Archäologische Forschung auf der Landesgartenschau in Ingolstadt

LGS Ingolstadt_KU_pavillon_Archaeologievitrine
Der KU-Pavillon mit den Vitrinen zu Forschung und Lehre: Die 4. von links unten zum römischen Garten.

Am 21. April wird nun die Landesgartenschau in Ingolstadt eröffnet und mit ihr der KU-Pavillon. Unter dem Motto „Inspiration Natur“ ist das Fach „Klassische Archäologie“ mit einem Ausschnitt aus seinem Forschungs- und Lehrbereich zu "Natur und Emotion: Der römische Garten" in Form einer Ausstellungsvirtine vertreten. Dazu gehört eine Homepage mit weiterführenden Informationen. Und zwei Audiodateien mit den Villenbriefen des Plinius (Brief 1, Brief 2). Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

https://www.ku.de/slf/klassische-archaeologie/ausstellungen

https://www.ku.de/slf/klassische-archaeologie/ausstellungen/homepage-zur-ausstellung-der-garten-im-roemischen-haus

 

Neues Video zur Lehrgrabung "Römerstraße" in Wettstetten, 2020

Kurzvideo mit Interview zur Lehrgrabung "Römerstraße" in Wettstetten 2020

Hier geht es zu zwei Videos zur Lehrgrabung "Römerstraße" in Wettstetten 2020: Link.

35. Ingolstädter Archäologischer Vortrag

Rummel Vortrag Gamsigrad 26 4 2021

Gemeinsam mit der Römisch-Germanischen Kommission des DAI, dem Stadtmuseum Ingolstadt und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, möchte Sie das Fach Klassische Archäologie der KU Eichstätt-Ingolstadt zum 35. Ingolstädter Archäologischen Vortrag einladen.

Am 26. April 2021 um 18:30 Uhr via Zoom spricht
Dr. Christoph Rummel (RGK) zu: „Felix Romuliana. Die deutsch-serbischen Forschungen zur kaiserlichen ‚Palastanlage‘ bei Gamzigrad seit 2004“.

Mit den Ingolstädter Archäologischen Vorträgen möchten die genannten Institutionen den Bürgern unserer Region aktuelle archäologische Forschung vermitteln. Dafür laden wir jährlich führende Vertreter der Archäologie nach Ingolstadt ein. In diesem Jahr muß der Vortrag virtuell stattfinden, für das nächste hoffen wir, Sie wieder vor Ort begrüßen zu dürfen. 
Zoom-Meeting-ID: 975 5900 2398
Kenncode: 822113

Lehrveranstaltungen für das Sommersemester 2021

Erläuternde Modulbeschreibung

„Einführung in die Klassische Archäologie, Grundkurs 2“
Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt / Prof. Dr. Andreas Hillert
Modul: 82-012-1.2-S-VLUE-0813.20191.001, auch einsemestrig mit gesonderter Klausur belegbar
Modulprüfung: Klausur (1. und 2. Semester)
Zeiten: Do 14-16 aktuell via Zoom

„Exkursion nach Trier“
2. Juni bis 6. Juni 2021 (über Fronleichnam)
Klassische Archäologie und Klassische Philologie
Prof. Dr. Petra Schierl, Philipp Buckl M.A. und Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt
Anmeldung abgeschlossen

„Antike Keramik: Zeichnen, Datieren und Bestimmen“
Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt
Modul Eine Kunstgattung in der Antike – Exemplarische Studien
Modulnummer: 82-092-2.1-V-S-SE-0211.20191.001
Modulprüfung: Referat und Hausarbeit 
Zeiten: Freitag: 10-12 Präsenz, KGA 102
Beginn: 23. 04. 2021
Sondertermin in der Keramikwerkstatt KG-U 5: 14. 05. 2021 von 10-14 Uhr

„Ausstellungsseminar“
Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt
BA-Modul: Konkretisierung/Praktikum (82-012-4.3-H-0211) – nur Prüfungsanmeldung, keine Seminaranmeldung), Modulprüfung: praktische Leistung/Praktikum und BA-Modul: Eine Kunstgattung in der Antike – Exemplarische Studien, 82-092-2.1-V-S-SE-0211.20191.001 (82-092-2.1-V-S-SE-0211.20211.002), Modulprüfung: Referat und Hausarbeit, auch für den Master geeignet 88-012-2.1-V-S-HS-1011.20211.001, Modulprüfung: praktische Leistung/Praktikum
Zeiten: Blockkurs, teils via Zoom, jeweils jeden 3. Dienstag 10-12 (4.5., 25.5., 15.6., 6.7., 27.7.), dazwischen eigenständiges betreutes Arbeiten am Objekt
Vortreffen: 23.4.2021 Fr 12-14, Zoom

„Altertumswissenschaftliches Kolloquium“
Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt - Prof. Dr. Bardo Gauly - Prof. Dr. Petra Schierl - Prof. Dr. Michael Rathmann
Mo 18-20 via Zoom, Link per Anmeldung
siehe Programm

Preisverleihung in der Archäologie

Gemme_Daidalos_LIMESEUM_Ruffenhofen

Fabienne Karl, B.A., ehemalige Studentin der Klassischen Archäologie, erhält für ihre Bachelorarbeit „Bilderwelt in Miniatur: Die römischen Gemmen aus Ruffenhofen und Umgebung“ (2020) einen Preis der Maximilian-Bickhoff-Universitätsstiftung für besondere Leistungen im Studium.

Gemmen waren die Ringsteine in römischen Siegelringen, zeigen eine reiche Bilderwelt und wurden - zum Vorteil der Archäologen - oft verloren. Ihre vielfältige Bilderwelt erlaubt uns bei entsprechender Analyse einen wichtigen Einblick in die römische Kultur, auch hier in der rätischen Provinz. In ihrer Bachelorarbeit, die von Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt an der professur für Klassische Archäologie betreut wurde, arbeitete Fabienne Karl einen Fundus an Gemmen des LIMESEUM in Ruffenhofen auf.

Fabienne Karl hat im April 2020 ihr Bachelorstudium der Klassischen Archäologie (Nebenfächer: Kunstgeschichte, Alte Geschichte) mit der ausgezeichneten Arbeit erfolgreich abgeschlossen. Im zurückliegenden Sommersemester betreute sie als Lehrbeauftragte der KU die Lehrgrabung „Römerstraße” in Wettstetten-Echenzell. Seit dem Wintersemester 2020/21 studiert sie an der Ludwig-Maximilians-Universität München den Masterstudiengang Provinzialrömische Archäologie.

Zur Pressemitteilung: https://www.ku.de/die-ku/profil/universitaetspreise/fabienne-karl

Zum Videoportrait: Link

Forschungsworkshop des FF I im ZRKG

Nächster Forschungsworkshop an der KU mit historischem Schwerpunkt unter Beteiligung der Archäologie:
FF I: Workshop "Aspekte und Methoden in der Erforschung religiöser Transformationsprozesse"
6. November 2020
Raum KAP 018
9:00-16:30
Begrüßung und Einleitung durch die SprecherInnen des FF I
Termine und Neuigkeiten im ZRKG, Planungen im FF I
Prof. Dr. Michael Neumann, "Vorüberlegungen zu Transformation von Revolutionserwartungen ab 1800"
Prof. Dr. Bardo Gauly, "Christliche Hochzeitsdichtung im Zeitalter der Askese"
Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt, "Transformation der Götterbilder nach christlichen Vorstellungen"
Prof. Dr. Andreas Weckwerth, "Vom Zirkus in die Kirche? - Wie die Orgel in den Gottesdienst kam"
Prof. Dr. Thomas Pittrof „‘Mysterium und Apparat‘. Die Medialisierung des Katholischen in der westdeutschen Kommunikationsgesellschaft der 1950-er Jahre – ein Transformationsgeschehen?"

Ansprechpersonen: Prof. Nadin Burkhardt & Prof. Andreas Weckwerth
Eine Anmeldung ist notwendig: Theresia.Boehm@ku.de; Nadin.Burkhardt@ku.de

Lehrgrabung "Römerstraße" Wettstetten

Team der Lehrgrabung Wettstetten 2020

In schnurrgerader Linie durchschneidet eine römische Straße die Felder und Wälder bei Wettstetten-Echenzell – wie im Wappen der Gemeinde ins Bild gesetzt. Sie verband einst die Limeskastelle bei Pfünz und Kösching. Obwohl das römische Straßennetz für die Provinz Rätien gut erforscht ist, konnten nur selten Überlandstraßen im Befund detailliert untersucht werden. Anlässlich des anstehenden Gründungsjubiläums von Wettstetten 2021 wird auch die weitzurückreichende Geschichte dieses Landstrichs thematisiert. Gemeinsam mit der Gemeinde Wettstetten, vertreten durch den Bürgermeister Gerd Risch, dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, vertreten durch Dr. Hubert Fehr, dem Historischen Verein Ingolstadt e. V. und Dr. Gerd Riedel vom Stadtmuseum Ingolstadt sowie der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e. V. führte die Klassische Archäologie an der KU eine Lehrgrabung zur Untersuchung dieser römischen Straßenabschnitts durch. Ein Team aus Studierenden aus Eichstätt, München, Tübingen und Bonn sowie aus den Mitgliedern der Vereine widmet sich gemeinsam der Freilegung und Erforschung.

Termine: 27. Juli bis 15. August 2020, Tag der Offenen Tür: 8. August 10-14 Uhr

Ansprechpartnerin: Jun.-Prof. Dr. Nadin Burkhardt; Lehrbeauftragte: Fabienne Karl, B.A.

Förderer: Historischer Verein Ingolstadt e. V., KU Eichstätt-Ingolstadt/Professur für Klassische Archäologie, Gesellschaft für Archäologie in Bayern e. V.