Leben wie Gott in Eichstätt... oder doch in Frankreich?!

Karte Deutschland und Frankreich

Wieviel Frankreich steckt in Eichstätt? Wieviel Deutschland steckt in Rennes? Und welche Rolle spielen eigentlich Montbrison und Erlangen? Die deutsch-französischen Beziehungen vor Ort sind vielfältig, es gibt zahlreiche Querverbindungen. Dabei eint die Akteure eines: ihr Engagement für das Partnerland. Hier entsteht ein Überblick über die vielen deutsch-französischen Aktivitäten vor Ort - und das trotz oder gerade wegen der Corona-Krise. 

Eine deutsch-französische Studentengruppe recherchiert in den kommenden Wochen Hintergrundinformationen zu den einzelnen Akteuren vor Ort. Nach und nach wird sich diese Seite mit Leben füllen. Wie Sie derweil die Wartezeit verbringen können? Nehmen Sie doch an dem Fotowettbewerb oder dem Quiz zu den deutsch-französischen Beziehungen teil.

Sie möchten uns einen Tipp geben? Haben wir etwas übersehen? Haben wir etwas vergessen? Mailen Sie uns: christina.ruether(at)ku.de.

Die KU und Frankreich

Alle Verbindungen im Überblick

Mitmachen und gewinnen: Fotowettbewerb und Quiz

Fotowettbewerb: deutsch-französische Ein- und Ausblicke in der Krise

Wir suchen Ein- und Ausblicke auf die deutsch-französischen Beziehungen in Zeiten der Coronakrise und darüber hinaus. Die besten Fotos werden prämiert. Gewinnt attraktive Preise in Kooperation mit der Buchhandlung Cebulla, Eichstätt.

Quiz zu den deutsch-französischen Beziehungen

Zentrale Daten in den Beziehungen beider Länder, zentrale Politiker und historische Ereignisse. Wer mag sein Wissen testen?

Städtepartnerschaften - das Herzstück der deutsch-französischen Beziehungen

Die deutsch-französische Aussöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg entsprach dem politischen Willen der Regierenden. Nur so konnte ein weiterer Krieg verhindert werden. 1963 besiegelten Konrad Adenauer und Charles de Gaulle die deutsch-französische Freundschaft mit dem Elysée-Vertrag. Aber bereits 13 Jahre vor diesem symbolträchtigen Akt hatten zwei Städte (Ludwigsburg und Montbéliard) ihre Partnerschaft besiegelt. Bis zum Elysée-Vertrag im Jahr 1963 hatten schon 100 deutsche und französische Städte zusammengefunden. Mit dem Vertrag stieg ihre Zahl sprunghaft an. Heute existieren um die 2500 Städtepartnerschaften. Man kann sie zu recht als das Herzstück der deutsch-französischen Beziehungen bezeichnen.

Eichstätt-Montbrison

Seit 2019 sind Eichstätt und Montbrison Partnerstädte. Die Städtepartnerschaft ist noch jung, doch das Engagement groß. Hier erfahren Sie, wie es zu der Städtepartnerschaft kam.

Ingolstadt-Grasse

Die Universität Eichstätt-Ingolstadt hat zwei Standorte. Die Stadt Ingolstadt hat eine Partnerschaft mit Grasse. Wer in Ingolstadt auf den Weihnachtsmarkt geht, der kommt an Maître Gilberts Crêpes kaum vorbei. Und... er kommt gebürtig aus der Bretagne.

Rennes-Erlangen

Die bretonische Hauptstadt Rennes hat eine Partnerschaft mit Erlangen in Bayern. Die deutsch-französischen Beziehungen verlaufen nicht immer nach einer klaren Strategie. Es sind vor allem persönliche Kontakte und manchmal auch Zufälle, die zwei Partner zusammenführen. Hier erfahren Sie alles über die Partnerschaft zwischen Rennes und Erlangen.

© Maxime Painot
Und was sagt die Wissenschaft?

Mittlerorganisationen - sie stehen mit Rat und Tat zur Seite

Die Mittlerorganisationen sind das Rückgrat der deutsch-französischen Beziehungen. Sie sorgen dafür, dass individuelles Engagement einen Rahmen findet. Häufig befinden sich diese Mittlerorganisationen im zwischenstaatlichen Bereich. Sie werden mit öffentlichen Geldern finanziert oder zumindest unterstützt. Und... sie geben dieses Geld an Bürgerinnen und Bürger, Studentinnen und Studentin, Vereine oder Initiativen weiter. So stehen dank des deutsch-französischen Bürgerfonds beispielsweise auch für diese Projekt finanzielle Mittel zur Verfügung, um die Preise für Fotowettbewerb, Quiz sowie einen Vortrag zu finanzieren.

Deutsch-Französischer Bürgerfonds

Der Deutsch-Französische Bürgerfonds ist ein Kind des Vertrags von Aachen, der im Jahr 2019 den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag von 1963 (den Elysée-Vertrag) ergänzt hat.

FAFA - Fédération des Associations Franco-Allemandes

FIFA oder doch FAFA? Die Vereinigung der deutsch-französischen Gesellschaften hat wenig mit Fußball zu tun, aber dafür viel mit den deutsch-französischen Beziehungen. Die FAFA ist regional aktiv (FAFA Bretagne), landesweit (FAFA pour l'Europe) und mit dem deutschen Partner verbunden (Vereinigung deutsch-französischer Gesellschaften VDFG).

© Liza Fresnay, Léa Douillard
Centre Franco-Allemand de Rennes

Das Centre Franco-Allemand de Rennes ist ein wichtiger Förderer und Unterstützer der deutsch-französischen Beziehungen vor Ort.

Je ne parle pas français, aber bitte red' weiter...

Französisch bzw. Deutsch sprechen - das ist eine wesentliche Voraussetzung für die deutsch-französische Zusammenarbeit. Das war schon den Akteuren in den 1960er Jahren klar. Allerdings sind die Zahlen der Deutsch- bzw. Französischlernenden rückläufig. Das spürt man nicht nur an der Universität, sondern auch in den Schulen. Wie genau sieht es aus mit dem Erwerb der Sprache des Partnerlandes? Warum lernen Schülerinnen und Schüler Französisch bzw. Deutsch? 

Deutsch-französisch studieren... vieles ist möglich

In Frankreich studieren und die französischen Leistungen für sein Studium daheim anrechnen lassen - das ist heute keine Besonderheit mehr. Selbst deutsch-französische Doppelabschlüsse gibt es heute zahlreich. In einigen Feldern  wie zum Beispiel beim Lehramt gibt es noch immer viele Herausforderungen, aber in einem Netzwerk wie der Deutsch-Französischen Hochschule gibt es viel Expertise. Einmal im Jahr treffen sich die Expertinnen und Experten in Deutschland und Frankreich und tauschen ihre Erfahrungen in der Organisation gemeinsamer Studiengänge aus. Wir fragen nach: Wie viele Partnerschaften hat die KU mit Frankreich bzw. das Politikinstitut in Rennes mit Deutschland?