Geographie

Abschluss
Bachelor of Science
Voraussetzung
Allgemeine Hochschulreife
Zulassungsbeschränkung
Nein
Auswahlverfahren
Nein
Einschreibezeitraum WS
13.07. - 23.10.
Studienort
Eichstätt
Studienbeginn
Wintersemester
Regelstudienzeit
6 Semester
Semesterbeitrag
56,00 Euro
zu den Infos für Studierende

Kurzbeschreibung

Nie war Geographie so relevant wie heute: Viele der Herausforderungen unserer Zeit – sei es der Klimawandel, die Energiewende oder Flucht und Migration – lassen sich nur mit einem integrativen Ansatz bewältigen. Die Geographie bietet genau das: Sie ist zugleich Natur- und Gesellschaftswissenschaft. Naturbezogene Themen wie Lawinen oder Hochwasser bringt sie mit gesellschaftlichen Fragestellungen z. B. zu Umweltschutz, Globalisierung und Entwicklung touristischer Ziele in Verbindung.
Der Bachelorstudiengang Geographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) vermittelt fachliches und methodisches Grundwissen in den beiden Teilbereichen Humangeographie und Physische Geographie.

Das Studium kann in Voll- oder Teilzeit aufgenommen werden.

Geographie-B.Sc.

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Das Studium im Detail

Inhalt

Studienverlauf

Der Bachelorstudiengang Geographie an der KU gliedert sich in eine Grundlagen- und Orientierungsphase und eine darauffolgende Vertiefungs- und Spezialisierungsphase. Die ersten beiden Semester dienen dem Erwerb grundlegender Kompetenzen im Fachbereich Geographie. Sie belegen u.a. Veranstaltungen zu den beiden zentralen Teilbereichen der Geographie – Humangeographie und Physische Geographie – sowie zu Thematiken Regionale Geographie, Methoden und Techniken der Geographie. Auf diese Weise lernen Sie die verschiedenen Teilbereiche der Geographie näher kennen und können sich auf dieser Basis für einen Schwerpunkt entscheiden.

 

Ab dem dritten Semester vertiefen Sie sich in einer der angebotenen Studienrichtungen:

Gesellschaft, Tourismus und Umwelt

Im Mittelpunkt steht das Interesse an raumbezogenen Dimensionen des Tourismus in Verbindung mit Fragen gesellschaftlicher Naturverhältnisse.

Die Studienrichtung „Gesellschaft, Tourismus und Umwelt“ ist in die allgemeine humangeographische Ausbildung integriert. Ein besonderer inhaltlicher Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bereich des Tourismus in Verbindung mit Fragen gesellschaftlicher Naturverhältnisse. Der Tourismus ist einer der am schnellsten wachsenden ökonomischen Sektoren. Sein Motor ist geprägt durch konkurrierende Reiseziele, neue Mobilitäten und sich verändernde soziokulturelle Bedeutungsmuster. Daher drängen sich Fragen einer nachhaltigen Entwicklung mehr und mehr auf.

Im Rahmen dieser Studienrichtung erlangen Sie daher in Semester 3 und 4 Wissen über Inhalte und Arbeitsweisen der Sozial-, Wirtschafts- und Tourismusgeographie sowie des Tourismusmanagements. Darüber hinaus lernen Sie die wichtigsten Ansätze gesellschaftlicher Naturverhältnisse sowie deren praktischen und politischen Konsequenzen kennen. Sie entwickeln ein Verständnis sozial-, kulturwissenschaftlicher sowie ökonomischer Ansätze im interdisziplinären Forschungsbereich „Gesellschaft, Tourismus und Umwelt“ und der Nachhaltigkeit. Weiterhin lernen Sie, wie touristische Prozesse und Dynamiken sowie gesellschaftlicher Naturverhältnisse analysiert und bewertet werden und wie man mit neuen touristischen Informations- und Kommunikationstechnologien umgeht.

Die erlernten Kompetenzen können daraufhin in Semester 5 und 6 in Praxisprojekten erprobt und angewandt werden.

Physische Geographie

Das Verständnis natürlicher Systeme, die sich insbesondere unter dem Einfluss regionaler und globaler menschlicher Eingriffe dramatisch verändern steht hier im Zentrum.

Der Schwerpunkt „Physische Geographie” vermittelt Kenntnisse und Methoden, um die in Geo- und Ökosystemen ablaufenden Prozesse und deren Beeinflussung durch den Menschen zu beschreiben und zu analysieren. Die natürlichen Systeme und ihre komplexen Wechselwirkungen mit der Gesellschaft zu verstehen, ist aktuell von hoher Relevanz. Weltweit stellen sich derzeit Fragen wie: Wie entstehen Muren, Lawinen und Hochwasser und wie wirkt sich der Klimawandel auf diese Prozesse aus? Wie können wir messen, wie stark die Gletscher schmelzen? Wie lassen sich Umwelt- und Landschaftsschutz mit ökonomischen und gesellschaftlichen Interessen vereinbaren?
Mit dem Schwerpunkt „Physische Geographie“ erwerben Sie die fachlichen und methodischen Kompetenzen, um sich beruflich mit diesen und weiteren wichtigen Problemfeldern auseinanderzusetzen. Das mit Laserscannern und Drohnensystemen modern ausgestattete GIS-Labor der KU bietet Ihnen die Möglichkeit, sich im Bereich von Vermessungsmethoden zu qualifizieren. Ihre Kenntnisse aus der Grundlagenphase vertiefen Sie in Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Landschaftsökologie, Hydrologie, Geomorphologie, Klimatologie und Naturgefahren.

Im fünften und sechsten Semester spezialisieren Sie sich mit praxisorientierten Lehr- und Geländeveranstaltungen wie „Fallbeispiele der Angewandte Geographie“ oder „Mensch- Umwelt-Konflikte“ weiter. Ihr Studium können Sie dank einer breiten Auswahl von Wahlmodulen und Exkursionen an der KU individuell gestalten. Zudem können Sie Wahlmodule u.a. aus den Bereichen Ökoklimatologie, Wasserbau und Fernerkundung an der TU München besuchen.

Allgemeine Geographie

Eine Verbindung der Schwerpunkte „Gesellschaft, Tourismus und Umwelt“ und „Physische Geographie“ ermöglicht die Verknüpfung von Fragestellungen beider Teilbereiche.

Unabhängig davon, für welchen Schwerpunkt Sie sich entscheiden, beinhaltet der Studiengang in der Zeit zwischen dem dritten und dem sechsten Semester eine Große Exkursion sowie ein Berufspraktikum. Auf diese Weise haben Sie Gelegenheit, sich theoretisch wie auch praktisch auf das Berufsleben vorzubereiten.

Modulpläne

Geographie-BA_Moduluebersicht-Vollzeit
Modulplan Vollzeit
Geographie-BA_Moduluebersicht-Teilzeit
Modulplan Teilzeit

Ausstattung

Mobiles GIS-Labor

Ein herausragendes Merkmal des Fachs v.a. im Bereich der Physischen Geographie ist die Ausstattung des mobilen GIS-Labors mit einer Reihe hochmoderner Geländegeräte (verschiedene Drohnenmodelle und Sensoren (RGB, Thermal und Multispektral), terrestrische und luftgestützte (z. B. Helikopter) Lasercaningsyteme, Tachymeter, Tablets zur Kartierung im Gelände, sowie mehrere dGPS/GNSS-Systeme zur exakten Aufnahme und Vermessung digitaler Gelände- und Fernerkundungsdaten.

Wetterstation

  • Die KU-Wetterstation beim Mensa-Parkplatz zeichnet meteorologische Daten automatisch und im 10-Minuten-Intervall auf. Diese Daten werden u.a. der AK Wetterschau zur Verfügung gestellt und können für studentische Arbeiten verwendet werden.

Geo-Labor

Geo-Labor inkl. mehrere Laborräume; z. B. das Nasslabor zur Aufbereitung und Analyse von Boden- und Sedimentproben sowie das Pollen- und Dendrochronologielabor zur Analyse von aerobiologischen Proben und Baumringen.

Geo-Pool

Ein besonderes Angebot des Faches Geographie für seine Studierenden ist ein eigener PC-Pool zusätzlich zu den Pools des Rechenzentrums. Er dient den speziellen Bedürfnissen der Geographie in den Bereichen Geographische Informationssysteme und Fernerkundung und wird für Lehrveranstaltungen sowie studentische Arbeiten genutzt.

Geomedienlabor

Das mobile Geomedienlabor möchte interessierten Studierenden ermöglichen, selbstständig mit Hilfe professioneller Anleitung, audiovisuelle Projekte zu produzieren. Gleichzeitig lädt es ein, in Workshops sich mit der Praxis des Audiovisuellen als Methode und als Form der Publikation auseinander zusetzen. Das Geomedienlabor stellt den Studierenden professionelles Ausleih-Equipment (Camcorder, Systemkameras, Mikros, Stative etc.) für Projekte und Exkursionen zur Verfügung.

Studiengangspezifische Auszeichnungen

CHE-Ranking

Schon mehrfach in Folge haben sie im ZEIT-Hochschulführer die Studienangebote in den Fächern Geographie und Politikwissenschaft in die Spitzengruppe gekürt. Auch in der diesjährigen Erhebung (2018) des Centrums für Hochschulentwicklung sind die Geographie-Studierenden insgesamt sehr zufrieden mit ihrer Studiensituation und der persönlichen Betreuung. Ebenso loben sie die gute Studierbarkeit – also die Zugangsmöglichkeiten zu Lehrveranstaltungen und die inhaltliche Abstimmung des Lehrangebotes – die großen Freiheiten bei der individuellen Schwerpunktsetzung, sowie die Bereiche Betreuung und Exkursionen. Auch hinsichtlich der Berufsausrichtung gehört die Geographie im Urteil der Studierenden zur Spitzengruppe. (► Link neu setzen! www.ku.de/kommunikation/presse/pi/einzelansicht/article/geographie-und-politikwissenschaft-der-ku-erneut-in-spitzengruppe-des-che-rankings/)

Studycheck

4.4 Sterne (liegt somit über dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (4.0 Sterne, 346 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Dozierende und Lehrveranstaltungen bewertet.

Logo_Studycheck_Background
© studycheck.de

Rankings und Bewertungen

Auszeichnung_Studycheck

Zum zweiten Mal in Folge ist die KU im Jahr 2020 von Studierenden und Alumni unter die zehn beliebtesten deutschen Universitäten gewählt worden und belegte im Ranking des Online-Portals Studycheck.de bundesweit unter allen Universitäten den vierten Platz. Unter den bayerischen Universitäten ist sie die beliebteste.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass die KU erneut so hervorragend abgeschnitten hat – zumal das Ranking auf das unmittelbare Urteil der Studierenden zurückgeht. Das Ergebnis ist Auszeichnung und zugleich Ansporn für alle Beteiligten“, sagt KU-Präsidentin Prof. Dr. Gabriele Gien.

Mehr Ranking Ergebnisse

Ausland

Auslandsaufenthalte betrachten wir als wichtige persönliche Erfahrung und bedeutenden Faktor im Wettbewerb um einen attraktiven Arbeitsplatz. Die KU pflegt ein Netzwerk an Partnerschaften mit rund 300 Universitäten weltweit. Das International Office der KU unterstützt bei der Planung und Informiert über die unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten.. Ein Auslandssemester an unseren Partneruniversitäten bietet Ihnen:

  • Steigerung Ihres internationalen Profils
  • Entwicklung Ihrer interkulturellen Kompetenz
  • Erweiterung Ihrer fachlichen und methodischen Kenntnisse
  • Erhöhung Ihrer Chancen auf dem Arbeitsmarkt
  • Lebenserfahrung und Selbstvertrauen

Ein durch die KU unterstütztes Auslandsstudium ist möglich:

  • in ausgewählten Universitäten in den USA, Australien und Asien
  • in Mittel- und Südamerika über die Partner des Zentralinstituts für Lateinamerikastudien
  • an den europäischen Partneruniversitäten über das ERASMUS Programm

Zusdem kann man sich an fast allen Universitäten im Ausland auf eigene Initiative (Free Mover) bewerben.

Praxis

Theoretisches Wissen wird an der KU flankiert durch praktische Erfahrung und Vertiefung. Wir bieten zahlreiche Exkursionen in viele Teile der Erde, um Gelerntes greifbar zu machen. Praxiserfahrung steht auch bei unseren studentischen Organisationen im Mittelpunkt: „TOPAS e.V.“ realisiert in Kooperation mit externen Auftraggebern Projekte im Tourismus-Bereich. Im „AK Wetterschau“ sammeln Studierende an der campuseigenen Wetterstation praktische Erfahrungen im Bereich der Meteorologie.

  • Das Studium beinhaltet ein 8-wöchiges Pflichtpraktikum sowie die Teilnahme an mehreren kleinen (1-3 Tagesexkursionen) und einer großen Exkursion (10-12 Tage). Das Praktikum kann auch im Ausland absolviert werden; für eine individuelle Beratung und Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und Finanzierungsmöglichkeiten stehen die Karriereberatung der KU und die Servicestelle Internationale Praktika zur Verfügung.
  • Des weiteren qualifizieren Sie sich durch eine praxisnahe, fundierte Ausbildung im Umgang mit modernsten Vermessungs- und Kartiergeräten (v.a. im Schwerpunkt Physische Geographie) - also einer starken methodischen Ausbildung - für spätere Tätigkeiten in Wissenschaft und Praxis.
Karrieremöglichkeiten und Berufsfelder

Berufliche Perspektiven

Geograph/-innen sind in den verschiedensten Bereichen tätig – bei öffentlichen und privaten Arbeitgebern, in Praxis und Wissenschaft. Arbeitsbereiche unserer Absolvent/-innen sind unter anderem Gutachter- und Planungsbüros, Ämter, GIS und Fernerkundung, Regionalplanung, Stadtentwicklung, Tourismusmanagement und Consulting.

Berufsperspektiven (Physische Geographie): Aufzählung von öffentlichen und privaten Arbeitgebern aus Praxis und Wissenschaft, bei denen uns bekannte Absolvent/-innen beschäftigt sind oder beschäftigt waren. Die Tabelle soll einen Querschnitt der verschiedenen Tätigkeitsfelder aufzeigen, sie ist daher keinesfalls vollständig. Hervorzuheben ist die auf dem Arbeitsmarkt häufig nachgefragte Schlüsselkompetenz GIS sowie die Methodenkompetenzen im Bereich high-tech-Vermessung (dGPS, LiDAR, Drohnenbefliegung und Photogrammetrische Auswertung), die in unseren Studiengängen im Hinblick auf Anwendungsgebiete im Umwelt- und Naturgefahrenbereich besonders gefördert werden.

Alumni berichten

Bild Yannik Seyerlein
© privat
Yannik Seyerlein

"Ich arbeite bei der Spessart Tourismus und Marketing GmbH im Bereich Outdoor und bald noch im Bereich Standortmarketing.

Da ich von Anfang an den Wunsch hatte, in einer DMO zu arbeiten, verlief die Suche anfangs etwas holprig, da ich sehr spezifische Vorstellungen für meinen Berufseinstieg hatte. Nach einem halben Jahr habe ich allerdings eine perfekt zu mir passende Stelle in unmittelbarer Nähe zu meiner Heimatstadt Aschaffenburg im hessischen Spessart in Gelnhausen gefunden.

In meiner täglichen Arbeit kommen mir insbesondere die angewandten Projekte des Tourismuslehrstuhl sowie das Wissen über Strukturen aus den Lehrveranstaltungen zu Gute. Auch die Exkursionen haben einen sehr guten Einblick in die Praxis gegeben. Im einem kleinen Team hatte ich sofort die Chance Verantwortung zu übernehmen und selbstbestimmt Projekte umzusetzen, wie das auch bei den Projektarbeiten an der KU der Fall war. Besonders wichtig ist das Modul I&K, da die Digitalisierung touristischer Daten eine enorm wichtige Rolle spielt und die Grundlage von erfolgreichem Tourismusmarketing ist. Auch das theoretische Wissen in Bezug auf räumliche Begebenheiten lässt sich sehr gut in der Praxis anwenden."

Foto Alexander Arnold
© privat
Alexander Arnold

"Ich arbeite als Gebietstopograph beim Bayerischen Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. Mir gefällt an der Arbeit das Veränderungsprozesse sichtbar werden, man ein ganz neues Verständnis für die Prägung der Kulturlandschaft durch den Menschen erfährt und ich meine Heimat auf ganz neue Weise kennenlernen kann. Aus dem Studium konnte ich viele Softskills mitnehmen, so half das häufige Halten von Vorträgen mit anschließender Diskussion beispielsweise später sich bei Bewerbungsgesprächen gut zu präsentieren. Durch die im Studium erworbenen Kenntnisse konnte man dann auch fundiert argumentieren und überzeugen. Vor allem die große Projektarbeit als auch die Bachelorarbeit konnten als eine Art akademische Arbeitserfahrung gewertet werden. Vor allem das Auslandssemester half mir dabei offener und aktiver auf Menschen zuzugehen, Vertrauen in meine kommunikativen Fähigkeiten zu gewinnen und eine positive Einstellung zu haben und auszustrahlen. Im Laufe des Studiums gefiel mir besonders, dass die umfangreichen Einblicke in verschiedene geographische Themen bei mir dazu führten die Umwelt mit ganz anderen Augen zu betrachten. So wurde ein vermeintlich zufälliger Steinhaufen in den Bergen zu dem Zeugen einer früheren Gletscherausdehnung, das Absinken des Grundwasserspiegels die Folge begradigter Flüsse oder auch Aufbau und Architektur einer Stadt zum Spiegelbild ihrer Geschichte. Es gibt eigentlich keine Zufälle in der uns umgebenden Umwelt und je mehr Zusammenhänge man im Laufe des Studiums zu erkennen beginnt, desto spannender wird es. Dieser Blick für Umwelt und Mensch-Umweltprozesse hilft mir nicht nur bei meiner jetzigen Arbeit, sondern macht sie auch eigentlich erst so interessant. Im  Nachhinein gut fand ich, dass das Wissen zunächst am Anfang des Studiums durch zahlreiche Exkursionen sowie Vorlesungen in verschiedenen Bereichen sehr breit gefächert war, das darauf eine vertiefte Auseinandersetzung in Hausarbeiten folgte, bis man sich dann letztendlich durch die Abschlussarbeit profiliert hat. So ist man gleichzeitig Generalist und Spezialist geworden, kann über seinen Tellerrand hinaus, also interdisziplinär denken aber hat dennoch seine Schwerpunkte in denen man sich sehr gut auskennt"

Die KU
Sommerresidenz Luftbild

Der Campus

Kurze Wege ersparen Studierenden an der KU viel Zeit und Stress. Nach dem Prinzip einer Campus-Universität sind die modern ausgestatteten Gebäude der KU in Eichstätt direkt an der Altstadt gelegen. Zwar ist die Universität inzwischen gewachsen und hat sich weiter ausgebreitet, doch die Wege bleiben kurz: In höchstens zehn Minuten Spaziergang sind "Eichstätter Distanzen" problemlos zu Fuß zu überbrücken. Auf dem Campus finden sich grüne Oasen wie der Hofgarten, die perfekt für etwas Entspannung geeignet sind. Der Garten des Kapuzinerklosters wird sogar von studentischen Initiativen betreut. Die ebenfalls auf dem Campus angesiedelte Mensa mit Sonnenterasse und Cafeteria lässt bei der Versorgung kaum Wünsche offen.

Studierende vor der Zentralbibliothek

Das Besondere

An der KU wird mehr als nur Fachwissen vermittelt. Gemeinsam blicken wir über den Tellerrand des eigenen Studiengangs und übernehmen Verantwortung. Themen wie Persönlichkeitsbildung, Nachhaltigkeit, soziale Kompetenzen und soziales Engagement stehen im Fokus.

Die KU bietet Lernen in persönlicher Atmosphäre, ein interdisziplinäres Lehrangebot, eine ausgezeichnete Betreuung und Unterstützung durch zahlreiche Serviceangebote, eine hervorragend ausgestattete Bibliothek, ein großes Angebot an sportlichen Freizeitaktivitäten sowie ein weltweites Netz von über 260 Partnerhochschulen. Planen Sie Ihr Auslandssemester zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen des International Office oder nutzen Sie das Angebot der Karriereberatung für Ihren Weg ins Berufsleben.

Der Studienort
Ortsschild Eichstätt
Universitätsstadt Eichstätt
Willibaldsburg
Willibaldsburg
Bootsfahrer auf der Altmühl
Kanufahrt auf der Altmühl
Biergarten
Feiern im Biergarten

Eichstätt und der Naturpark Altmühltal sind nicht nur für Kulturinteressierte und Naturliebhaber ein beliebtes Reisezeil, denn auch Fahrradurlauber, Kletterer, Kanuten und Fossiliensammler und viele mehr kommen hier voll auf ihre Kosten. Als Kleinstadt zwischen München und Nürnberg bietet Eichstätt eine barocke Kulisse mit südländischem Flair - kombiniert mit moderner und vielfach prämierter Architektur und zahlreichen Kultur- und Freizeitangeboten. 

Der barocke Park im Herzen des Campus und die angrenzende Altmühlaue sind das "grüne Wohnzimmer" der KU. Ebenfalls ein großes Plus: alle universitären Einrichtungen liegen in Eichstätt nur wenige Gehminuten von einander entfernt.

Mehr über den Studienort Eichstätt

Weitere Informationen
Quicklinks
nach oben