordnung zulässigen Mehrfachwahl im Rahmen der im Lehramt möglichen Notenverbesserung mehrmals hintereinander absolviert, wird im KU-Campussystem immer nur die zuletzt erzielte Note angezeigt. In diesen Fällen müssen die Studierenden sich mit ihrem/ihrer Sachbearbeiter/in im Prüfungsamt in Verbindung setzen, damit die Module korrekt verbucht werden können.

Darf ich Module belegen, die lt. Prüfungsordnung nicht für meinen Studiengang vorgesehen sind?

Studierende dürfen jederzeit zusätzliche Module belegen, die sie lt. Prüfungsordnung nicht in ihren Studiengang einbringen können.

Sofern diese Module vollständig und erfolgreich absolviert wurden, werden sie nicht in der regulären Datenabschrift, sondern in der Datenabschrift für die „Zusatzleistungen“ angezeigt. Voraussetzung für die Ausweisung dieser Module ist, dass sie parallel - während einer Immatrikulation im gewählten Studiengang - zusätzlich zu den laut Prüfungsordnung erforderlichen Leistungen erbracht wurden.

Diese Module können Sie sich zum Studienabschluss in einer Anlage zum Transcript of Records bescheinigen lassen.

Im Pflichtbereich ist ein Modul mit Mehrfachwahl angegeben. Wie wird die Mehrfachwahl verbucht?

Sollte ein Modul im Pflicht- und im Wahlpflichtbereich in der für Sie gültigen Prüfungsordnung mit dem Zusatz „Mehrfachwahl möglich“ verzeichnet sein, so wird die zuerst abgelegte Prüfung im Pflichtbereich verbucht.

Die Zweit- und Drittablegungen dieses Moduls können im Wahlpflichtbereich verbucht werden.

Bei der Zeugnisbeantragung haben Sie ggf. (je nach Prüfungsordnung und der absolvierten Module) nun im Wahlpflichtbereich die Wahl, ob Zweit und/oder Drittablegung in den Zeugnisunterlagen ausgewiesen werden soll.

Datenabschrift/Notenübersicht

Wie bekomme ich eine Notenübersicht im PDF-Format?

Sollten Sie einen Notenauszug im PDF-Format benötigen, so können Sie diesen per Mail bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter oder Ihrer zuständigen Sachbearbeiterin im Prüfungsamt beantragen.

Anzugeben sind folgende Infos:
- Name
- Matrikelnummer
- Studiengang
- Fachsemester

Nach Bearbeitung der E-Mail steht Ihnen Ihre aktuelle Datenabschrift auf KU.Campus zur Verfügung.
Diese finden Sie unter dem Register „Mein vorläufiges Transcript of Records“.
Es handelt sich hierbei um ein offizielles Dokument der KU Eichstätt-Ingolstadt.

Bitte beachten Sie, dass sich die PDF-Datenabschrift nicht automatisch aktualisiert.

Wie bekomme ich eine Notenübersicht für eine Auslandssemesterbewerbung?

 

Sollten Sie für die Bewerbung für ein Auslandssemester Ihre Notenübersicht in englischer Sprache benötigen, so müssen Sie sich an Ihren zuständigen Sachbearbeiter oder Ihre zuständige Sachbearbeiterin im Prüfungsamt wenden.
Anzugeben sind folgende Infos:
- Name
- Matrikelnummer
- Studiengang
- Fachsemester

Dort können Sie auch Ihren aktuellen Notenauszug in englischer Sprache bekommen.

Was muss ich tun, wenn Wahlmodule nicht in der Datenabschrift erscheinen?

Sollten in Ihrem Wahlbereich nicht alle Module erscheinen, die Sie bereits vollständig und erfolgreich abgeschlossen haben, so müssen Sie sich an Ihren zuständigen Sachbearbeiter oder Ihre zuständige Sachbearbeiterin im Prüfungsamt wenden, damit dieses Modul auch für Ihren Studiengang übernommen wird.

Das Prüfungsamt benötigt hierfür Ihre persönlichen Daten (Name, Studiengang, Matrikelnummer) und die entsprechende Modulnummer des fehlenden Moduls.

Widerspruchsverfahren

Wogegen kann Widerspruch eingelegt werden? Wie lege ich Widerspruch ein?

Gegen personenbezogene Prüfungsentscheidungen kann schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch eingelegt werden.

-  Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses mit Rechtsbehelfsbelehrung: ein Monat nach Bekanntgabe
-  Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses ohne Rechtsbehelfsbelehrung: ein Jahr nach Bekanntgabe

Der Widerspruch ist zu richten an: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Abt. V: Recht, Ostenstraße 17, 85072 Eichstätt. Der Widerspruch kann auch persönlich abgegeben werden: Abt. V: Recht, Ostenstraße 17, 017-203 oder beim Prüfungsamt.

Dringend zu empfehlen, jedoch nicht zwingend, ist eine Widerspruchsbegründung. In dieser sollte substantiiert dargelegt werden, weshalb die Prüfungsentscheidung aus Sicht des/der Studierenden nicht rechtmäßig ist. Die Widerspruchsbegründung kann auch unabhängig vom Widerspruchsschreiben zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden, z.B. um eine fristwahrende Widerspruchseinlegung zu gewährleisten. Die Widerspruchsbegründung sollte zeitnah nachgereicht werden, da anderenfalls eine Entscheidung über den Widerspruch nach Aktenlage ergehen kann.

Welche Wirkung hat der Widerspruch?

Der Widerspruch entfaltet aufschiebende Wirkung, d.h. die Prüfungsentscheidung, gegen die Widerspruch eingelegt wird, kann bis zur Entscheidung über den Widerspruch nicht vollzogen werden.

Bsp: Wird gegen den Bescheid über das endgültige Nichtbestehen der Bachelorprüfung Widerspruch eingelegt, kann das Studium bis zur Entscheidung über den Widerspruch fortgesetzt werden. Wird der Widerspruch später im Ergebnis zurückgewiesen, entfaltet der Bescheid über das endgültige Nichtbestehen seine volle Rechtskraft, d.h. das Studium gilt – auch nach Erbringung nachfolgender Studien- und Prüfungsleistungen – als nicht bestanden. Die erlangten Kompetenzen können jedoch ggf. in andere Studiengänge eingebracht und dort ggf. angerechnet werden.

Wie läuft das Widerspruchsverfahren ab?

 

Die Rechtsabteilung involviert den jeweils zuständigen Prüfungsausschuss in das Widerspruchsverfahren.

Bei Bewertungswidersprüchen erfolgt das sog. Überdenkungsverfahren:
Dem/der Prüfenden wird Gelegenheit zum Überdenken seiner Prüfungsbewertung unter Berücksichtigung der vom Widerspruchsführenden vorgetragenen Einwendungen gegeben. Das Überdenkungsverfahren kann auch separat – ohne Teil des Widerspruchsverfahrens zu sein – durchgeführt werden. Bei Bewertungswidersprüchen prüft die Widerspruchsbehörde das Verfahren auf Rechtsfehler.

Kann ein Widerspruch gegen ein Prüfungsergebnis zu einer schlechteren Bewertung führen?

Das Prüfungsverfahren darf im Überdenkungsverfahren i.d.R. nicht zu Lasten des Prüflings verschlechtert werden (reformatio in peius - Verschlechterungsverbot). Allerdings gibt es Ausnahmen vom Verschlechterungsverbot, wenn anlässlich der Neubewertung nach Maßgabe der bisherigen Bewertungskriterien neue Fehler auftauchen oder gar ein Täuschungsversuch offenbart wird.

Kann ich den Widerspruch auch wieder zurücknehmen?

Der/die Widerspruchsführende kann den Widerspruch während des Widerspruchsverfahrens jederzeit zurücknehmen, sofern noch keine Entscheidung ergangen ist. Die Rücknahme des Widerspruchs unterliegt denselben Formvorgaben wie für die Widerspruchseinlegung: Die Rücknahme muss schriftlich oder zur Niederschrift erfolgen. Die Rücknahme des Widerspruchs bewirkt, dass der Bescheid bzw. die Prüfungsentscheidung bestandskräftig wird. Das Widerspruchsverfahren wird eingestellt. Ein erneutes Vorgehen gegen die Prüfungsentscheidung ist ausgeschlossen. Je nach Zeitpunkt der Rücknahme des Widerspruchs und der Höhe des entstandenen Verwaltungsaufwands können Verwaltungskosten anfallen. Bei zeitnaher Rücknahme bzw. geringem Verwaltungsaufwand fallen keine Kosten an.

Wann ist das Widerspruchsverfahren beendet?

Am Ende des Widerspruchsverfahrens ergeht ein Bescheid: Wird dem Begehren des/der Studierenden entsprochen, ergeht ein kostenfreier Abhilfebescheid (der Ausgangsbescheid bzw. die ursprüngliche Prüfungsentscheidung wird aufgehoben). Wird der Widerspruch zurückgewiesen, ergeht ein Widerspruchsbescheid; für den Widerspruchsbescheid fallen in der Regel Verwaltungskosten in Höhe von 50,00 EUR an, die vom Widerspruchsführenden (also vom Studierenden) zu tragen sind.

Kann ich gegen den Widerspruchsbescheid vorgehen?

Gegen den Widerspruchsbescheid ist der Rechtsbehelf der Klage zulässig. Der Widerspruchsbescheid enthält eine Rechtsbehelfsbelehrung, diese erläutert die Art und Weise der Klageerhebung.

... zur Bachelor-/Masterarbeit

Anmeldung/Thema der Abschlussarbeit

Anmeldung zur Bachelor-/Masterarbeit

Sobald die Voraussetzungen für die Ausgabe des Themas der Bachelor-/Masterarbeit nach der für Sie gültigen Prüfungsordnung (spezifische Regelung in der Prüfungsordnung der Studiengangs oder ggf. in der Allgemeinen Prüfungsordnung der KU) erfüllt sind, kann die Abschlussarbeit im Prüfungsamt angemeldet werden.

Bitte füllen Sie hierzu das PDF-Formular zur Anmeldung (Formular ist unter Ihrem Studiengang zu finden) vollständig mit dem PC aus und reichen dies mit allen Unterschriften im Original unverzüglich nach Ausgabe des Themas durch Ihren Betreuer im Prüfungsamt ein.

Zu beachten ist, dass bei der Abgabe einer Abschlussarbeit die Höchststudiendauer noch nicht überschritten sein darf.

Kann das Thema der Abschlussarbeit nach Ausgabe noch einmal geändert werden?

Das Thema einer Abschlussarbeit darf nach Ausgabe nicht mehr geändert werden, eine Spezifizierung innerhalb der behandelten Thematik ist aber für Studierende der Studiengänge am Standort Eichstätt noch bis zur Abgabe möglich.

D.h., dass bei der Abgabe der Arbeit der Titel der Arbeit nicht in jedem Fall wortwörtlich mit dem ursprünglichen Thema übereinstimmen muss, wenn die Titeländerung mit dem/der Studierenden einvernehmlich erarbeitet wurde und keine grundsätzliche inhaltliche Änderung des wissenschaftlich bearbeiteten Themas nach sich zieht.Dies trägt dem Umstand Rechnung, dass sich Spezifizierungen in einigen Fällen erst im Laufe des Entwicklungsprozess der Arbeit ergeben und auch innerhalb der vorgegebenen Thematik im endgültig zu dokumentierenden Titel zum Ausdruck kommen sollen.

Eine Änderung des ursprünglichen Titels ist von dem Betreuer/der Betreuerin der Arbeit schriftlich zu bestätigen und vom Prüfungsausschuss zu genehmigen. Das Formular hierzu finden Sie hier.

Falls eine Titeländerung nach Ausgabe des Themas vorgenommen wurde, ist dieses Formblatt der abzugebenden Arbeit beizufügen.

Gestaltung/Allgemeine Inhalte der Abschlussarbeit

Umfang der Bachelor-/Masterarbeit

Der Umfang der Abschlussarbeit ist in der jeweiligen Prüfungsordnung (Prüfungsordnung des Studiengangs, ggf. Allgemeine Prüfungsordnung der KU) geregelt. Detailregelungen können durch die jeweiligen Betreuer/innen festgelegt werden.

Welche Informationen müssen auf das Deckblatt der Bachelor-/Masterarbeit?

Auf dem Deckblatt Ihrer Abschlussarbeit müssen folgende Informationen zwingend angegeben werden:

  • persönliche Daten (Name, Geburtsdatum, Matrikelnummer)
  • Bachelor-/Masterarbeit
  • Studiengang mit Fachsemester
  • Thema der Arbeit in deutscher und englischer Sprache (muss mit der Anmeldung überein stimmen)
  • Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
  • Gutachter/Gutachterin
  • Fakultät inkl. betreuender Lehrstuhl
  • Abgabedatum
Versicherung über die eigenständige Erstellung der Abschlussarbeit

Jede Abschlussarbeit muss eine fest eingebundene Versicherung über die eigenständige Erstellung der Bachelor-/Masterarbeit mit der Unterschrift des/der Studierenden (keine digitale Unterschrift!) enthalten.

Für diese Versicherung kann zum Beispiel folgender Wortlaut verwendet werden:

Hiermit erkläre ich, dass ich die vorliegende Bachelor-/Masterarbeit selbstständig und ohne Hilfe Dritter verfasst habe. Bei der Bachelor-/Masterarbeit wurden keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt. Alle den angegebenen Quellen entnommenen wörtlichen oder sinngemäßen Inhalte wurden von mir entsprechend kenntlich gemacht.

Sperrvermerk

Sollte die Bachelor-/Masterarbeit vertrauliche Informationen z.B. von Firmen, Ergebnisse, Umfragen, etc. enthalten, welche nicht von Dritten eingesehen werden dürfen, so muss die Arbeit mit einem fest eingebundenen Sperrvermerk versehen werden.

Für diesen Sperrvermerk kann zum Beispiel folgender Wortlaut verwendet werden:

Die Bachelor-/Masterarbeit mit dem Titel „Titel der Arbeit einfügen“ enthält vertrauliche Daten und Informationen. Die Arbeit darf nur den Gutachtern, sowie befugten Mitgliedern der Universität Eichstätt-Ingolstadt zugänglich gemacht werden. Eine Vervielfältigung und Veröffentlichung der Bachelor-/Masterarbeit ohne ausdrückliche Genehmigung des Verfassers – auch auszugsweise – ist nicht erlaubt.

Abgabe der Abschlussarbeit

In welcher Form und Anzahl ist die Abschlussarbeit im Prüfungsamt einzureichen?

Die Bachelor-/Masterarbeit muss in gebundener, unveränderbarer und maschinenlesbarer Form im Prüfungsamt eingereicht werden, damit keine Seiten verloren gehen oder ausgetauscht werden können.

In der Regel müssen zwei Exemplare eingereicht werden – sofern nur ein/e Gutachter/in bestellt wurde.

Auf Beschluss des Prüfungsausschusses/der Prüfungskommission (je nach Regelung in der für Sie gültigen Prüfungsordnung) können mehrere Gutachter/innen bestellt werden. In diesem Falle ist ein Exemplar für das Archiv des Prüfungsamtes einzureichen und für jeden weiteren Gutachter ebenfalls ein Exemplar – dies kann aber je nach Prüfungsordnung variieren.

Die genaue Anzahl der einzureichenden Arbeiten ist in der jeweiligen Prüfungsordnung geregelt.

Kann die Bachelor-/Masterarbeit auch vor Ablauf der Frist eingereicht werden?

Sie können die Abschlussarbeit im Prüfungsamt einreichen, sobald Sie diese fertig gestellt haben. Dies kann auch vor Ablauf der Abgabefrist geschehen.

Wann muss die Abschlussarbeit spätestens abgegeben werden, wenn der Abgabetermin auf ein Wochenende/Feiertag fällt?

Fällt der Abgabetermin der Abschlussarbeit auf ein Wochenende (Samstag, Sonntag) oder auf einen Feiertag, so verschiebt sich der Abgabetermin der Abschlussarbeit auf den nächstmöglichen Werktag (Montag - Freitag).

Muss die Bachelor-/Masterarbeit persönlich im Prüfungsamt eingereicht werden?

Es wird empfohlen, dass Sie die Abschlussarbeit persönlich während der Sprechzeiten im Prüfungsamt einreichen. Damit können Sie sicherstellen, dass diese auch wirklich angekommen ist.

Bei einer persönlichen Abgabe erhalten Sie von Ihrem Sachbearbeiter/Ihrer Sachbearbeiterin des Prüfungsamtes einen entsprechenden Abgabenachweis.

Nach Absprache mit dem zuständigen Sachbearbeiter/der zuständigen Sachbearbeiterin im Prüfungsamt kann die Abschlussarbeit auch außerhalb der Sprechzeiten eingereicht werden. Alternativ kann die Arbeit auch mit Angabe des Namens des Sachbearbeiters/der Sachbearbeiterin in den Postkasten des Prüfungsamtes eingeworfen werden. Bitte beachten Sie, dass das Postfach nur werktags (Montag - Freitag; jedoch nicht an Feiertagen) zugänglich ist.

Kann die Bachelor-/Masterarbeit auch per Post eingereicht werden?

Sie können Ihre Abschlussarbeit auch mit der Post an das Prüfungsamt senden.
Hierfür ist von Studierenden der Studiengänge am Standort Eichstätt folgende Adresse zu verwenden:

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Prüfungsamt
zu Hd. –Name der Sachbearbeiterin/des Sachbearbeiters –
Marktplatz 7
85072 Eichstätt

Die Adresse für die Abgabe von Studierenden der Studiengänge am Standort Ingolstadt lautet:

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Prüfungsamt
z. Hd. Frau Yang
Auf der Schanz 49
85049 Ingolstadt


Bei einem Postversand gilt das Datum des Poststempels als Abgabedatum. Hier ist zu beachten, dass das Datum des Poststempels noch innerhalb der Abgabefrist liegen muss, anderenfalls erhält der/die Studierende einen Bescheid über das Nichtbestehen der Bachelorarbeit wegen Überschreitung der Abgabefrist.

Gutachten zur Abschlussarbeit

Einsichtnahme in das Gutachten der Abschlussarbeit

Das Gutachten der Abschlussarbeit kann nur im Prüfungsamt unter Vorlage des Ausweises eingesehen werden.

Hierzu ist es sinnvoll, sich vorher an den zuständigen Sachbearbeiter/die zuständige Sachbearbeiterin im Prüfungsamt zu wenden, damit das Gutachten auch zum Zeitpunkt der Einsichtnahme vorliegt.

...zum Abschluss des Studiums

Studierendenstatus/KU.Campus

Muss ich mich rückmelden, wenn alle Leistungen abgelegt sind aber noch Noten ausstehen?

Sollten Sie bereits alle für Ihren Abschluss erforderlichen Leistungen vollständig abgelegt haben, aber die Noten noch ausstehen, so müssen Sie sich nicht mehr für das nächste Semester rückmelden.

Die Dozenten können auch ohne Rückmeldung die Noten noch auf KU.Campus eintragen.

Wichtig ist, dass zum Zeitpunkt der Ablegung der Prüfungsleistung eine gültige Immatrikulation vorliegt.

Wie lange habe ich nach dem Abschluss den Studierendenstatus?

Nach bestandener Abschlussprüfung und Erhalt des Zeugnisses werden Sie regelmäßig und ohne gesonderten Antrag zum Ablauf des Semesters, in dem Sie Ihre Abschlussunterlagen erhalten haben, exmatrikuliert. Sobald Sie Ihre letzte Prüfungsleistung abgelegt haben, können Sie Ihre Exmatrikulation auch selbst im Studierendenbüro beantragen. Mit der Exmatrikulation verlieren Sie den Studierendenstatus.

Sollten Sie sich aufgrund bestandener Abschlussprüfung exmatrikulieren, so werden Sie mit Ablauf des laufenden Semesters exmatrikuliert und haben bis dahin noch den Studierendenstatus.

Alle weiteren Informationen zur Exmatrikulation entnehmen Sie bitte der Homepage des Studierendenbüros.

Wie lange habe ich Zugriff auf KU.Campus?

Nach Beendigung des Studienganges haben Sie noch ca. 4 Monate Zugriff auf KU.Campus. Danach läuft Ihre Benutzerkennung ab und Sie können sich nicht mehr anmelden.

Sollten Sie sich nach Ablauf der Benutzerkennung noch auf KU.Campus anmelden müssen, so können Sie einen schriftlichen Antrag auf Verlängerung der Benutzerkennung im Rechenzentrum der KU Eichstätt-Ingolstadt einreichen.

Zeugnisausstellung

Beantragung des Abschlusszeugnisses

Sobald von den Dozierenden alle Noten auf KU.Campus für Sie eingetragen wurden (inkl. Abschlussarbeit) können Sie Ihr Abschlusszeugnis beantragen. Hierzu ist der Zeugnisantrag Ihres Studienganges auszufüllen, diesen finden Sie auf der Homepage des Prüfungsamtes unter Ihrem Studiengang.

Der Zeugnisantrag muss im Original mit Ihrer Unterschrift (keine digitale Unterschrift) im Prüfungsamt eingereicht werden. Alternativ kann dieser auch per Post zu Händen Ihres Sachbearbeiters/Ihrer Sachbearbeiterin des Prüfungsamtes eingesandt werden.

 
Bitte beachten Sie, dass die Angaben im Zeugnisantrag auch mit den Vorgaben Ihrer Prüfungsordnung übereinstimmen müssen.

Datum der letzten Prüfungsleistung

Das Datum der letzten Prüfungsleistung ist das Datum der abgelegten letzten Prüfung, die in die Bewertung des Abschlusszeugnisses eingeht. Zusätzlich abgelegte Leistungen werden nicht bei der Feststellung des Datums der letzten Prüfungsleistung berücksichtigt.

Die letzte Prüfungsleistung ist nicht immer die Bachelor-/Masterarbeit, dies kann ebenso Hausarbeit, Klausur, etc. sein.

Universitätsstudiengänge:

Abschluss im Sommersemester: Ablegung der letzten Prüfungsleistung bis 30.09. inkl. Nachholklausuren des 2. Prüfungszeitraumes des Sommersemesters
Abschluss im Wintersemester: Ablegung der letzten Prüfungsleistung bis 31.03. inkl. Nachholklausuren des 2. Prüfungszeitraumes des Wintersemesters

 

FH-Studiengänge:

Abschluss im Sommersemester: Ablegung der letzten Prüfungsleistung bis 30.09. inkl. Nachholklausuren des 2. Prüfungszeitraumes des Sommersemesters
Abschluss im Wintersemester: Ablegung der letzten Prüfungsleistung bis 14.03. inkl. Nachholklausuren des 2. Prüfungszeitraumes des Wintersemesters

Dauer der Zeugnisausstellung

Die Dauer der Zeugnisausstellung richtet sich nach der Anzahl und der Vollständigkeit der eingegangenen Zeugnisanträge. Die Zeugnisanträge werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Eingangs im Prüfungsamt bearbeitet. Auskünfte zum Bearbeitungsstand einzelner Anträge sind nicht möglich.

Unvollständig bzw. fehlerhaft ausgefüllte Anträge führen zu Verzögerungen bei der Zeugnisausstellung.

Kann ich in meinen Zeugnisunterlagen auch Module ausweisen lassen, die ich zusätzlich zu den Modulen, die lt. Prüfungsordnung meines Studiengangs erforderlich sind, absolviert habe?

Im Zeugnis und dem Transcript of Records werden nur die Module ausgewiesen, die Sie gemäß den Vorschriften Ihrer Prüfungsordnung inhaltlich und umfänglich für Ihren Studiengang einbringen können.

Module, die Sie zusätzlich zu den lt. Prüfungsordnung erforderlichen Modulen absolviert haben, können in einer Anlage zum Transcript of Records (Zusatzleistungen) bescheinigt werden.
Voraussetzung für die Ausweisung dieser Module ist, dass Sie während der Absolvierung der zusätzlichen Module parallel in dem Studiengang immatrikuliert waren, in dessen Zeugnisunterlagen diese Module in Form einer Anlage zum Transcript of Records ausgewiesen werden sollen.

Aus welchen Dokumenten besteht mein Abschlusszeugnis?

Sofern es in der für Sie gültigen Prüfungsordnung nicht anders geregelt ist, besteht das Abschlusszeugnis (Bachelor- oder Master) in der Regel aus folgenden Dokumenten:
- Zeugnisbogen
- Bachelorurkunde (in deutscher und englischer Ausführung)
- Diploma Supplement (in deutscher und englischer Ausführung)
- Transcript of Records mit ggf. Zusatzleistungen (in deutscher und englischer Ausführung)

 

Detailliertere Informationen zu den Abschlussdokumenten können Sie in der Allgemeinen Prüfungsordnung
(u. a. § 27) bzw. in der für Sie gültigen Prüfungsordnung nachlesen.

Abholung des Abschlusszeugnisses durch Dritte

Das Abschlusszeugnis kann auch unter Vorlage einer handschriftlich unterschriebenen Vollmacht  durch Dritte im Prüfungsamt abgeholt werden.

Der/die Bevollmächtigte muss bei der Aushändigung der Dokumente den Personalausweis vorlegen. Die Vollmacht verbleibt im Prüfungsamt.

Beglaubigungen

Beglaubigungen von Abschlussdokumenten der KU

Abschlussdokumente (Zeugnisunterlagen), die Sie von der KU Eichstätt-Ingolstadt ausgehändigt bekommen haben, können im Prüfungsamt gegen eine Gebühr amtlich beglaubigt werden.

Beglaubigungen müssen beim zuständigen Sachbearbeiter des Prüfungsamtes per Mail mit der genauen Angabe der Anzahl und Bezeichnung der Dokumente beantragt werden.


Gebühren:

  • Beglaubigungen á 5,00 €
  • Fotokopien (A4 ) á 0,10 €
  • Fotokopien (A3) á 0,20 €

zzgl. Versandkosten*
 


*Versandkosten (Porto inkl. Einschreiben) im Inland 4,05 € und im Ausland 7,20 €

Zweitschriften

Zweitschriften von Abschlussdokumenten der KU

Bei Verlust der Abschlussdokumente können Sie im Prüfungsamt eine kostenpflichtige Zweitschrift schriftlich mit Kopie des Personalausweises beantragen. Ein weiteres Original kann nicht ausgestellt werden.
 Antrag auf Ausstellung einer Zweitschrift

 

Gebühren:

  • Zweitschrift Urkunde 15,00 €
  • Zweitschrift Zeugnis 15,00 €
  • Zweitschrift Diploma Supplement 15,00 €
  • Zweitschrift Transcript of Records 15,00 €

zzgl. Versandkosten*
 


*Versandkosten (Porto inkl. Einschreiben) im Inland 4,05 € und im Ausland 7,20 €