11. Januar 2021 Archäologischer Vortrag

Drei Grazien, Athen, Akr. Mus. 702

Dr. Constanze Graml (München)

„Drei Frauen auf Wanderschaft - der Kult der Chariten in den Propyläen der Athener Akropolis“

im Altertumswissenschaftlichen Kolloquium „Religiöse Kulte und ihr Ort in der antiken Gesellschaft“
18 Uhr c. t. via Zoom
Die Altertumswissenschaften an der KU laden alle Interessierten herzlich ein!
Weitere Informationen sowie den Zoomlink unter altertumswissenschaften@ku.de

Preisverleihung in der Archäologie

Gemme_Daidalos_LIMESEUM_Ruffenhofen

Fabienne Karl, B.A., ehemalige Studentin der Klassischen Archäologie, erhält für ihre Bachelorarbeit „Bilderwelt in Miniatur: Die römischen Gemmen aus Ruffenhofen und Umgebung“ (2020) einen Preis der Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung für besondere Leistungen im Studium.

Gemmen waren die Ringsteine in römischen Siegelringen, zeigen eine reiche Bilderwelt und wurden - zum Vorteil der Archäologen - oft verloren. Ihre vielfältige Bilderwelt erlaubt uns bei entsprechender Analyse einen wichtigen Einblick in die römische Kultur, auch hier in der rätischen Provinz. In ihrer Bachelorarbeit, die von Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt an der professur für Klassische Archäologie betreut wurde, arbeitete Fabienne Karl einen Fundus an Gemmen des LIMESEUM in Ruffenhofen auf.

Fabienne Karl hat im April 2020 ihr Bachelorstudium der Klassischen Archäologie (Nebenfächer: Kunstgeschichte, Alte Geschichte) mit der ausgezeichneten Arbeit erfolgreich abgeschlossen. Im zurückliegenden Sommersemester betreute sie als Lehrbeauftragte der KU die Lehrgrabung „Römerstraße” in Wettstetten-Echenzell. Seit dem Wintersemester 2020/21 studiert sie an der Ludwig-Maximilians-Universität München den Masterstudiengang Provinzialrömische Archäologie.

Zur Pressemitteilung: https://www.ku.de/die-ku/profil/universitaetspreise/fabienne-karl

Zum Videoportrait: Link

Umstellung auf Digitale Lehre

Auf Grund der aktuellen Krisenlage dürfen wir an der KU keine Präsenzveranstaltungen mehr durchführen. Die archäologischen Lehrveranstaltungen werden ab dem 1. 12. online angeboten, via Zoom. Die auf KU.Campus Angemeldeten habe ich einen entsprechende Zoom-Link geschickt. Andere Interessierte melden sich bitte per Mail bei mir (Nadin.Burkhardt@ku.de).

Winckelmannfestvortrag 2020

Coronabedingt muß der für den 7. Dezember angekündigte Winckelmannfestvortrag mit zugehörigem Umtrunk entfallen. Er kann auch nicht wie die anderen Vorträge des Altertumswissenschaftlichen Kolloquiums per Zoom übertragen werden.

Forschungsworkshop des FF I im ZRKG

Nächster Forschungsworkshop an der KU mit historischem Schwerpunkt unter Beteiligung der Archäologie:
FF I: Workshop "Aspekte und Methoden in der Erforschung religiöser Transformationsprozesse"
6. November 2020
Raum KAP 018
9:00-16:30
Begrüßung und Einleitung durch die SprecherInnen des FF I
Termine und Neuigkeiten im ZRKG, Planungen im FF I
Prof. Dr. Michael Neumann, "Vorüberlegungen zu Transformation von Revolutionserwartungen ab 1800"
Prof. Dr. Bardo Gauly, "Christliche Hochzeitsdichtung im Zeitalter der Askese"
Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt, "Transformation der Götterbilder nach christlichen Vorstellungen"
Prof. Dr. Andreas Weckwerth, "Vom Zirkus in die Kirche? - Wie die Orgel in den Gottesdienst kam"
Prof. Dr. Thomas Pittrof „‘Mysterium und Apparat‘. Die Medialisierung des Katholischen in der westdeutschen Kommunikationsgesellschaft der 1950-er Jahre – ein Transformationsgeschehen?"

Ansprechpersonen: Prof. Nadin Burkhardt & Prof. Andreas Weckwerth
Eine Anmeldung ist notwendig: Theresia.Boehm@ku.de; Nadin.Burkhardt@ku.de

Lehrgrabung "Römerstraße" Wettstetten

Team der Lehrgrabung Wettstetten 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In schnurrgerader Linie durchschneidet eine römische Straße die Felder und Wälder bei Wettstetten-Echenzell – wie im Wappen der Gemeinde ins Bild gesetzt. Sie verband einst die Limeskastelle bei Pfünz und Kösching. Obwohl das römische Straßennetz für die Provinz Rätien gut erforscht ist, konnten nur selten Überlandstraßen im Befund detailliert untersucht werden. Anlässlich des anstehenden Gründungsjubiläums von Wettstetten 2021 wird auch die weitzurückreichende Geschichte dieses Landstrichs thematisiert. Gemeinsam mit der Gemeinde Wettstetten, vertreten durch den Bürgermeister Gerd Risch, dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, vertreten durch Dr. Hubert Fehr, dem Historischen Verein Ingolstadt e. V. und Dr. Gerd Riedel vom Stadtmuseum Ingolstadt sowie der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e. V. führte die Klassische Archäologie an der KU eine Lehrgrabung zur Untersuchung dieser römischen Straßenabschnitts durch. Ein Team aus Studierenden aus Eichstätt, München, Tübingen und Bonn sowie aus den Mitgliedern der Vereine widmet sich gemeinsam der Freilegung und Erforschung.

Termine: 27. Juli bis 15. August 2020, Tag der Offenen Tür: 8. August 10-14 Uhr

Ansprechpartnerin: Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt; Lehrbeauftragte: Fabienne Karl, B.A.

Förderer: Historischer Verein Ingolstadt e. V., KU Eichstätt-Ingolstadt/Professur für Klassische Archäologie, Gesellschaft für Archäologie in Bayern e. V.

Ausstellung "Natur und Emotion: Der römische Garten" auf der Landesgartenschau in Ingolstadt

Auf der Landesgartenschau in Ingolstadt präsentiert sich das Fach „Klassische Archäologie“ mit einem Ausschnitt aus seinem Forschungs- und Lehrbereich. Teil der antiken römischen Wohn- und Lebenskultur ist der römische Garten, seine Gestaltung, seine Nutzung und die mit ihm verbundenen Vorstellungen. Das Thema wird im KU-Pavillon in einer „Fensteraus­stellung“ zu sehen sein und mit einem Rahmenprogramm begleitet.

Termine: 23. 04. bis 3. 10. 2021 in Ingolstadt, 9:00-19:00 täglich