Dr. Roswitha Kramer

Gebäude Domplatz 8 | Raum: DP8-104
Postanschrift
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Zentralinstitut für Lateinamerikastudien (ZILAS), Domplatz 8
85072 Eichstätt

Schwerpunkte

  • Kulturelle und literarische Beziehungen zwischen Europa und der Neuen Welt
  • Zeitgenössische lateinamerikanische Literatur
  • Die Mapuche und die Republik Chile
  • Mission als Thema im aktuellen Schrifttum von Mapuche-Intellektuellen und Schriftstellern (Maribel Mora Curriao, Jaime Huenun, José Ancan u.a.)

Forschungsprojekte

1) Im Spannungsfeld von Mission und Wissenschaft. Bayerische Kapuziner in Chile (1895 – 1930)

Das Projekt von Frau Kramer untersucht die historischen Entwicklungen in der Missionsbewegung des späten 19. Jhs., die zu Beginn des 20. Jhs. in der von P. Wilhelm Schmidt (SVD) eingeführten Missiologie zu der Forderung nach einer neuen Rolle des „Missionars als Wissenschaftler“ führen. Analysiert wird der Transfer nach und die Entwicklung der Missiologie in Lateinamerika, der Einfluss ihres Konzepts der convivencia auf die Missionstätigkeit der Kapuziner, aber auch die Probleme bei der Umsetzung der hohen Anforderungen der Missiologie an die neue Rolle des Missionars. Im Zentrum steht die Analyse der dichten transnationalen Netzwerke zwischen Missionaren und Wissenschaftlern sowie die intensive Zusammenarbeit zwischen Kapuzinern und Wissenschaftlern (meist deutscher Herkunft) in Chile und Argentinien.

2) Memoria del despojo mapuche en territorio cordillerano (Villarrica-Panguipulli). 377 cartas del padre Sigifredo de Frauenhäusl, año 1905

Forschungsprojekt in Kooperation mit Wissenschaftlern der Pontifícia Universidad Católica sowie weiterer chilenischer Universitäten: Es handelt sich um die Edition eines 500 Folioseiten umfassenden handschriftlichen Manuskripts mit der scharfen Kritik in den Briefen des Kapuziners P. Siegfried von Frauenhäusl, die er im Zusammenhang mit seinem Kampf gegen den Landraub an den Mapuche in Südchile an hohe staatliche Stellen in Santiago, an die Gerichte in der Region Valdivia sowie an Zeitungen in Südchile und in der Hauptstadt geschrieben hat.

Ergänzt wird die Textedition von 11 wissenschaftlichen Beiträgen mit dem Ziel der Aufarbeitung des historischen Kontextes.

3) Erschließung wissenschaftlicher Korrespondenz zwischen Missionaren und Wissenschaftlern

Archivo Lenz: Erschließung der wissenschaftlichen Korrespondenz zwischen Rodolfo Lenz – P. Félix José de Augusta und P. Jerónimo de Amberga 

Briefwechsel zwischen P. Félix José de Augusta und Robert Lehmann-Nitsche (Nachlass Robert Lehmann-Nitsche im Iberoamerikanischen Institut, Berlin)

4) Missionsfotografie im historischen Kontext

 Erschließung der aus der Kapuzinermission überlieferten fotografischen Bestände. Vorarbeiten für die digitale Aufarbeitung wurden bereits vor mehreren Jahren von mir durchgeführt. Das Material wurde im Anschluss professionell digitalisiert und steht seit kurzem digital in der Bibliothek zur Verfügung. Im Zentrum der laufenden Arbeiten steht die Aufarbeitung der ca. 1600 Bilddokumente umfassenden Glassplattensammlung (mehr Informationen).