Entwicklung und Evaluation von Studiengängen - interne Akkreditierung

stilisiertes Zertifikat
© colourbox.de

Mit Verabschiedung der allgemeinen Evaluationsordnung für Studium und Lehre in der Fassung vom 01. August 2019 durch den Senat wurden die Prozesse zur Evaluierung von Studiengängen an der KU gemäß den Vorgaben der bayerischen Studienakkreditierungsverordnung neu definiert.

Im Zuge der Systemakkreditierung löst die interne Evaluation der Studiengänge die bisher durchgeführten Verfahren der Programmakkreditierung ab.

Zu unterscheiden ist dabei zwischen der Evaluation bereits bestehender Studiengänge einerseits und der Konzeptevaluation bei neu einzurichtenden Studiengängen, bzw. Teilstudiengängen andererseits. Eine Übersicht über alle laufenden und abgeschlossenen Evaluationsverfahren finden Sie unten.

Modulentwicklung

Zur Entwicklung von Studiengängen gehört auch die Entwicklung von Modulen. Hier finden Sie alle relevanten Informationen für die Erstellung und Änderung von Modulen.

Details zur Evaluation:

Konzeptevaluation (für neue Studiengänge)

Das Verfahren der Konzeptevaluation wird bei neu einzurichtenden Studiengängen verwendet und verbindet die Einrichtung von Studiengängen mit der erstmaligen Akkreditierung.

Der Verfahrensablauf kann folgendermaßen zusammengefasst werden:

Darstellung des Ablaufs

Schaubild Ablauf Konzeptevaluation

Der Ablauf Schritt für Schritt

1. Fakultät – Studiengangskonzeption

Die Fakultät erstellt eine Studiengangskonzeption. Diese wird an das Präsidium, den Hochschulrat und den Senat weitergeleitet. Möglichkeit der Stellungnahme durch die Gremien.

2. Fakultät – Erstellung des Selbstberichts
a) Zusammenstellung der Studiengangsunterlagen
b) Referat IV/1, Abteilung V
c) Fakultät – Stellungnahme zum Studiengang

Die Fakultät nimmt in ihrer Stellungnahme insbesondere Bezug auf die Kriterien für die Beurteilung von Studiengängen.

3. Externe Gutachterinnen und Gutachter – fachlich-inhaltliche Bewertung
  • Studiendekanin bzw. Studiendekan kann Vorschläge unterbreiten,
  • Bestellung der Gutachterinnen und Gutachter nach Unbefangenheitsüberprüfung durch den Vizepräsidenten bzw. die Vizepräsidentin für Studium und Lehre,
  • Durchführung einer Vor-Ort-Begehung (i.d.R. vier Gesprächsrunden),
  • Erstellung eines Gutachtens,
  • Möglichkeit der Stellungnahme zum Gutachten durch die Fakultät (innerhalb einer Frist von vier Wochen).
4. Kommission für Studium und Lehre – Empfehlung
  • Erstellung einer Stellungnahme zum Studiengang,
  • Empfehlung an den Senat zur Akkreditierung.
5. Senat – Beschlussfassung
  • Beschlussfassung über die Akkreditierung,
  • Beschlussfassung über die Einrichtung.
6. Hochschulrat – Beschlussfassung
  • Beschlussfassung über die Einrichtung.
7. Präsidium - Siegelvergabe
  • Vergabe des internen Akkreditierungssiegels durch das Präsidium,
  • Gültigkeit: 5 Jahre.

Um Zugang zu allen im Prozess hinterlegten Informationen zu erhalten, kann der Prozess im Prozessportal der KU unter folgendem Link abgerufen werden (Zugriff nur für Mitarbeitende der KU, Anmeldung mit der KU-Kennung):

Link zur vollständigen Beschreibung im Prozessportal Signavio.

Studiengangsevaluation (für bestehende Studiengänge)

Die Studiengangsevaluation dient der regelmäßigen Überprüfung aller Studienangebote der KU im Hinblick auf die inhaltliche Konzeption und Weiterentwicklung und die Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen. Der erfolgreiche Abschluss eines Verfahrens der Studiengangsevaluation führt zur internen Akkreditierung des jeweiligen (Teil-)Studiengangs durch den Senat der KU. Der Ablauf des Verfahrens ist im Folgenden kurz zusammengefasst:

Darstellung des Ablaufs

Schaubild Ablauf Studiengangsevaluation

Der Ablauf Schritt für Schritt

1. Fakultät – Erstellung des Selbstberichts
a) Zusammenstellung der Studiengangsunterlagen
b) Referat IV/1, Abteilung V
c) Studierende
d) Fakultät – Stellungnahme und Verabschiedung des Selbstberichts

Die Fakultät nimmt in ihrer Stellungnahme insbesondere Bezug auf

2. Externe Gutachterinnen und Gutachter – fachlich-inhaltliche Bewertung
  • Studiendekanin bzw. Studiendekan kann Vorschläge unterbreiten,
  • Bestellung der Gutachterinnen und Gutachter nach Unbefangenheitsüberprüfung durch den Vizepräsidenten bzw. die Vizepräsidentin für Studium und Lehre,
  • Durchführung einer Vor-Ort-Begehung (i.d.R. vier Gesprächsrunden),
  • Erstellung eines Gutachtens,
  • Möglichkeit der Stellungnahme zum Gutachten durch die Fakultät (innerhalb einer Frist von vier Wochen).
3. Kommission für Studium und Lehre – Empfehlung
  • Erstellung einer Stellungnahme zum Studiengang,
  • Empfehlung an den Senat zur Akkreditierung.
4. Senat – Beschlussfassung
  • Beschlussfassung über die Akkreditierung.
5. Präsidium - Siegelvergabe
  • Vergabe des internen Akkreditierungssiegels durch das Präsidium.

Um Zugang zu allen im Prozess hinterlegten Informationen zu erhalten, kann der Prozess im Prozessportal der KU unter folgendem Link abgerufen werden (Zugriff nur für Mitarbeitende der KU, Anmeldung mit der KU-Kennung):

Link zur vollständigen Beschreibung im Prozessportal

Wesentliche Änderung eines Studiengangs (für intern akkreditierte Studiengänge)

Der Ablauf Schritt für Schritt

1. Fakultät – Änderung des Studiengangs

Die Fakultät leitet die geplante Änderung des Studiengangs (Studiengangsbeschreibung, Modulhandbuch, Prüfungsordnung) an das Referat IV/1 und die Abteilung V weiter.

2. Referat IV/1, Abteilung V
  • Überprüfung, ob es sich bei der geplanten Änderung um eine wesentliche oder nicht-wesentliche Änderung des Studiengangs handelt (Handreichung zu Kriterien für die wesentliche Änderung eines Studiengangs)
  • Bei Feststellung einer nicht-wesentlichen Änderung erfolgt die Änderung des Modulhandbuchs bzw. der Prüfungsordnung auf regulärem Weg
  • Bei Feststellung einer wesentlichen Änderung sind folgende weitere Schritte notwendig:
3. Fakultät – Erstellung eines Selbstberichts
4. Kommission für Studium und Lehre
  • Erstellung einer Empfehlung zur Notwendigkeit der Durchführung eines Verfahrens der Studiengangsevaluation
5. Senat
  • Entscheidung über die Notwendigkeit der Durchführung eines Verfahrens der Studiengangsevaluation,
    • Studiengangsevaluation nicht notwendig: Entscheidung über die wesentliche Änderung im Senat und Hochschulrat. Referat IV/1 zeigt die wesentliche Änderung beim Ministerium an und leitet die anschließende Genehmigung weiter. Das Verfahren der wesentlichen Änderung ist damit abgeschlossen.
    • Studiengangsevaluation notwendig: reguläres Verfahren mit externer Begutachtung, Empfehlung durch die Kommission für Studium und Lehre und Entscheidung im Senat und Hochschulrat.

Wesentliche Änderung eines Studiengangs (für programmakkreditierte Studiengänge)

Der Ablauf Schritt für Schritt

1. Fakultät – Änderung des Studiengangs

Die Fakultät leitet die geplante Änderung des Studiengangs (Studiengangsbeschreibung, Modulhandbuch, Prüfungsordnung) an das Referat IV/1 und die Abteilung V weiter.

2. Referat IV/1, Abteilung V
  • Überprüfung, ob es sich bei der geplanten Änderung um eine wesentliche oder nicht-wesentliche Änderung des Studiengangs handelt (Handreichung zu Kriterien für die wesentliche Änderung eines Studiengangs)
  • Bei Feststellung einer nicht-wesentlichen Änderung erfolgt die Änderung des Modulhandbuchs bzw. der Prüfungsordnung auf regulärem Weg
  • Bei Feststellung einer wesentlichen Änderung sind folgende weitere Schritte notwendig:
3. Fakultät – Erstellung einer Begründung und Kurzbeschreibung der wesentlichen Änderung
  • Verabschiedung der wesentlichen Änderung im Fakultätsrat
4. Fakultät - Stellung des Antrangs auf wesentliche Änderung des Studiengangs beim Senat
5. Senat
  • Entscheidung über die wesentliche Änderung im Senat und Hochschulrat. Referat IV/1 zeigt die wesentliche Änderung beim Ministerium an und leitet die anschließende Genehmigung weiter. Das Verfahren der wesentlichen Änderung ist damit abgeschlossen.

Vorlagen, Handreichungen, Dokumente

Hier finden Sie Vorlagen und Handreichungen für die Entwicklung, Einrichtung und Evaluation von Studiengängen. Die Unterlagen sollen der Unterstützung aller an den Verfahren Beteiligten dienen und wurden basierend auf den verbindlichen Rechtsvorschriften, insbesondere der Allgemeinen Evaluationsordnung der KU (AllEvaKU) erstellt. 

Studiengangsevaluation
Einrichtung von Studiengängen und Konzeptevaluation

Evaluierte Studiengänge und laufende Verfahren

Intern evaluierte Studiengänge und laufende Verfahren

Auf dieser Website werden alle abgeschlossenen und laufenden Verfahren der Studiengangsevaluation veröffentlicht. Eine Übersicht über alle programmakkreditierten Studiengänge der KU finden Sie in der Datenbank des Akkreditierungsrats unter folgendem Link: https://antrag.akkreditierungsrat.de/datenbank/

2020/2021 (Hauptphase)

Studiengang: Interdisziplinärer Bachelor- und Masterstudiengang der KU (Teil 1)
Abschluss: B.A./B.Ed./M.A./M.Sc./M.Ed
Status: laufendes Verfahren

2020 (Hauptphase)

Studiengang: Pflegewissenschaft
Abschluss: B.Sc.N.
Status: laufendes Verfahren

Studiengang: Digital & Data-Driven Business
Abschluss: B.Sc.
Status: laufendes Verfahren

Studiengang: Soziale Arbeit
Abschluss: B.A.
Status: laufendes Verfahren

2019 (Hauptphase)

Studiengang: Inklusive Musikpädagogik/Community Music
Abschluss: M.A.
Status: Verfahren abgeschlossen

Kommission für Studium und Lehre

Die Kommission für Studium und Lehre setzt sich gem. § 9 Abs. 2 AllEvaKU aus fünf Vertretern oder Vertreterinnen der Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen im Sinne des Art. 17 Abs. 2 Nr. 1 BayHSchG, zwei Vertretern oder Vertreterinnen der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zwei Vertretern oder Vertreterinnen der Studierenden zusammen. Von den Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern muss mindestens einer oder eine einer Fachhochschulfakultät angehören.

An jeder Sitzung der Kommission für Studium und Lehre nimmt eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Abteilung IV: Studienorganisation ohne Stimmrecht teil.

 

Mitglieder der Kommission für Studium und Lehre
  • Prof. Dr. Klaus Meier (Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Kathrin Schlemmer
  • Prof. Dr. Tanja Rinker
  • Prof. Dr. René Torkler
  • Prof. Dr. Simon Wiederhold
  • Svenja Schütt
  • Hannes Thees
  • Marian Langer
  • Paul Thieme